Epilog

3.3K 282 80

Sarana:

"U-und was wenn er mich verlässt?" fragte ich völlig aufgelöst und den Tränen nahe. Mein Vater verengte seine Augen und zischte während meine Mutter ihre Hände zu Fäusten ballte.

"Dann..." begann Orochimaru.

"... wird er sich wünschen nie geboren zu sein!" vollendete Tsunade.

Ich stöhnte und vergrub mein Gesicht in den Händen. "Das ist alles so kompliziert..." piepste ich. Naruto legte mir beruhigend einen Arm um die Schulter. "Oii, Sarana-chan! Du wirst schon sehen, er wird sich riiiiiiiesig freuen! Und wenn nicht, dann werde ich Sasuke-teme aber was erzählen! Mach dir keine Sorgen, wir sind alle für dich da!"

"Aber was wenn..?"

"Nichts, aber was denn. Du musst es ihm sagen und Punkt!" sagte Tsunade bestimmt und verschrenkte ihre Arme. "Er hat ein Recht darauf es zu erfahren! Und außerdem, er wollte das doch eh, oder nicht?" 

"Aber doch nicht JETZT!" protestierte ich aufgebracht und sprang völlig außer mir auf. "Tut mir leid, aber ich glaube ich muss mal frische Luft schnappen gehen!" und mit diesen Worten stürmte ich aus dem Zimmer.

Erleichtert sog ich die frische Abendluft in mich ein und rieb meine Hände aneinander um mich aufzuwärmen. Mein Atem bildete kleine Wolken in der Luft.

"Sssssarana-hime, mach dir keine Ssssorgen, er wird ssssich ganz ssssicher sssehr über die Neuigkeiten freuen!" sagte Ryu und lugt hinter der Kapuze meines Mantels hervor. Ich seufzte und zog den Mantel enger um meinen Bauch um so viel Wärme wie möglich zu speichern. Langsam begann ich die leeren Straßen entlangzuschlendern.

In den letzten 3 Jahren war alles so verlaufen wie wir es uns hätten erträumen können. Der langersehnte Friede war endlich eingekehrt. Juubi war besiegt wie auch Madara und Obito, und nachdem ich durch wundersame Weise wieder zurück gekommen war, ging es auch Sasuke wieder besser. Nachdem ich ihm erstmal ne ordentliche Standpauke darüber gehalten hatte dass er total dämlich war darüber nachzudenken Selbstmord zu begehen.

Vollpfosten...

Ich lebte nun schon drei Jahre bei ihm und alles Verlief wie nach Plan. Ich war zusammen mit den beiden Uchihabrüdern Captain der ANBU Garde, Tsunade hatte ihre Stelle als Hokage an Naruto weiter gegeben und Sakura war die beste Medizin-Kunoichi die das Land je gesehen hatte.

Alles in allem, es hätte nicht besser sein können, wäre dann nicht diese klitzekleine Problemchen aufgetaucht...

Ich machte vor Sasukes haus halt und schaute perplex die Veranda herauf. Eine kleine Schichts aus Schnee umschmeichelte die Stuffen und eine kleine, weiße Flocke landete auf meiner Nase.

Ich runzelte verwirrt die Stirn. Warum bin ich ausgerechnet hier her gegangen? Ich wollte doch ne kleine Auszeit...

Ich wollte gerade wieder umdrehen, als die Tür aufgerissen wurde und ein besorgt aussehender, schwarzhaariger Uchiha herauslugte. Als er mich im Schnee sah, drückten seine Gesichtszüge Erleichterung aus und innerhalb von ein paar Sekunden war er an meiner Seite und zog mich ins Haus.

"Sarana! Ich habe mir schon Sorgen gemacht, wo warst du so lange!?" verlangte er zu wissen. Seit dem Tag an dem ich zurück gekommen war, war Sasuke übervorsichtig. Er hatte anscheinend ständig Paranoia und dachte dass ich mich gleich wieder in Luft auflösen würde. Ja klaaaar... -.-

"Sorry, Sasuke. Ich war noch bei Naruto und meinen Eltern" sagte ich und drückte ihm schnell einen flüchtigen Kuss auf die Lippen. Bevor er diesen jedoch vertiefen konnte, war ich schon in die Küche getänzelt und setzte eine Tasse kaffee auf. 

Nervös klapperte ich mit dem Besteck umher, als sich plötzlich zwei Arme um meine Taille legten und mich ein vertrauter Geruch umfing. "Was ist los mit dir, Sarana? Du verhältst dich komisch in letzter Zeit..." murmelte Sasuke und sein warmer Atem strich meine Wange entlang und jagte wohlige Schauer über meinen Rücken.

"I-ich..." stammelte ich, doch ich wurde gerettet als der kaffee in genau dem selben Moment fertig wurde. Schnell löste ich mich von Sasuke, nahm eine Tasse und goss den dampfenden heißen Kaffe in die weiße Porzellantasse, welche ich dan Sasuke in die Hand drückte.

Ich holte tief Luft. "S-Sasuke, i-ich glaube du setzt dich besser hin..." begann ich.

Der schwarzhaarige kniff mistrauisch seine Augen zusammen, tat aber wie geheißen und nahm einen kleinen Schluck von dem Gebräu. Ich ließ mich ihm gegenüber auf den Stuhl gleiten und faltete meine Hände sorgfältig in meinem Schoß.

"Sasuke, ich muss dir etwas sagen..."

Der Uchiha seufzte und schloss kurz seine Augen, als er sie wieder öffnete, waren sie kalt. "Sag es ruhig, du willst schluss machen"

Meine Augen weiteten sich unvorstellbar. "Was!? NEIN! Hast du sie noch alle!?" schrie ich.

"Weswegen solltest du dich sonst so komisch verhalten!?" rief Sasuke wütend.

"Verdammt, Sasuke! Ich bin schwanger, du Vollpfosten!" kreischte ich.

Und im nächsten Moment hatte sich der ganze Kaffe über den Tisch verteilt.

--------------------------

Nicht das beste Ende, aber immerhin. Ich hoffe es hat euch gefallen! ^^

Danke an alle Leser! :D

--------------------------

I DO NOT OWN NARUTO !

(Meine) neue Welt- Gefrorene HerzenLies diese Geschichte KOSTENLOS!