Nachdenklich starrte ich an meine Zimmerwand und kaute auf meinem Lippenpiercing rum. Ich... Aber warum ausgerechnet ich? Niall weis doch das ich tabu bin, auch wenn ich jetzt nicht mehr mit Zayn zusammen bin. Oder? "Amy?", es klopfte an. Ohne das ich etwas gesagt habe, oder auch nur ein Anzeichen gegeben hätte, das derjenige reinkommen dürfte, wurde die Tür geöffnet. Harry und Louis standen dort im Türramen und sahen mich bemitleident an. "Prinzessin...", Louis kam auf mich zu und setzte sich neben mich auf mein Bett. Harry nahm auf der anderern Seite platz. "Ich weis das das jetzt schwer sein wird aber-", Harry hörte auf und sah zu Lou rüber. "Vergiss Zayn und zerbrich dir nicht den Kopf so stark", sprach Louis weiter. "Würde ich ja gerne aber da gibt es einen Kaken-", meine Finger kreuzten sich. "Ich liebe ihn noch", nuschelte ich dann kaum hörbar. Es legte sich ein Arm um. Louis kuschelte sich an mich und Harry gab mir einen Kuss auf die Wange. Es war schwer über Zayn hinwegzukommen. Sehr schwer. Aber er sagte ja das er mich wahrscheinlich nie wirklich geliebt hatte. Das tut so weh in meinem Herz. Es begann zu stechen und zu bluten. "Warum kann mich den nicht einmal das Glück besuchen?!", schrie ich weinend und legte meinen Kopf in meine Handinnenflächen. "Er hat zu mir gesagt das er mich wahrscheinlich nievwirklich geliebt hatte. Er hat mich auch gefragt ob die Zeit mit uns es Wert war", ich weinte und weinte. Louis zog mich fest an seine Brust. Harry saß neben uns und streichelte meinen Schenkel. Tief in Gedanken versunken sah er mich an. Seine smaragdgrünen Augen blitzten auf. "Zayn ist seit gestern Abend verschwunden. Aber ich weis nicht wohin", begann er plötzlich. "Überleg mal-", meinte Louis. "-Wo kann sich ein Schwerverbrecher den schon überall verstecken? Es gibt nicht viele Orte wo er sein könnte. Ich mein, sein Name ist Zayn Malik und weit verbreitet bekannt!", kam es dann von mir. Meine Stimme klang zerbrochen und ausgelaugt. "Stimmt. Aber wo kann er sein?", fragte sich Harry selbst. Er wendete seinen Blick ab und fixierte jeden möglichdn Punkt in meinem Zimmer. Ich bin ja gestern Abend so ausgerastet, deshalb sah es hier immer noch so aus als hätte hier eine Bombe eingeschlagen. Es stand Harry auf, er bewegte sich auf meine Vorhänge zu. "Was machst du da Hazza?", fragte ich nach. Harry lächelte mich an. "Ich räum dein Zimmer etwas auf Schätzchen", gab er zwinkernd von sich. Ein kleines Lächeln zwang sich auf meine Lippen. "Siehst du, du kannst schon wieder lachen", Louis zeigte auf mich und grinste mich breit an. Nun war es so weit ... mein Lachen hallte durch das Zimmer. "Danke das tat gut", mit meiner Hand strich ich mir durch die Haare. "Apropo, deine Haare sehen mit dem neuen Dchnitt super aus", Hazza zwinkerte mir erneut zu. "Danke".

Zayn's POV

"Okay", schaufte Don. "Ich will dich nicht töten", meinte er. "nun mach schon!", schrie ich verzweifelt. Es machte klink und die Knarre war geladen. Plötzlich riss jemand die Tür auf. Zwei Personen standen dort und sahen mich intensiv an. "Verpisst euch! Lasst mich!". Doch sie hörten nicht sondern kamen auf mich zu. Ich wurde mitgerissen. Ich sah ein letztes mal hinter wo Don stande. Mit angestrenktem Blick lies ich mich von den beiden Typen mitziehen. Ich überlegte wer die beiden sein könnten. "Verpisst euch!", schrie ich laut und werte mich. Ich versuchte mich aus den festen Griffen der zwei zu befreien, doch sie waren stärker. Kannte ich die? Sie waren bestimmt einen Kopf größer als ich. Wer zum teufel waren die Typen?! Welche von Snipez? Omg, was ist mit Amy ... ich habe ihr das herz gebrochen! Wiso war ich so Scheise zu ihr?! Warum musste ich sowas sagen?!

"Weist du was?! Ich frag mich gerade ob es die Zeit mit dir wert war", ich blickte ihr nicht mehr in die Augen, sondern auf den Boden und schüttelte den Kopf. "Was?", flüsterte sie mir zu. "Waren wir überhaupt ein Paar?". Ungläubig starrte sie mich an. Es zeigte sich Angst in ihren Augen. "Willst du mit mir abschließen?". - "Em sorry aber ich glaube die Frage war total unnötig, weil ich nähmlich das Gefühl habe, das wir-", ich zeigte zwischen uns hin und her. "-Noch nie was am laufen hatten".

Ich will zurück zu Amy! Sie ist doch mein Ein und Alles! Wiso hab ich Spast sowas gemacht! Behindert, behindert, am Arsch!!! Ich scheis Arschloch hab das Mädchen gehen lassen, das mich geändert hat. Das mich nie aufgegeben hat. Das mich wieder sttahlen hat lassen. Das mich einfach wieder Gefühle fühlen lassen hat. Ich liebe sie. Ich liebe sie wirklich!

In mir staute such Wut an. Wut über mich selbst! Plötzlich überkam mich die Wut und ich riss so fest an den Typen run bis ich frei war. Lange überlegen musste ich nicht und schon rannte ich die Straße runter. Rannte und rannte, irgendwo hin, hauptsache weg von Don und. der Versuchung mich umzubringen.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!