Das zweite Hundert

2 0 0
                                                  


1.


Suchich Licht und finds doch nicht. So such ich Dich, find Schein inDeinem Angesicht.



2.


Selbst im dunkelsten Schatten verliere ich mich nicht. Denn dasDunkel, es verbirgt nur das Licht.


3.


Einfachmal Nichts tun, kann in Momenten, die schwerste Tat nur sein.


4.


Dennim Treiben der Gedanken, find ich Wahrheit, Sinn und Schicksal.


5.


Lerne ich zu lieben, so entdecke ich nicht Atem neu, ich lerne atmenund erfühle Sauerstoff neu.


6.


Reichtum,ist die eine Macht, die Leiden tilgt, als auch erschafft.


7.


Wolkenkissen, ist die ewige Decke, die sich sanft schwebend, demblausten Horizont ergibt.


8.


Man sucht nicht nach Antworten, man sucht nach der einen Quelle, vonder man die Antwort ertragen kann.


9.


Was der Augenblick gebiert, ist weit mehr als Moment. Es ist demersten Schritt an Zukunft.


10.

Sich verlierend zu finden, ist weit mehr an Wert, als besitzend zuergreifen, was niemals dem Ich sein ist.


11.


Zeig mit durch Dein Herz die Freiheit des Himmels. In Dir verlierendfinde ich die Flügel des Ichs und in grenzenlosen Weiten dann auchein Mich. Schließende Augen eröffnen die Fenster der Seele.


12.


Wir brauchen keine Erinnerungen, wir habenDigitalkameras.


13.


Das Einzige an Überfluß,wenn wir es im Übermaß besitzen, brauchen wir es nicht mehr: Zeit


14.


Bin ich ein Du, dass umsich nichts weiß, so such ich Dich, find mich allein in Dir. DieReise ins Fremde, um wiederkehrend Heimat zu entdecken.


15.


Solange ich Ewigkeit such, ist Endlichkeit meinewger Fluch.

Das Buch der Sprüche - Der Wahrheits kleinster NennerWo Geschichten leben. Entdecke jetzt