Der Drachenhort

3K 264 4

Einige Tage waren nach dem Vorfall am Tempel vergangen und heute fand mal wieder ein anstrengendes Training statt. 

Jeder Lehrling trainierte hart für das Turnier. 

Und seit kurzem trainierten wir nicht mehr in der Arena, sondern auf einem großen Übungsplatz im Freien. Auch ältere Lehrlinge, die getrennt von uns Jüngeren sonst trainiert wurden, waren dabei und trainierten fleißig mit. 

Ein großer bulliger Junge, anscheinend der Aufseher, gab uns jüngeren Lehrlingen Befehle. Tutrin gefiel das anscheinend ganz und gar nicht und legte sich augenblicklich mit ihm an. 

Ich wandte mich von den streitenden Jungs ab und trainierte das Speerwerfen. Es gelang mir jedoch nie das Ziel, welches aus einem Eber aus Stroh bestand, mit dem unhandlichen Speer zu treffen. Ich streifte es lediglich. Schon bald hatte ich nicht mal Motivation das Ziel richtig an zu visieren.

Ein schlaksiger Junge mit grau-blauen Augen und einem dunklen Wuschelkopf hatte mein Missgeschick beobachtet und kam auf mich zu. 

,,Du musst mehr mit dem Arm ausholen und weniger Kraft anwenden. Etwa so!" erklärte er mir freundlicherweise. 

Er warf mitten in die kleine Zielscheibe auf dem Stroh-Eber.

,,Woah," brachte ich nur bewundernd hervor.

,,Ich komme aus einer Fischer-Familie, ich hab als ich klein war immer Fische mit dem Speer erlegen müssen, wenn mal das Netz gerissen ist," meinte er in einem ruhigen Ton.

Irgendetwas an dem Jungen kam mir bekannt vor... Die Art wie er sprach, den leichten Akzent in der Stimme, kannte ich doch von woher.

,,Wie heißt du ?" fragte ich ihn neugierig und musterte ihn prüfend. 

,,Ich bin Jiru."

 ,,Ich bin Ayon. Freut mich." 

Wir reichten uns höflich die verschwitzten Hände. Er hatte einen ganz schön starken Händedruck für einen so schlaksigen Jungen. 

,,Sag mal, suchst du vielleicht Arbeit?" fragte er mich plötzlich. 

Ich trat einen Schritt zurück und schaute ihn verwirrt an. 

,,Bitte?"

,,Also ich meinte, ich arbeite im Drachenhort um mir etwas dazu zuverdienen und einer der Arbeiter ist krank geworden. Hat sich die Grippe oder sowas ähnliches eingefangen. Wir bräuchten also einen der für ihn einspringt. Mein Boss hat mich angewiesen jeden tauglich aussehenden Burschen darauf anzusprechen," sagte er verlegen und hatte dabei ein verschmitztes Lächeln aufgesetzt. 

,,Warum nicht. Neben dem Training habe ich nichts zu tun. Außerdem wären ein paar zusätzliche Münzen in der Tasche nicht schlecht," meinte ich Schulter zuckend. 

Jiru grinste breit. 

,,Meine Worte. Gut du kannst eigentlich schon sofort bei uns anfangen. Du kannst solange im Drachenhort arbeiten, bis der Kranke wieder fit genug ist. Ich geh' immer nach den Lehrstunden meines Meister's direkt zur Arbeit. Wenn du magst, treffen wir uns vorm Eingang." 

,,Oh... Äh, ja klar. Ich glaub ich weiß wie der Drachenhort ungefähr aussieht."

,,Jap, es ist ja auch nicht wirklich unauffällig, bis dahin also," lachte Jiru und wir widmeten uns wieder unserem Training.



Nach dem Training hatte ich wieder Unterricht bei Meister Furion. Ich hatte ihn gefragt, ob er mir früher frei geben könnte und erklärte ihm meine Absicht. Er hatte zum Glück zugestimmt, doch wollte er es nur für den ersten Tag dort erlauben. Um dennoch die verlorene Zeit aufzumachen, musste ich eine Menge Aufzeichnungen mit nach Haus nehmen, diese sollte ich nach der Arbeit durchgehen und ihm morgen berichten, was ich aus ihnen gelernt habe. Er hatte sich für mich gefreut und mit einem Husten geächzt, dass es eine gute Erfahrung sei, auch mal niedere Arbeit im Drachenhort zu verrichten. So konnte ich zudem die verschiedensten Drachen hautnah erleben und ihre Bedürfnisse kennen lernen.

Aya -Tochter der DrachenLies diese Geschichte KOSTENLOS!