10

314 4 0
                                    

Fertig gemacht saß ich im Auto und wurde von Jungkook zu dem Kino gefahren. Namjoon saß auf dem Beifahrersitz und schaute mich die ganze Zeit über der Fahrt an. Jungkook bog in eine etwas kaputte Straße hinein und schon waren wir da. Namjoon stieg aus, was ich dann auch tat.

"Wir holen dich so um 23:00 ab. Wenn es früher wird, oder du bei ihm bleibst schrieb mir das. Du hast ja schließlich unsere Nummern." Sprach Namjoon noch kurz bevor er wieder ins Auto einstig. Ich nickte und schon fuhr das Auto wieder weg. Kurz bevor es aus meiner Sichtweite War hielt ein anderer Wagen neben mir.

 Kurz bevor es aus meiner Sichtweite War hielt ein anderer Wagen neben mir

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

Mir blieb der Mund offen stehen als ich Bambam am Steuer entdeckte. Er stieg aus und das erste was mir ins Auge stach, war seine Haarfarbe. Er hatte sich seine Haare pechschwarz gefärbt. Bambam kam auf mich zu und fing an zu grinsen.

"Was guckst du denn so, noch nie so ein Auto gesehen? Oder willst du einfach  nur die Fliegen in deinen Mund fliegen lassen?" Fragte er mit Einen neckenden Unterton. Ich schloss so schnell es ging meinen Mund und schlug ihm spielerisch auf die Schulter. Er lachte nur und lehnte sich an sein Auto.

"Deine Haare. Sie waren doch gestern noch Silber." Sprach ich uns wuschelte ihm leicht durch die Haare. " Ich dachte es würde dir gefallen und das Silber fande ich zu langweilig." Flüsterte er schon fast und schaute zur Seite. "D-das tut es. Es War nur so plötzlich." Stotterte ich leicht und lächelte ihn an, als er sich wieder zu mir drehte.

" Na dann bin ich ja beruhigt. Steig ein." Er lief um sein Auto und hielt mir die Tür auf. "Ach und übrigens, süßes Kleid." zwinkerte er mir zu und ich wurde auf der Stelle rot. Bambam rannte um sein Auto und stieg ein. Er startet den Motor und fuhr los.

Er bog auf die Autobahn, beschleunigte das Tempo und ich wurde in den Sitz gedrückt. Es War ein befreiendes Gefühl. Bambam zischte an den anderen Autos vorbei und drehte das Radio leicht auf. Er sah glücklich aus und deswegen fing ich an zu lachen.

"Warum lacht du so?" Fragte er und zog eine Augenbrauen hoch, wärenddessen er die Gang wächselte." Weil du so glücklich aussiehst." Brachte ich ,immer noch lachend, hervor. Er kicherte leicht und ließ die Fenster herunter.

Ich drehte das Radio etwas leiser. "Wohin fahren wir eigentlich?" Frage ich nun und schaute ihn an. " In ein Restaurant, nah am Park." Ich nickte, währedndessen Bambam die Autobahn hinunter fuhr und in die Stadt einbog.

Ich sah den Park schon und wurde langsam neugieriger. "Und was für ein Restaurant?"Fragte ich. "Du bist ganz schön Neugierig, weißt du das?" Ich nickte und er fing an zu lächeln. "Lass dich überraschen." Waren die einzigsten Worte die ich noch zu hören bekam ,ehe er einparkte und den Wagen ausschaltet.

Blood,Sweat and TearsWo Geschichten leben. Entdecke jetzt