Der Tag verlief eigentlich relativ gut. Es war ganz Lustig. Um 19 Uhr waren wir zurück zum Hotel gegangen und hatten ein bisschen was gegessen. Und nun saßen wir zusammen in einer Decke eingekuschelt auf dem Balkon und schaute in den Sternen Himmel und tranken dabei Wein. "Du Avery?" fragte ich in die Stille. Avery schaute mich kurz an und brummte ein ''Hm.." Ich fuhr mir kurz durch die Haare und spielte mit dem Stengel meines Glases. "Bereust du die Nacht am Strand?" Ich weiß die Frage war Dumm, aber ich wollte es einfach wissen. Avery spannte sich ein wenig an und rutschte in eine andere Position. "Hm..also, eigentlich kann ich mich nicht mehr so wirklich an was erinnern." Ich nickte und seufzte. "Aber könntest du dir vorstellen das wir mehr sind?" Das Mädchen neben mir zuckte mit den Schultern. "Ich habe keine Ahnung, es spricht viel dagegen aber auch viel dafür." Wieder nickte ich und mir kam eine Idee. "Wie wäre es wenn wir eine Pro und Contra liste machen?" Avery fing an zu Lachen und verschüttete ein bisschen Wein auf die Decke. "Dein ernst?" Ich fing mit an zu Lachen. "War nur eine Idee." Sie schüttelte den Kopf und lehnte sich dann an meine Schulter. "Weißt du was mir auf gefallen ist?" Ich schüttelte meinen Kopf und legte meinen Arm um sie. "Ich habe für jeden meiner Freunde einen Spitznamen außer für dich." Schulter zuckend strich ich ihr über die Schulter. "Dann gib mir einen." Sie überlegt kurz. "Wie wäre es mit Jus?" Heftig schüttelte ich meinen Kopf. "Bitte nicht so haben mich immer meine Freunde in der Schule genannt." Sie seufzte übertrieben. "Welchen sonst?" Ich nahm eine Haare strähne von ihr und wickelte  diese um meinen Finger. "Sei mal ein bisschen Kreativ Av." Sie drehte sich mit zusammen gezogenen  Augenbrauen zu mir. "Av?" Nickend zog ich die Decke ein bisschen mehr über uns. "Jep." Ich ließ das P ploppen und lächelte dann leicht. "Dein neuer Spitzname." Av kicherte. "Justin..der ist scheiße." Empört zog ich die Luft ein. "Ich finde ihn cool." 

"Dann nenne ich dich ab jetzt Jussy." Ich verzog das Gesicht.

"Der ist scheiße." sagte ich.

Avery schüttelte den Kopf und ein paar ihrer Haare schlagen in mein Gesicht.  "Der ist Süß." Ich lache leise und zog sie näher an mich. "Wenn du meinst." Avery kicherte leise und fing an mit meinen Fingern zu spielen. "Justin?" flüsterte Avery nach einer weile in die Stille und ich schrecke ein wenig auf. Ich brumme kurz und strecke meine Beine durch. "Ich mag dich." Ein lächeln schlich sich auf meine Lippen. "Ich mag dich auch." Sie seufzte leise und drückte mir einen Kuss auf die Wange.

|

Am nächsten Morgen wachen wir schon ziemlich früh auf und lassen uns Frühstück aufs Zimmer bringen. Avery sah wirklich süß aus mit ihren zerzausten Haare und ich mochte das sie sich nicht schämte so vor mir zu sitzen. "Was machen wir heute?" fragte Av mit vollem Mund und hielt sich eine Hand vor dem Mund. Ich musste lächeln. "Ich habe gestern irgendwo gelesen das es hier in der nähe, einen Jahrmarkt geben soll, sollen wir da heute abend hin?" Averys Augen fingen an zu Glitzern und sie wippte wie ein kleines Kind auf und ab. "Ohja!" Man sah das sie mehr als begeistert von dieser Idee war und ihre begeisterung steckte mich an. "Ich wollte heute nochmal zum Strand mich ein bisschen Sonnen und so was, kommst du mit?" Ich ließ meinen blick über ihren Körper fahren und musste sagen das sie wirklich ein bisschen Brauner geworden war. Es stand ihr ausgezeichnet und machte sie eigentlich noch schöner als sie ohne hin schon war. "Klar." sagte ich und schmierte ein bisschen Nuttela auf mein Brötchen.

Wir machten uns recht schnell fertig und fanden auch schnell den Weg zum Strand. Irgendwo fanden wir ein Freies Plätzchen und legte unsere Handtücher neben einander hin. Avery seufzte leise und streckte sich auf ihrem Handtuch. Ich grinste vor mich hin und schmierte mich mit Sonnen creme ein. "Soll ich auch?" Ich hielt die Creme hoch und schüttelte sie ein bisschen. Av nickte und drehte sich auf den Bauch. Ich setzte mich auf ihren Hintern und spritzte ein bisschen Creme auf ihren Rücken. Massierte und Cremte sie ein und merkte wie sie sich unter mir entspannte. "Du machst das echt gut." sagte sie nach einer Zeit leise und drehte ihren Kopf und sah mich an. "Danke." Ich grinste sie an und massierte ihren Nacken. Sie brummte genüsslich und nachdem sie ordentlich eingecremt war hörte ich auf und legte mich zurück auf mein Handtuch.

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!