Is that a boss-ass-bitch?

329 20 0

Ich verkrieche mich unter meinem Bett, zusammen mit fünf Kissen, drei Decken und Taschentücher. Eine Weile rotz ich einfach in die Papiere bis ich einem Entschluss gefasst habe.

Ich bin nicht schwach. Ich bin eine Scamander. Meine Mutter ist eine berühmte Aurorin und mein Vater hat Grindelwald besiegt.

Mit neuem stolz krabble ich hervor und putze das Zeug wieder weg ehe ich mir eine sweatshirtjacke überwerfe und mit erhobenem Kopf wie eine Boss-ass-bitch an den Jerk's vorbei laufe. Sie beobachten mich doch ich beachte sie nicht und verschwinde elegant durch das Portrait. Ich gehe zum Turm der Gryffindors und klopfe. Kurze Zeit später wird mir die Tür von einem unbekannten Gesicht geöffnet.

„Kann ich helfen?", fragt er reundlich.
„Ich würde gerne zu Lily, Lily Evans."

„Klar, komm rein ich hol sie."
Er öffnet das Gemälde ganz und ich klettere hinein. Ein paar Schüler sehen mich komisch an doch ich lächle nur freundlich und lasse den Blick durch den Gemeinschaftsraum schweifen. Er ist in rot gehalten mit einem Kamin und vielen Sesseln, Couch's, diese Dinger wo man die Füsse drauf legen kann und Tischen mit Stühlen. Der mir unbekannte Junge kommt mit Lily im Schlepptau zurück die mich mehr als ein bisschen besorgt an sieht.

„Hey Teds, wie geht's dir?"
„Ganz gut denke ich. Ich wollte nur fragen ob es in Ordnung ist wenn ich mich ein bisschen an dich hängen würde. Du weist schon.", ich mache eine Handbewegung udn sie scheint zu verstehen.

„Klar, immer doch. Willst du meine Freunde kennen lernen? Du wirst sie sicher lieben."

Ich nicke zustimmend.
„Super. Danke Bill.", sie lächelt ihn an und zieht mich vor den Kamin. Dort sitzen mir unbekannte Menschen.

„Leute das ist Teddy, sie ist eine sehr gute Freundin von mir und wird in Zukunft mehr bei uns sein.", stellt mich Lily vor und ich spiele mit den Bändeln meiner Jacke.

Die Mädchen mustern mich ausgiebig, tuscheln kurz und stehen dann auf.

„Wir haben beschlossen das du würdig genug ausiehst dem Bund der Gryffindor's beizutreten.", gibt eine blondine feierlich preis und erstaunt mustere ich sie. Ihre kristallblauen Augen glitzern voller Freude.

„Danke, nehme ich an."

Sie hüpft auf mich zu und umarmt mich.

„Egal wer was getan hat, Süsse, wir machen ihn für dich fertig."

„Ja, wer Lily's Freundin ist, ist unsere Freundin!", erklärt eine dunkelhaarige und umarmt mich ebenfalls.

„Oh, danke. Aber ihr braucht niemanden fertig zu machen. Ihr müsst mich nicht mal mögen. Ich bin einfach froh wenn ich daneben stehen darf."

„Darling, du stehst nicht daneben, du steht mittendrin! Und vergiss es. Wir werden dich mögen. Schon nur wegen deinen Haaren."

Ich blinzle mehrmals und betrachte die Hand die an meinen Locken herum zupft arghwöhnisch.

„Gut, dankesehr. Möchte jemand Kakao?"

„Gerne, könntest du noch Kekse bringen?"

„Kl-"

„Marlene, das ist viel zu schwer für sie alleine! Ich begleite dich.", bestimmt sieht mich das dritte Mädchen, eine Ginger, an und steht auf.

„Oh du musst nicht mitkommen. Ich kann sehr viel mehr tragen als es den Anschein hat."

„Keine Widerrede Teddy. Am Schluss liegst du irgendwo, ohnmächtig und mit gebrochenen Knochen."

Sie nimmt mich bei der Hand und zieht mich zum Porträt. Perplex lasse ich dies zu. Die anderen hätten sich nie solche Gedanken gemacht....

Teddy - The Scamander GirlWo Geschichten leben. Entdecke jetzt