"Ich bin gleich bei dir."

"Was? Ich hab noch nicht mal meine Schuhe an!" Ich grinste.

"Ja beeil dich!" Und schon hatte ich aufgelegt. Ich wusste ganz genau Avery rannte jetzt durch ihre Wohnung und suchte sich ihre Sachen zusammen. Und dieser Gedanke brachte mich zum grinsen. Ich hielt vor ihrer Tür und wollte gerade aussteigen, als einen vollkommen aufgelöste Avery raus gerannt kam. Ohne Schuhe und mit einer halb angezogenen Jacke. Grinsend half ich ihr den Koffer in den Kofferraum zu  tragen. "Das ist nicht lustig." giftete sie und lehnte sich an mich um ihre Schuhe anzuziehen.  "Hab ich gelacht?" Avery schenkte mir ein kleines ironisches Lächeln, bevor sie sich auf den Beifahrersitz fallen ließ und die Tür zuknallte. Kopfschüttelnd und grinsend, schlug ich den Kofferraum zu und setzte mich neben sie. "Auf gehts nach Australien!"

Der Flug war mehr als schlecht als recht verlaufen und als wir endlich wieder Boden unter den Füßen hatte, plackten mich Rückschmerzen des Todes. "Wenn wir im Hotel sind..." Mein Gesicht verzog sich als ich nach meinem Koffer schnappte. "Schlafen wir doch etwas oder?" Avery zuckte mit den Schultern, nickte dann aber sichtlich erschöpft. Wir nahmen uns ein Taxi das uns auf dem schnellsten weg zum Hotel brachte. "Ich geh einchecken." Avery drückte mir ihren Koffer in die Hand und machte sich auf den weg zur Rezeption. Ich ließ mich auf einen gemütlich Sessel fallen und wartete. Genüsslich schloss ich die Augen und rieb mir übers Gesicht, wie ich fliegen hasste. "Hallo?" holte mich eine Stimme aus meinen Gedanken und mit mühe öffnete ich meine Augen und sah die Hübsch Blondine vor mir an. "Hey?" Ihre Grünen Augen musterten mich und sie leckt sich über die Lippen, anscheinend gefiel ihr was sie sah. "Ich bin Sasha." Ich nahm ihre kleine Hand in meine und schüttelte sie kurz. "Justin."

"Und Justin? Was machst du so in Australien?"

"Urlaub?"

Sie kicherte : "Ja Natürlich. Alleine oder mit deiner Freundin?"

Sasha zeigt auf Avery die mit der Frau redete. "Mit einer Freundin." Ich betonte das eine und irgendwie musste ich mich beherrschen zu sagen das Avery meine Freundin war, aber ich wusste nicht ob es ihr so gefallen würde weshalb ich es einfach ließ. Sashas Augen fingen an zu leuchten und sie setzte sich neben mich auf einen anderen Sessel. "Okay. Wenn du mal lust hast können wir uns ja treffen..." Sie schnappte sich meinem Arm und holte einen Schwarzen Stift raus, denn ich auch schon mal bei Avery im Bad gesehen hatte und schrieb mir ihre Nummer auf meinem. "...ruf mich einfach an." Ich nickte und verabschiedete mich von ihr als ich sah wie Avery mit unserem Zimmer Schlüssel zurück kam. "Wer war denn die Tusse?" Sie warf Sasha einen Abschätzigen Blick zu und ich versuchte mir ein grinsen zu verkneifen. Sie war eifersüchtig. "Sasha." sagte ich knapp, nahm unsere Gepäck und ging zu einem Aufzug. "Und was wollte sie?"  Ich zuckte mit den Schulter schmiss die Koffer in den Fahrstuhl und zog Avery mit rein. "Wir haben ein bisschen geredet und sie hat mir ihre Nummer gegeben." Avery zog ihre Augenbrauen, ehe sie schnaubte. "Aha."

Das Hotelzimmer war ganz schön, aber ich hatte keine Lust es mir genauer anzusehen, ich wollte einfach nur noch Schlafen. Aber bevor ich das Tat, speicherte ich Sashas Nummer ab. Wenn ich schon nicht mit Avery Spaß haben kann dann musste ich mir jemand anderes suchen. Und Sasha sah nicht gerade scheiße aus also warum nicht? Avery beobachtete mich nur missbildig und packte weiter ihre Koffer aus. Gähnend streckte ich mich zog mich bis auf die Boxer aus und legte mich dann ins Bett. "Willst du deinen Koffer nicht auch erst mal auspacken?" Leise brummend vergrub ich meinen Kopf in dem Kissen und schüttelte den Kopf. "Na gut." hörte ich Avery murmeln, ehe ich einschlief.

Es war 6 Uhr abends als Avery mich weckte. Immer noch Müde brummte ich und zog die kleine Brünette in meine Arme. "Guten Abend." Sie kicherte und ich musste auch grinsen. "Warum hast du mich geweckt?" brummte ich und vergrub mein Gesicht in ihrem Nacken. "Weil mir langweilig war, ich bin schon seid 2 Stunden wach." Es herrschte für einen kurzen Moment stille, ehe ich aus dem Bett stieg und mich kurz streckte. "Ich zieh mich eben an und dann können wir vielleicht essen gehen?" Avery nickte leicht, schüttelte dann aber doch den Kopf. "Lass uns doch was bestellen und dann im Bett essen." Ich zuckte mit den Schultern und sprang zurück ins Bett. "Auch gut.

Das Essen kam eine halbe Stunde später und während des Essens redeten wir und schauten Fernsehen. Ich genoss die Zeit mit ihr, denn mit ihr war das anders als mit anderen Mädchen. Mit den anderen wollte ich nur Sex, aber mit ihr konnte man auch Lachen und Spaß haben aber auch  ernst reden. In Gedanken versunken merkte ich gar nicht wie ich Avery angestarrt hatte. Erst als sie mir gegen die Stirn schlug, realisierte ich das und versuchte es so gut wie möglich zu überspielen. "Au!" Ich rieb mir über die schmerzende stelle und verzog das Gesicht. "Ein einfaches Justin guck mich nicht so an hätte gereicht." Avery kicherte und zuckte mit den Schultern. "Ich möchte zum Pool! Lass uns zum Pool Justin!" Die kleine Brünette sprang wie ein kleines Kind auf dem Bett und schlug mich mit ihrem Kissen. "Um 6 Uhr abends? Es ist doch bestimmt schon kalt draußen!" Ehrlich gesagt, hatte ich gar keine Lust auf Schwimmen aber für Avery würde ich alles machen. "Es gibt auch einen Pool drinnen und außerdem ist es jetzt besser weil nicht mehr so viele dort sind! Komm schon!" Seufzend gab ich nach und befand mich nach einer halben Stunde im Pool wieder. Avery Schwamm ihre bahnen und ich musste mich konzentrieren nicht auf ihren Perfekten Körper zu starren. "Justin?" fragte eine Stimme hinter mir und langsam drehte ich mich um. Vor mir stand eine wirklich Hübsche Blondine die auf den Namen Sasha hörte. "Oh Hey Sasha." betont lässig fuhr ich mir durch die Haare und beobachtete die Blondine dabei wie sie in den Pool stieg und sich vor mich stellte. "Was machst du denn so spät noch hier?"  "Avery meinte es wäre besser so spät noch Schwimmen zu gehen und du?"

Sie grinste. "Avery eine Freundin von dir? Meine Mädels wollten sich ein wenig ausruhen und ich hab gedacht das ich mich mal ein bisschen entspannen könnte."

Ich nickte langsam, schaute kurz zu Avery die aufgehört hatte ihre runden zu Schwimmen und uns jetzt anstarrte. "Will sie nicht herkommen?" Schulter zuckend wand ich meinen blick ab und schaute in die Grünen Augen von Sasha. "Keine Ahnung."  Sasha und ich unterhielten uns weiter, während Avery uns einfach ignorierte und weiter vor sich hin schwamm. Sasha kam mir immer näher und irgendwann hörten wir auch zu sprechen und fingen an rum zu machen. Sie klammerte sich an mich um spielte mit meinen Haaren und als sie anfing mit ihren Arsch an meinem Schritt rum zu reiben, wurde ich Hart. "Lass uns hoch." murmelte ich gegen ihre Lippen und sie fing an zu kichern. Sie ging von mir runter und stieg aus dem Pool, ich tat es ihr nach. "Wohin geht ihr?" hörte ich eine Stimme sagen und stoppte. Shit! Avery hatte ich total vergessen. "Wir gehen auf euer Zimmer." sagte Sasha extra etwas zu hoch und schnappte sich meine Hand. Avery verzog das Gesicht, stieg ebenfalls aus dem Pool und verdammt sie sah um einiges besser aus als Sasha. Ihr Körper war besser und meine Latte drückte Schmerzvoll gegen meine Badehose. "Und was gedenkt ihr doch zu tun?" Sasha tat so als wenn sie überlegen würde und fasste mir auf einmal in den Schritt sodass ich nicht anders konnte als leise aufzustöhnen. "Das müsstest du doch eigentlich wissen." Avery lächelte ironisch ehe sie mit langsam Schritten auf mich zu kam und mir einen Kuss auf die Lippen hauchte. "Was machst du?" Fassunglos beobachtete ich sie dabei wie sie Sashas Hand von mir entfernte und vor mir auf die Knie ging. Sasha schnappte nach Luft und sah Avery genauso verstört an wie ich. "Ich zeig dir mal wie man das richtig macht." Mit einem Ruck lag meine Badehose auf den Boden und ich stand nackt vor ihr. Ihre kleine Hand umfasste meine Länge und sie fuhr hoch und runter. Ich Krallte mich an  ihrem Kopf fest, keuchte leise vor mich hin und schloss genüsslich die Augen. "Nimm ihn in den Mund!" Averys Lippen stülpten sich um meine Eichel und sie ließ ihn sofort ganz in ihrem Mund gleiten. "Oh fuck!" stöhnte ich, blendete Sasha aus die neben uns stand und die Situation fassungslos beobachtete. Sie nahm ihn ganz, bewegte sich schnell und nahm meine Hoden in ihre Hände um diese zu massieren. Ich stöhnte ihren Namen, immer lauter und laute. Sie lutschte und ein bisschen Speichel rann ihren Mundwinkel runter. Ich kam immer näher und näher, konzentrierte mich auf ihre Zähne die sanft um meine Länge kratzte, ihre Zunge fuhr Muster auf meinem Schwanz und irgendwann kam ich Hart in ihrem Mund.

-

Wie findet ihr die Geschichte bis jetzt? :) Würde mich über Kommentare freunen<3

Love

bieberismyboy

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!