*Psst* Notice anything different? 👀 Find out more about Wattpad's new look!

Learn More

Kapitel 43- Cihans Sicht

24.7K 956 76

Als wir von der Shishabar zurück kamen, ging ich schnell zu meinem Engel und wünschte ihr eine gute Nacht. In dem Zimmer wo ich schlief, zog ich mir alles aus, bis auf meine Boxershort. Ich legte mich auf mein Bett und dachte über mein Engel nach. Unser kennlern, wo wir Playsi gespielt haben, apropos, sie hat noch ein Wunsch bei mir frei.

Wie sie immer am lächeln ist, wie sie sich immer schämt, wenn sie sauer auf mich ist oder wenn sie eifersüchtig ist. Mir macht das nicht aus, denn wenn es um mein Engel geht, verstehe ich auch kein Spaß.

Am Anfang war Jasmin nur die Tochter, einer Freundin meiner Mutter, doch als ich sie näher kennlernte, merkt ich, dass sie anders ist, also im positiven Sinne. Es machte mir Spaß, mit ihr Zeit zu verbringen, ich habe es auch genossen. Doch mit der Zeit hab ich mich in sie verliebt und jetzt kann ich mir ein Leben ohne meinen Engel nicht vorstellen. Es ist nur scheiße, dass wir in zwei unterschiedlichen Städte wohnen, aber egal, ich tu alles für mein Engel.

Wenn es ihr gut geht, dann geht es nir ebenfalls gut und wenn es ihr schlecht geht, geht es mir genauso.

Während ich an sie dachte, grinste ich die ganze Zeit, wer tut es nicht, wenn er an sein Engel denkt.

Am Morgen stand ich mit einem lächeln auf und hatte gute Laune. Ich machte das Fenster auf, um das Zimmer zu lüften und ging Richtung Badezimmer. Auf den Weg hörte ich mein Engel am lachen, was mir noch bessere Laune machte. Im Bad duschte ich schnell und putzte mir die Zähne. Im Zimmer zog ich mich um und machte meine Haare.

Unten in der Küche sah ich wie meine Schwester, Pinar und mein Engel das Frühstück vorbereiteten.

Ich umarmte sie von hinten und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Ich merkte, dass sie rot wurde und Gänsehaut bekam.

' Cihan, stell mal vor jemand sieht uns so. Lass mich los. ' sagte sie ernst.

Wie schön sie meinen Namen sagte.

Ich lies sie los und guckte zu Tür, wo Layla Teyze stand. ( Jasmin's Mutter)

'Oh shit' dachte ich mir nur.

Jasmin drehte sich ebenfalls und wurde richrig blass.

' Yemma ' flüsterte sie.

' Es ist nicht so wie du denkest 'fügte sie noch hinzu.

Teyze machte die Tür und guckte uns beide streng an.

' Wie lange seid ihr schon zusammen?' fragte sie uns.

' Ä..seit paar Tagen' antwortete ich, da ich wusste, dass Jasmin nicht dazu fähig ist.

' Meint ihr es ernst?'

' Ja, yemma ' kam es von meinem Engel.

Teyze ging auf Jasmin zu und umarmte sie fest.

Ich sah, dass sie Tränen in den Augen hatte und war erleichtert.

Dann kam Teyze zu mir und umarmte mich ebenfalls.

' Pass auf meine Tochter auf und verletz sie nicht' flüsterte sie mir in mein Ohr.

' Werd ich nich Teyze'

Wir lösten uns und Teyze verließ dann die Küche, davor sagte sie uns, dass wir aufpassen sollten.

' Cihan, das war voll knapp, stell mal vor Abi und Baba würden da stehen, die hätten das nicht so locker aufgenommen wie Yemma.' sagte sie ernst.

' War aber nicht so' sagte ich grinsend.

' Uff Cihan ya.' sagte sie genervt.

' Ich liebe dich auch ' sagte ich, während ich ihr ein Kuss gab.

Ich merkt, dass sie richtig rot wurde und fande es richtig süß.

Während des Frühstückes redeten alle durcheinander.

' Yemma mani idscha Baba?' fragte Jasmin, Teyze.

( Mama wo ist Papa? )

Ich wusste nicht was das heißt, ich erinnerte mich an die Wörter, die Jasmin mir mal gesagt hatte, dass ich berbisch lernen sollte, aber nur wo ist die Frage.

Ich überlegte und fand keinen Weg, ich könnte ja gleich im Internet gucken.

Während die Mädchen abräumten, gingen wir drei Jungs nach oben, in Mohamed's Zimmer.

' Ehy bruder hast du eigentlich eine Perle' fragte Mohamed mich plötzlich.

Ich guckte Amir an, der mir mit einer Kopfbewegung zeigte, dass ich das verneinen sollte.

' Nein bro und du? '

' Ach ne, hab keine Zeit für eine Freundin, in meinem Kopf ist nur mein Studium.'

' Hmh' gab ich von mir.

Als wir fertig mit dem zocken waren, musste Mohamed noch was erledigen gehen, so waren nur Amir und ich noch im Zimmer.

' Cihan bruder ?'

' Efendim '

' Ich weiß ja, dass du mit meiner Prinzessin zusammn  bist, nur hatten wir noch keine Zeit, um ein Gespräch zu führen.'

' Was los bruder?' fragte ich ihn.

' Also verletzt du meine Prinzessin, kriegst du das dreifache zurück, wenn was seien sollte, denk erstmal darüber nach, was du als nächstest tun möchtest.'

' Hä? Ich versteh den letzten Satz nicht so' sagte ich zur Amir.

' Du weißt ja, dass ich auch eine Freundin habe und manchmal ist man so eifersüchtig und blind vor Wut, dass man dann seiner Freundin alles an den Kopf wirft, obwohl das nicht stimmt und dann will ich dir nur sagen, erst denken dann handeln.'

' Asoo, ja, wenn es um meinen En-, äh also um Jasmin geht, verstehe ich auch keinen Spaß und reagiere meistens über.'

' Genau das meine ich bruder'

Wir redeten noch lange über dieses, aber auch andere Themen.

Als Amir's Handy klingelte, hob er ab und da ich mich langweilte, nahm ich mir mein Handy zu Hand. ASK war mal wieder angesagt, obwohl wieso hab ich das eigentlich noch? Ich bin glücklich vergeben und die Fragen die sie stellen, kann man auch nicht mehr Fragen nennen. Jedoch wenn ich langeweile habe, beschäftigt es mich auch. Ach ich frag mein Engel gleich,ob sie ein Problem damit hat, wenn ja deaktiviere ich mein Account.

Als Amir fertig mit dem Telefonieren war, kam zurück ins Zimmer.

' Bruder?'

' Was los Cihan?' fragte Amir mich.

' Wie kann ich am besten eure Sprache lernen?'

' Hmh..Internet findest du nichts gescheites, glaub mir akhi ( mein Bruder). Wenn du willst kann ich es dir beibringen, nur ich sag dir ein, das wird nicht einfach. Den da gibt es Buchstaben, die kompliziert sind, auszusprechen und ja halt, dann klingt das bisschen komisch..'sagte er lachend.

' Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg' sagte ich grinsend.

Dann hätten wir das ja schon mal geklärt, dachte ich mir.

Am anfang seht ihr ein Bild von einem Jungen und den stelle ich mir als Cihan vor :-)

Blond, Blonder, Bitch

Zin ino- Meine Schönheit

-Schaut vorbei

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!