Kapitel 01

15.2K 267 63
                                                  

 Copyright 2011 Alle Rechte liegen beim Autor / der Autorin

***************************************************************************************

„Kevin, ich habe alle Salz- und Pfefferstreuer aufgefüllt, kann ich gehen?“, rief ich einen meiner großen Brüder zu, der an diesem Abend für unser Familienrestaurant zuständig war.

„Ja, aber vergiss nicht, dass du morgen eine Überstunde machst. Du hast es versprochen!“ rief er zurück. Ich murmelte ein schnelles „Jaja“ und griff nach meiner Tasche um zu verschwinden.

Es war ein großer Abend. Mein Freund Shane und ich hatten unser Halbjähriges Jubiläum und würden mit unseren Freunden an unserem Lieblingsplatz am unteren Ende des Strands feiern, den wir scherzhaft 'Feuergrube' nannten. Es war einfach ein kleines Lagerfeuer bei dem wir an den Wochenenden rumhingen. Immerhin konnte man nicht viel anderes machen, hier in unserer kleinen Stadt Granite Falls. Ich rannte so schnell ich konnte. Nicht weit von unserem Restaurant entfernt sah ich schon das Feuer flackern.

Ich konnte es kaum erwarten Shanes Gesicht zu sehen, wenn ich ankam! Wir hatten in letzter Zeit oft kleinere Auseinandersetzungen gehabt da ich so viel arbeiten musste. Aber mein zweitältester Bruder Keenan war seit letztem Monat auf dem College und deshalb brauchte meine Familie mich. Wir hatten fast keine Zeit mehr für einander. Immer wenn ich einen freien Tag hatte, war er im Footballtraining. Es war frustrierend aber wir liebten einander und wollten es irgendwie hinkriegen. Ich wusste, dass er mich genauso vermisst hatte wie ich ihn. So gerne wollte ich ihn überraschen! Er erwartete mich nicht so früh und ich freute mich all die kleinen Zwistigkeiten heute wiedergutmachen zu können.

Ich erkannte seinen Truck als ich den fast vollkommen mit Sand bedeckten Parkplatz vor dem Strand betrat, darum wusste ich, dass er schon da war. Ich zog mir schnell mein T-Shirt über den Kopf und enthüllte mein brandneues, sexy, trägerloses rotes Top (Shanes Lieblingsfarbe), das perfekt zu meinem kurzen Minirock passte. Ich stopfte mein Shirt und meine Schuhe in meine Tasche, schüttelte mein hüftlanges, goldbraunes Haar, tuschte meine Wimpern und umrandete meine haselnussbraunen Augen. Dann trug ich noch etwas Lipgloss auf, warf meine Tasche hinten auf die Ablage seines Trucks und hüpfte freudig auf die Gruppe zu.

Ich begrüsste ein paar Leute, viele von denen waren schon total blau, und suchte nach Shane. Ich sah seinen besten Freund Deke, der nun auch zu meinen engen Freunden gehörte, am Feuer sitzen und fand es irgendwie komisch, dass Shane nicht bei ihm war. Die Jungs gehörten einfach zusammen: Wann immer Shane nicht bei mir war, war er bei Deke. Ihre Freundschaft überraschte mich immer noch, da sie so verschieden waren. Dekes Haar war schwarz wie die Nacht während Shane ein Blondschopf war. Deke hatte schokoladenbraune Augen und Shanes waren irgendwie silbern. Dekes Haar war kurz, gerade so lang, dass er mit seinen Fingern durchfahren konnte. Shanes hing ihm ständig in die Augen und schrie förmlich danach geschnitten zu werden. Ihre Persönlichkeiten waren genauso verschieden wie ihr Aussehen. Deke war locker drauf, liebenswert und ging die Dinge ziemlich gelassen an. Shane hingegen mochte das Rampenlicht, er war der Mittelpunkt jeder Party und hätte nicht stillsitzen können wenn‘s um sein Leben gegangen wäre. Aber ich liebte ihn noch mehr dafür. Wenn man so darüber nachdachte, würden Deke und ich von unseren Persönlichkeiten her das viel bessere Paar ergeben. Aber Shane und ich hatten uns kennengelernt, uns verliebt und der Rest war Geschichte. Ich muss aber zugeben, Deke hatte einen hübschen Sixpack…seufz…

Als Deke mich entdeckte huschte ein komischer Ausdruck über sein Gesicht, der aber schnell durch sein übliches Lächeln ersetzt wurde. Es war wunderschön und verzauberte die Ladies immer wieder.

„Hey Deke, wo ist Shane?“ fragte ich und gab ihm einen Kuss auf die Wange.

Er druckste ein wenig herum. „Hey Kaylah, er war gerade noch hier irgendwo.“

„Nein Babe, war er nicht. Er ist mit Cara zu den Felsen gegangen, ungefähr vor zwanzig Minuten.“ Diese Information wurde mir von Dekes Freundin gegeben. Sie waren erst seit einem Monat zusammen und ich konnte sie nicht ausstehen. Sie war eine totale Hexe. Ständig war sie auf der Suche nach Streit, darum ignorierte ich sie, grinste Deke an und machte mich auf die Suche nach Cara und Shane.

„Kaylah, warte...!“ Rief Deke hinter mir her aber ich war schon fast unten, ich freute mich so meine beiden Schätze zu sehen.

Was für eine gute beste Freundin Cara doch war. Es war wirklich nett von ihr, Shane von all den Schlampen fernzuhalten die sich auf diesen Partys immer an ihn heranmachten. Darum liebte ich sie wie eine Schwester. Sie kümmerte sich ständig um mich.

Als ich die Felsen erreichte hörte ich ein Stöhnen von dem Mittleren der großen Brocken. Ich dachte mir nicht viel dabei, die Felsen wurden nicht um sonst Liebesfelsen genannt. Ich lachte ein wenig. Weil ich das Paar nicht stören wollte, ging ich auf leisen Sohlen wieder zurück als ein vertrautes, männliches Stöhnen an meine Ohren drang, dicht gefolgt von einem „Oh, Shane…“. Ich erstarrte zur Salzsäule. Aus ganzem Herzen hoffte ich, dass ich mir das was ich gerade gehört hatte nur eingebildet hatte. Das Stöhnen wurde lauter und endete kurz darauf. Ich konnte mich nicht bewegen, wagte nicht einmal zu atmen. Ich hörte das Rascheln von Kleidern, leises Kichern und das Geräusch von Küssen.

Das erste Stück meines Herzens brach ab als ich meine beste Freundin „Ich liebe diese Momente, ich wünschte wir müssten das nicht verstecken!“ sagen hörte. „Du weißt, es würde Kaylah umbringen und ich habe dir von Anfang an gesagt dass es nur Sex ist, sonst nichts. Ich liebe sie, aber die Streitereien haben mich ziemlich mitgenommen und ich brauchte etwas Entspannung.“

„Also benutzt du mich nur?“ fragte Cara.

Die Antwort von Shane wurde von einem Geräusch hinter mir unterbrochen, das die beiden Turteltauben aufschreckte. Sie kamen schnell hinter den Felsen hervor - und  standen genau vor mir.

Ich spürte wie sich Dekes kalte Finger von hinten um meinen Arm schlossen und drei Stimmen riefen gleichzeitig „KAYLAH!“ Shane ängstlich, Cara beschämt und Deke schuldbewusst. Dann wurde mir bewusst, dass die drei Menschen, denen ich am meisten vertraut hatte, denen ich alles anvertraut hätte, mir gerade das Schlimmste angetan hatten was mir in meinem Leben passiert war. Ich schwöre, ich konnte mein Herz brechen hören.

Ich bekam kaum noch Luft. Ich fühlte mich, als wäre ich ausgenommen worden wie ein Fisch. So viele Fragen. Warum? Wie lange schon? Wie konnten sie nur? Ich riss mich von Deke los und trat im gleichen Moment zurück in dem Shane einen Schritt vorwärts machte. Er sah bleich aus. „Liebling, lass mich das erklären.“

Ja klar. Nach einem letzten schmerzvollen Blick rannte ich so schnell ich konnte. Wenn ich mich nicht so betrogen gefühlt hätte, hätte ich denen gehörig eingeheizt, aber der Schmerz war zu schlimm um bei ihnen zu bleiben. Tränen rannen über Gesicht und Schluchzer schüttelten mich als ich meine Schritte verlangsamte. Ich hielt nur an um meine Tasche aus Shane’s Truck zu holen. Dann rannte ich zurück zum Restaurant als wäre mit der Teufel auf den Fersen. Mein Bruder Kane kam gerade aus der Tür und ich warf mich ihm einfach in die Arme. Nichts würde je wieder so sein wie zuvor.

---------------------------------------------------------------------------------------

Was haltet ihr bisher von der Geschichte? Haben wir unsere neueste Translingua-Übersetzung gut gewählt?  Und habe ich die Cast richtig ausgesucht? Kommentare und Votes, bitte :) Wir brauchen Feedback :)

LG

RobThier

Betrogen, Belogen & Frisch Verliebt (Übersetzung)Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt