Ausflug mit Folgen

3.1K 284 12

Shruikans Aussehen hatte sich in letzter Zeit immerzu verändert. Seine schwarzen Schuppen verhärteten sich und er hatte eine Halskrause bestehend aus spitzen Stachel am Kopf bekommen. Auf seinem Kopf sprossen zwei sich nach hinten wölbende, dunkle Hörner. Die Haut bei seinen Flügeln wurde dicker und wenn man mit dem blanken Finger dagegen strich, fühlte es sich raus und nach Leder an. Kleine Perlmutt weiße Zacken wuchsen auf dem roten Strich auf seinen Rücken. Seine Beine wurden strammer und seine Klauen schärfer. Meister Lucian hatte mir letztens erklärt, dass diese Veränderungen ein Zeichen dafür seien, dass Shruikan jetzt alt genug wäre, dass ich ihn fliegen könnte. Und nun hatte auch noch der Rat mir einen Brief geschickt, dass ich umziehen sollte. Ich musste dümmlich grinsen, als ich daran denken musste, dass mir Lucian auch noch ein Geschenk gemacht hatte. zu Ehren der Veränderungen in meinem Leben. Ein Fußkettchen mit rot-schwarzen Steinchen. Ich hatte mich sehr darüber gefreut und seit dem trug ich es stets an meinem rechten Handgelenk.

Gedanken versunken packte ich alles was ich besaß in meine große Tasche und holte auch meinen Geldbeutel aus dem Versteck. Voll gepackt trat ich aus dem Haus. Doch verharrte ich noch eine Weile um die Karte des gesamten Ordens heraus zu holen. Ich wusste eben noch längst nicht wo sich hier was befand. Der Orden war nun mal in vier Bereichen unterteilt. Der Bezirk der Drachenritter mit dem Drachenhort, dann das Viertel wo die Angestellten schliefen. Der Teil, wo alle möglichen Trainings Plätze, einschließlich Arena, standen und auch die Lehrlinge lebten. Schließlich der Teil, der auch die Mitte umfasste. Darin befand sich der große Garten, die prunkvollen Herrenhäuser und Sitze des Rates, sowie die Ordensburg in der Mitte. Das alles umfasste noch die große Mauer. Dann suche ich mal lieber den Bezirk der Drachenritter. Ich ging durch das Viertel der Angestellten und beobachtete wie zahlreiche Burschen umher rannten und tief konzentriert in ihrer Arbeit waren. Irgendwann kam ich zum Bezirk der Drachenritter und sah auch schon den Drachenhort. Shruikan ist schon darin eingezogen. Ich werde nachher schauen wie es ihm in seinem neuen Zuhause ergeht. Zunächst musste ich jedoch selbst mein neues Zuhause finden. Also ging ich zum großen Gebäude, dass das Drachenritterhaus sein sollte, doch man kann es wohl eher ein Palast nennen. Es war riesig und hatte mehrere große Fenster und als ich eintrat war es hell beleuchtet . Sofort kam ein Angestellter, fragte mich nach meinem Namen und brachte mich zu meinem neuen Quartier zwei Flure weiter. Ich öffnete eine fein gearbeitete, schwarze Holztür. Mir klappte der Mund vor Verwunderung auf. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass es noch nobler hier aussehen würde, wie meine vorherige Bleibe. Das große Schlafzimmer beinhaltete eine große Kristall Lampe an der Decke, zwei riesige Fenster mit seidenen Vorhängen wovor ein breites Bett stand. Ein Kamin flackerte bereits gemütlich in der Wand, worüber ein Regal mit Büchern angebracht war. Daneben stand ein breiter Kleiderschrank, den ich wohl niemals in diesem Leben füllen könnte. Zwei weitere Zimmer, offen stehend zueinander gebaut, führten mich in ein großes Badezimmer und einem Arbeitszimmer, welcher noch einen Balkon aufweisen konnte. Ich trat beeindruckt auf den Balkon und hatte sofort eine wunderschöne Sicht über den angrenzenden Garten. Ich ging mit raschen Schritten wieder rein, darauf erpicht noch mehr zu entdecken, als ich erst jetzt bemerkte, dass auf dem Bett eine Kluft lag. Das ist doch das Wappen der Drachenritter, welches auf der Kleidung prangte. Ich faltete die fein gearbeitete Kleidung aus. Zum Glück kein Kleid. Es war ein weißes Hemd mit einer dunkelroten Wams darüber auf der ein goldenes Wappen eingenäht war. Das des Ordens höchst persönlich. Die dazugehörige Hose war aus feinen Stoff mit schwarzen Fäden. Es gab auch einen passend dunklen Gürtel dazu, der eine Schnalle für ein Schwert besaß. Leider hatte ich mein Drachenritterschwert noch nicht erhalten, somit blieb dies auf jeden Fall bei mir leer. Aber um dennoch nicht unbewaffnet rum zu laufen, steckte ich vorerst meinen Dolch hinein. 

Das Schwert ist der wertvollste Besitz eines jeden Drachenritter. Jeder hatte sein ganz persönliches zu seinen Eigenschaften angeschmiedetes Schwert, somit füllte mich bereits jetzt unbeschreiblicher Stolz, dass eines Tages dort mein Drachenritterschwert heften wird.  Meister Furion hatte mir einst gesagt, dass man nur sein Drachenritter Schwert bekommt, wenn man bei einer Flugstaffel ist, sich als würdig erweist und sich einer Zeremonie unterzogen ließe. 

Aya -Tochter der DrachenLies diese Geschichte KOSTENLOS!