Kapitel 11

3.8K 164 26

Auf dem Bild an der Seite seht ihr Adam. Er sieht so gut aus, aber es gibt einfach kein anständiges Bild von ihm -.- Endlich kann man die Bilder vom Handy aus hinzufügen, sodass ich es auch noch checke;) ich bin keine Pferdeexpertin, also...

*Adam's Sicht* ( FantasyGirl61 )

Am Morgen wachte ich hundemüde auf. Verschlafen wollte ich mich aufsetzen, jedoch hinderte mich etwas daran. Als ich meine Augen öffnete, stellte ich fest, dass ein schwarzhaariges, wunderschönes Mädchen der Grund dafür war. Das Mädchen klammerte sich um meinen Bauch, als ob ich die ganze Welt wäre. Da ich am Morgen noch nicht ganz der Hellste war, fragte ich mich auch nicht, wieso ich in aller Welt mit einem Mädchen im Bett lag. Als ich ihr die Haare aus dem Gesicht strich, sah ich, dass es Ally war. Ihre Augen waren geschlossen, ihr Gesichtsausdruck seelig. Warte... ALLY?! Die Ally, von der ich seit gut einer Woche träumte? Die Ally, in die ich verliebt bin? Da erinnerte ich mich an gestern Abend. Wir haben uns geküsst. Das Mädchen das da neben mir lag, war nicht nur Ally Lance. Das Mädchen neben mir, war meine Freundin. Am liebsten hätte ich mich auf den Balkon gestellt und einfach mal geschrien. Nicht aus frust, sondern aus happiness. Doch diese Option fiel nur schon wegen drei schwer wiegenden Gründen ins Wasser: 1. Ich hatte keine Ahnung, ob dieses Haus einen Balkon hatte ( obwohl: bei dem Zimmer würde ich dem Haus sogar einen Pool auf dem Dach zutrauen ). 2. Wollte ich nicht der ganzen Nachbarschaft erklären müssen, dass ich sie am Samstag Morgen wegen meinem seit kurzem existierendem Liebesleben aufgeweckt hatte. Und 3. wollte ich mich nicht von dem wunderschönen Mädchen neben mir lösen müssen. Stumm lächelte ich Ally an. Womit hatte ich sie verdient? Womit hatte ich die Worte 'Ich liebe dich auch' verdient? Woher hatte ich das Recht auf eine Freundin wie diese? Das alles waren Fragen, auf die mir nur Ally eine Antwort geben konnte. Allys Körper war warm, so warm, dass mir schon fast heiss war. Doch unter keinen Umständen wollte ich sie wecken. Doch das vermasselte ich, als mein Handy klingelte. Fluchend befreite ich mich aus Allys Griff, worauf sie seufzend ihre Augen aufschlug. Ich grabschte nach meinem Handy, das sich in meiner Hosentasche befand. Wäre auf dem Display nicht gross 'Erik' gestanden, hätte ich es am liebsten in den Pool auf dem Dach verbarrikardiert. Seufzend nahm ich ab und stellte auf Lautsprecher.

,, Erik?"

,, Hey, Seth! Was geht?"

Echt jetzt?! Er holte mich aus dieser wunderbaren Idylle mit Ally hinaus, nur um mich zu fragen was bei mir geht?!?!??!?!?!??!?! Irgendwie hatte ich gerade das bedürftnis, den Typen mit einer Kugel ins Grab zu befördern.

,, Nichts. Alles gewöhnlich. Bei dir?"

,, Geht so. Ich muss mit dir sprechen. Kannst du?"

Ich sah Ally an, die mich beobachtete. Sie nickte mir zu.

,, Ja, klar. Wann?"

,, Ähm, jetzt?"

Innerlich dampfte ich vor wut, aber ich sagte trotzdem zu. Die Mission geht vor.

,, Okay, kommst du zu mir?" Fragte er mich. Diese Frage erstaunte mich echt total. Vorher hat er mich immer mit geschickten Ausreden abgewimmelt.

,, Ähm, klar! Wo wohnst du überhaupt?"

,, Ich wohne ausserhalb. Kennst du den Forest Hill? Also, den Hügel."

,, Ja, denke schon."

,, Okay, komm dahin. Ich hol dich ab, der restliche Weg ist ein wenig... kompliziert."

,, 'kay, bis dann."

,, Bis dann."

Erik legte auf. Stöhnend standen wir auf. ,, Habe ich das nur geträumt, oder sind wir jetzt zusammen?" Fragte ich ein wenig nervös. Ally lachte kurz auf. ,, Nein, hast du nicht." Dann beugte sie sich vor und küsste mich. Es war kein leidenschaftlicher Kuss oder so, eher einer, der mir zeigen sollte, dass sie für mich da war. In mir drinnen herrschte das reinste Chaos. Falls die Organe ihre Plätze tauschen könnten, dann würden sie das spätestens jetzt tun. Selbst als sie sich von mir löste, spürte ich noch einen ganzen Zoo in mir. Habe ich schon erwähnt, dass das gestern mein erster Kuss war? ,, Sind wir gesterm echt eingepennt?" Fragte Ally lachend. ,, Nein. Ich habe dir K.O. - Tropfen gegeben." Sagte ich und setzte meinen Ernsten Blick auf. Zuerst sah sie mich schockiert an, aber dann sah sie beleidigt aus und schlug mir spielerisch in die Schulter. Bei ihrem festen Schlag hätte wohl jeder andere 'Aua' gesagt, aber ich lachte bloss. ,, Hey, sag mal... Machen wir es eigentlich öffentlich? Also, ich meine wegen Winsor und so..." Stammelte sie. Daran hatte ich auch schon gedacht. Ally wäre in der Lage, viel mehr über Winsor herauszufinden als ich. Aber wenn er das zwischen uns erfahren würde, würde er mich wahrscheinlich hassen. ,, So leid es mir tut: Nein. Wenn er das erfährt, wird er mich hassen. Und du hättest somit überhaupt keine Chance mehr, um an ihn heranzukommen." Ihr Blick war traurig, aber sie verstand es. Ich schloss sie in eine lange umarmung, vobei ich mein Kinn auf ihren Kopf abstützte. Meine Ally.

The agent academyLies diese Geschichte KOSTENLOS!