Gespräche und Neuanfänge

411 23 5

Lupin läuft neben mir als ich zurück zum Schloss gehe.

„Willst du ein Kakao?", fragt er vorsichtig und ausgelaugt lächle ich nickend.

Er führt mich in die Kerker zu einem Bild eines Obstkorbes. Er kitzelt die Birne und eine Türklinke erscheint als sie kichert.

„Master Remus!", ruft eine hohe Stimme und leise entfährt mir:"Holy Shit."

Hunderte von Hauselfen wuseln herum und bereiten das Mittagessen vor. Bei der Elfe die allem Anschein nach Mitzi heisst bestellt er zwei Tassen Kakao und ohne Worte zieht er mich nach hinten zu ein paar Tischen. Dort drückt er mich auf einen Stuhl der mit einem weinroten Kissen gepolstert ist und müde entlaste ich meinen Kopf auf meiner Hand.

„Weist du, ich hab mich noch nie annähernd mit ihnen gestritten. Nie habe ich jemanden von ihnen in irgend einer weise angeschrien und es ernst gemeint. Das bin nicht ich. Ich streite mich nicht mit meinen besten Freunden."

Ohne das er irgendetwas sagt erzähle ich gedanken verloren wieso alles so kam, wie es kam.

"Wir sind in unserem ersten Schuljahr aufeinander getroffen. Florian war bei mir, als wir in Catina und Linus rannten. Die zwei kannten sich schon. Irgendwie war es klar das wir befreundet sein werden. Cat und ich waren zwei dumme Kinder die immer die gleichen Gedanken hatten, und die zwei Jungs waren eben Jungs die eine bessere Hälfte suchten und fanden. Nie war da die Frage ob wir befreundet sind oder so, jeder wusste es einfach. Wir fingen in Ilvermorny mit den Streichen an, als sich unser Hausmeister über ein Mädchen aus der dritten beschwerte. Wir waren Erstklässler die noch nicht über Konsequenzen nachdachten und als wir erwischt wurden habe ich uns rausgeredet. Solche Augenblicke wurden immer mehr, ich fing an immer alle in Schutz zu nehmen, ihnen alles nach zu tragen und mich um sie zu kümmern. Irgendwie bin ich Mutter geworden ohne richtig Mutter zu sein.", ich starre in die Marshmellows die nach und nach verschwinden:"Entschuldige, ich langweile dich bestimmt mit meinen Problemen."

Ich ex-e die Schokolade weg und stehe auf.
"Danke fürs zuhören."

Nachdenklich sieht er mich an und hält mir die Hand hin:"Hey, ich bin Remus Lupin. Ich hab dich noch nie in Hogwarts gesehen, wer bist du?"

Erstaunt blinzle ich und verzögert schüttle ich seine dargebotene Hand.

"Ich bin auch relativ neu hier. Teddy ist mein Name."

"Teddy? Das klingt nicht wie dein echter Name."

"Da hast du wohl recht.", stimme ich ihm nervös zu:"Eigentlich heisse ich Theodora. Theodora Grace Scamander. Aber bitte, nenn mich Teddy. Ernsthaft ich finde meinen Namen viel zu lang.", lache ich nervös und verknote meine Finger ineinander.

"Okay, Teddy. Du bist eine Scamander? Das Buch von deinem Vater ist richtig gut."

"Danke. Ich seh ihn leider nicht so oft, er ist ständig auf reisen aber wenn er da ist sind wir immer zusammen.", erkläre ich und wische eine Locke aus meinem Gesicht.

"Interessant. Meine Eltern sind zwar immer da aber trotzdem ist es komisch."

"Ich weis was du meinst.", verlegen lächle ich und deuteRichtung Ausgang.

"Wollen wir raus? Ich denke ich muss mich bei ihnen entschuldigen."

"Eigentlich musst du gar nichts. Du hast nichts falsch gemacht, sie haben nur nicht aufgepasst."

Teddy - The Scamander GirlWo Geschichten leben. Entdecke jetzt