Kairus

3K 282 7

Tausend Fragen schossen in meinen Kopf. Ich stand noch immer wie angewurzelt da und bewunderte den Erddrachen. 

,,Nach seiner Statur ist er vielleicht schon zweihundert Jahre alt ist," murmelte ich vor mich hin, während ich ihn neugierig umrundete. 

Anscheinend hatte mich Rodrik gehört. 

,,Wow, du weißt echt viel. Obwohl du noch in so einem widerspenstig-jungen Alter bist." 

Er zwinkerte mir grinsend zu.

 Anscheinend mochte er es mich zu ärgern...

,,Du hast recht. Gujo wird schon fast in Rente gehen. Er wird dieses Jahr bereits 193. Ich hab ihn von meinem Vater geerbt und der wiederum von seinem Vater. Viele Drachenritter vererben seinem Sohn seinen Drachen, musst du wissen."

Ich nickte und hing gerade zu an seinen Lippen um mehr zu erfahren. 

,,Wie hoch können Drachen fliegen? Sind diese Prüfungen schwer? Werde ich gleich ausgebildet?" 

Ich hatte so viele Fragen, dass der Drache amüsiert anfing zu grummeln. 

Ich erschrak etwas, doch ich fing mich schnell und lächelte den Drachen etwas verlegen an. 

,,Er meint damit, du bist ziemlich wissbegierig. Und das ist auch gut so. Also, zu deinen Fragen. Das alles wirst du beim Orden erfahren. Weist du, es kommt selten vor, dass so junge Kerle wie du ein Drachenritter werden wollen. Naja, viele wünschen es sich, trauen es sich aber nicht wegen den Risiken und den Gefahren und so weiter. Deshalb sind eher Männer, in deren Familien es Tradition hat, einen Sohn zum Orden zu schicken, die Drachenritter heutzutage." 

Ich überlegte. 

,,Ich fand Drachen schon immer interessant. Ich hatte als ich klein war, viele Geschichten von meinem Vater erzählt bekommen." 

,,Ah, dein Vater also. Nun gut, dann wollen wir mal aufbrechen, doch bevor wir das tun würde ich gerne deinen Namen wissen. Schließlich will ich dich nicht die ganze Zeit Bursche oder so nennen."

,, Ich heiße Ay-...Ayon." 

Ich hätte mich beinahe versprochen.

,,Ayon also. Dann steig mal auf. Ich kann dir dabei auch helfen." 

,,Nein, das schaffe ich auch allein." 

Bei großen Pferden oder gezähmten Riyubas hatte ich immer trainiert aufzusteigen, also würde ich einen Drachen auch schon schaffen.

Gujo hatte sich für mich hingelegt und beobachtete mich nun neugierig.

Ich versuchte hochzuklettern, indem ich mich an das Leder festhielt, das an Gujo's Flanke gespannt war und den Sattel somit oben hielt. Einige Male rutschte ich an den Schuppen ab, aber positionierte mich schlussendlich hinten auf dem großen Sattel. 

Rodrik verkniff sich ein Lachen, als er hätte er schon sowas geahnt. 

,,Oder so... Das nächste Mal musst du Gujo erst fragen, ob du auf ihn so hoch klettern darfst. Aber keine Sorge. Wenn du die Aufnahme schaffst, wird man dir schon zeigen, wie man einen Drachen richtig hochklettert," grinste er.

Gujo schnaubte zustimmend. 

Ich sah ihn entschuldigend an und wurde etwas rot. 

Rodrik machte ein Handzeichen und Gujo senkte seinen Kopf, sodass Rodrik seitwärts an seinem Hals hing und sich dabei an einen der Enden des Geweihs fest halten konnte. 

Gujo hob seinen Kopf wieder. Dann stieg Rodrik ganz bequem zu mir. Er zerrte an einer Art Seil und band es mir um die Hüfte. 

Fragend sah ich ihn an. 

Aya -Tochter der DrachenLies diese Geschichte KOSTENLOS!