Kapitel 10

50.1K 2.6K 610

You gave up the fight. You left me behind. All that’s done’s forgiven. You’ll always be mine I know deep inside. All that’s done’s forgiven.

...

Diese Sekunden kamen mir wie eine Ewigkeit vor. In diesen Sekunden nahm ich alles um mich herum wahr. Die einzelnen Haarsträhnen die wegen der sanften Brise auf seinem Kopf tanzten. Jetzt fuhr ein Auto unsere Straße entlang. Ein Blatt fiel von seinem Platz, am Ast ab und flog langsam auf seine Terrasse. Mein Herz raste noch immer wie verrückt. Konnte er nicht etwas sagen? Oh Gott, was soll er denn sagen?

Seine Augen durchbohrten meine, meine Brust zog sich bei seinem Blick zusammen. Ich wusste nicht was er mir sagen will mit seinem Blick, denn er sah mich ... anders an. Endlich öffnete er seinen Mund um etwas zu sagen, mir kam es vor als würde nichts gutes kommen, deswegen kam ich ihm zuvor: ’’Wann ist die Hochzeit deiner Mutter?’’ ich versuchte meinen Herzschlag unter Kontrolle zu kriegen. Doch es gelang mir nicht. Seine wunderschönen grünen Augen. Sie sind der Grund weshalb mein Herz so schnell schlug.

Harry hatte seinen Mund leicht geöffnet und drückte seine Zungenspitze gegen die Innenseite seiner Wange. Selbst wenn er es nicht wollte, sah er atemberaubend aus. Jetzt bildete sich ein halbes Lächeln auf seinen Lippen worauf sein Grübchen seinen gewohnten Platz fand. ’’Nächstes Wochenende.’’ er streckte sich weswegen sein T-Shirt etwas nach oben rutschte. Sofort starrte ich die Stelle die nun nicht mehr bedeckt war. Harry besaß zwei neue Tattoos – zwei Blätter. Hör auf zu starren! Harry bemerkte Gott sei Dank meine Blicke nicht. ’’Sie ist ziemlich im Stress. Egal wo ich stehe, stehe ich falsch.’’ Harry lachte und sah nun zu mir. Ich schmunzelte ebenfalls vor mich hin. ’’Deswegen bin ich auch hier. Sie ist wahrscheinlich noch immer unten und zeichnet die Sitzordnung der Gäste.’’ er schüttelte wieder lachend den Kopf. ’’Völlig unnötig. Zum Schluss setzt sich so oder so jeder dorthin wo er will.’’

’’Sie ist doch nur nervös.’’ lachte ich und zuckte mit den Schultern. ’’Wäre ich auch. ’’ ich lächelte ihn an. Und wieder sah er mich an weswegen ich in wenigen Sekunden rot wurde. Aus Reflex sah ich auf die Straße. Doch ich bin mir sicher dass er meine Röte sehen kann. Ich war unendlich dankbar als eine kalte Brise gegen mein warmes Gesicht wehte.

’’Wir sollten lieber zurück in hinein.’’ ich sah zu ihm und nickte. Doch eigentlich wollte ich nicht gehen. Jedenfalls noch nicht. ’’Okay ... ’’ sagte er sanft und drehte sich um. Bevor ich in mein Zimmer ging rief er ’’Bella?’’ sofort drehte ich mich um und sah ihn an. Bitte bleib noch. ’’Du kommst doch nächstes Wochenende?’’ Harry sah auf den Boden.

Er meint auf die Hochzeit seiner Mutter. ’’Wenn du nichts dagegen hast würde ich gerne kommen. ’’ ich lächelte ihn leicht an.

Er nickte und lächelte dabei. ’’Gut. ’’ danach herrschte Stille. Man hörte gar nichts. Nicht einmal Autos fuhren in der Gegend. Wir starrten uns gegenseitig an. Es ist unglaublich was er allein mit seinem Blick mit mir anstellt, ich spürte eine leichte Gänsehaut auf meinem Körper und ich bin mir sicher dass diese nicht von der kalten Luft ist. Harry drehte sich um und ging in sein Zimmer. Doch bevor er das Fenster schloss sagte er klar und deutlich: ’’Gute Nacht Nerd. ’’

...

Die ganze Nacht lang walzte ich mich in meinem Bett hin und her. Hin und her. Ich erwischte mich selber wie ich die ganze Nacht nur an ihn gedacht habe, an die alte Zeit. Nerd. Ich lächelte ununterbrochen wegen meinem altem Namen. Früher kannte mich jeder nur unter diesem Namen. Früher. In dieser Nacht konnte ich nicht eine Sekunde an Schlaf denken. Immer wieder spielten sich kleine, aber bedeutende, Szenen vor meinen Augen ab. Der Tag an dem er mir gesagt hat dass ich das Beste bin was ihm je im Leben passiert ist und er das Schlechteste in meinem Leben.  Meine Gedanken schweiften von den schönen Momenten wie das letzte Mal als wie am See waren wo er mir einer der schönsten Liebeserklärungen gemacht hat. Bis zu dem Tag in dem Restaurant als er mich verleugnet hat. Damals dachte ich immer es könnte nicht schlimmer kommen, doch dann kam der Abschlussball nach dem Abschlussball kam die vorgetäuschte Schwangerschaft.

Promise me IIRead this story for FREE!