Teil 40

2.1K 92 0

Nach dem Frühstück ging ich erstmal wieder zurück nach Hause. Mich frisch machen und mir andere Sachen anziehen. Als ich vor der Tür stand bemerkte ich erst das ich gar keinen Schlüssel bei mir hatte. Na dann muss ich wohl klingeln.
Gesagt. Getan. Schon wurde mir die Tür geöffnet. Vor mir stand eine verschlafene Clara. Ihr standen alle Haare zu Berge und ich musste mir das Lachen und einen dummen Spruch verkneifen. Sonst hieß es wieder Krieg. Und ich wir waren ja gerade erst wieder auf einem grünen Zweig angelangt. Das sollte auch erstmal wieder so bleiben. Denn Stress mit ihr, war manchmal echt nervig. 
„Guten Morgen!“ flötete ich ihr fröhlich entgegen.
Mit einem Stirnrunzeln bekam ich ein „Morgen“ zurück und schon ging ich die Treppen nach oben. Ich lass mir meine Laune heute nicht merh versauen.
Auf der Treppe kam mir Mum entgegen. Auch sie bemerkte meine gute Laune und musste lächeln.
,,Einen schönen Tag wohl gestern gehabt?" fragte sie dann nach.
,,Der beste Geburtstag den ich je hatte. Danke dafür!"
Ich umarmte sie.
,,Gern geschehen. Aber eigentlich hat Justin ja alles geplant und in die Tat umgesetzt."
Justin. Oh man ich muss mich beeilen. Ich will nicht das er auf mich Trantüte wieder warten muss.
,,Ja ich hab mich schon tausendmal bedankt. Aber ich will ihn nicht länger warten lassen. Ich geh mich mal fertig machen."
,,Macht euch noch einen schönen Tag."
Schon flitzte ich in mein Zimmer. Auf meinem Bett lagen Steffi und Lisa. Sie schauten mich an und fingen an zu quietschen. Ich lachte auf, als sie auf mich zugestürmt kamen und mich ebenso stürmisch umarmten.
Es kamen Fragen wie: ,,Wie war es?" ,,Was habt ihr gemacht?" und ,,Habt ihr miteinander...?". Da die aber alle irgendwie auf einmal auf mich zukamen, verstand ich kein Wort.
,,Mädels? Darf ich erstmal duschen gehen und mich umziehen?" 
Beide nickten und ich verschwand in mein Bad und schlüpfte sofort unter die Dusche. Danach putze ich mir die Zähne, kämmte und föhnte meine Haare und schminkte mich leicht. Ich bund mir noch die leicht feuchten Haare zu einem Dutt zusammen.
Wir werden heute alle, mit alle mein ich wirklich alle, also Justin, Ryan, Chaz, Caitlin, Steffi, Lisa und ich, wir werden heute schön in den Freizeitpark gehen. 
Ich zog wieder den Hoodie von Justin an. Einmal ist er bequem und vorallem hatte ich den Duft von Justin die ganze Zeit in meiner Nase. Ich zog noch eine Hot-Pants an und schlüpfte in meine Chucks. Ich ging zurück in mein Zimmer und meine beiden Mädels waren auch schon fertig. Sie verschwanden nochmal kurz im Bad um ihr Make-Up zu checken und schon gingen wir wieder in Richtung Haustür.
Wir wollten uns alle bei Ryan treffen, der ja nur einige Straßen weiter wohnte. Justin wird wohl schon da sein. Kaum waren wir aus dem Haus, prasselten die Fragen auf mich ein.
,,So jetzt erzähl mal. Was hat er gestern noch mit dir gemacht?" zwinkerte Steffi zu und Lisa musste lachen.
,,Also... als erstes sind wir in ein wunderschönes Restaurant. Es war einfach toll und das Essen war der hamma. Dann sind wir ein bisschen spazieren gegangen. Ihr wisst ja das Jahrmarkt ist.. oder war. Oder?" Beide nickten. ,,Naja und Justin wollte Riesenrad fahren. Aber kein Mensch war mehr da. Ich natürlich darüber komplett verwirrt. Und dann hat Justin zweimal geklatscht und die ganzen Lichter am Riesenrad gingen an. Das war soo unglaublich. Ihr könnt euch das gar nicht vorstellen. Alles ist dunkel und durch klatschen gehen auf einmal alle bunten Lichter an."
Ich sah jeweils in ihre Augen und sah ein Strahlen, als ob sie es selbst erlebt hätten. Wahrscheinlich stellten sie es sich gerade bildlich vor. Ich würde es ja gern besser beschreiben, aber es ist einfach nicht zu beschreiben. Es war atemberaubend.
Beide quittierten es mit einem ewig langen ,,Awwwwww..."
Ich fuhr fort. 
,,Naja und dann sind wir eben Riesenrad gefahren. Und er bestand unbedingt darauf an der höchsten Stelle während der Fahrt zu knutschen. Naja ich tat ihm den Gefallen..." Ich musste daran denken, wie er mir erst den Kopf verdrehte und mich dann einfach 'fallen' ließ. Aber die Qualen haben sich ja gelohnt.
,,Na und danach sind wir ja dann nach Hause."
,,Und ihr wart allein." stellte Lisa sicher.
Woher wusste sie das denn schon wieder. Justin? Justin! wer sonst?
,,Jaa waren wir." gab ich dann leise von mir.
,,Und...? Erzähl! Habt ihr?" Steffi war total hibbelig.
Ich nickte nur, aber konnte mir mein Grinsen leider nicht verkneifen. Die Erinnerungen an gestern sind einfach zu schön.
,,Ohh mein Gott." riefen beide gleichzeitig.
,,Na los erzähl... Wie wars?"
,,Ich... Mann ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Es war verdammt schön. Er war so liebevoll und zärtlich. Und ich hatte das Gefühl er würde sofort abbrechen, wenn ich noch nicht bereit dazu wär."
Und schon umarmten mich beide und freuten sich wie sonst was. Nachdem sie sich endlich wieder von mir lösten, gingen wir die restlichen Meter noch und schon waren wir bei Ryan.
Wir klingelten kurz und stellten danach fest, dass wir die letzten waren. Naja auch egal. Sie warteten alle im Wohnzimmer. Wir wurden herzlich von allen begrüßt und quatschten noch ein bisschen. Ich hatte mich in der Zeit auf Justin´s Schoß gesetzt, der es sich auf der Couch gemütlich gemacht hatte. Von hinten flüsterte er in mein Ohr.
,,Hey du trägst meinen Hoodie. Süüß!"
,,Ich weiß. Ich mag ihn. Er ist gemütlich und vorallem... er riecht nach dir."
Dafür bekam ich einen Kuss in den Nacken und ein wohliger Schauer durchfuhr mich.
Nach ungefähr einer viertel Stunde ging es dann endlich in den Freizeitpark.

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!