Teil 39

2.1K 100 3

Es war ein wundervoller Traum. Es war mein Geburtstag. Er war perfekt. Meine beiden Damen aus Deutschland waren bei mir und auch Justin hatte es auch irgendwie hinbekommen mich zu überraschen. Er hatte sich als Postbote verkleidet und mich an der Tür überrascht. Er hat mich zum Essen ausgeführt. In ein wunderschönes edles Restaurant. Danach waren wir auf einem Jahrmarkt. Kein Mensch war mehr da und trotzdem sind wir im Riesenrad gefahren. Nur wir beide. Es war einfach... Waahhhnsinn. Und dann... Eine Nacht mir Justin. Allein. Nur wir beide im Hause Bieber. Es war einfach toll. Seine Berührungen. Seine Zärtlichkeiten. Seine Nähe. Seine Küsse. Es war unglaublich. Doch nur ein Traum.
Langsam wurde ich wach und fing an mit den Füßen und Zehen mich unter der Decke zu bewegen. Eigentlich wollte ich mich aufrichten. Aber irgendwas umklammerte mich. Bestimmt Lisa oder Steffi. Och nöö.
Langsam bekam ich auch meine Augen dazu sich zu öffnen. Also wie mein Zimmer sieht das nicht aus. Ehmm... Es kommt mir bekannt vor. Warte... das ist das Zimmer von Justin. Oder? Jaa eindeutig. Dem zu folge ist der Arm, der mich umklammert Justins. Doch ich musste aufs Klo. Mann wie werde ich dann jetzt Justins Arm los ohne ihn zu wecken. Ich drehte mich ein wenig und schaute in sein friedliches Gesicht. Wie süß er doch ist, wenn er schläft. Einfach zum durchknuddeln. 
Ich hob langsam seinen Arm huschte unter der Decke hevor und legte ein Kissen dorthin wo ich lag. Dort legte ich dann langsam wieder Justins Arm ab. Okee er ist wenigstens nicht wach geworden. Erst jetzt bemerkte ich das ich nichts trug. Okee gestern (oder war es schon heute morgen gewesen) hatte ich doch keine richtige Lust mehr mir was anzuziehen. Ich zog mir schnell meinen Slip über und nahm mir Justins T-Shirt. 
Als ich wieder zurück in Justins Zimmer kam hatte sich Justin auf den Rücken gedreht. An seinem Auf und Ab an seinem Brustkorb vermutete ich das er wohl noch schlief. Als ich durch die Tür huschte und sie langsam wieder schließen wollte, knarrte die einmal auf. Oh nein. Warum gerade jetzt? Super.
Ich kniff meine Augen zusammen und hoffte Justin hat es nicht gehört. Ihm entfuhr ein kleines Brummen aus seiner Kehle. Mist. Er hats wohl doch gehört. Er drehe sich wieder auf die Seite und fuhr mit dem Arm im Bett hin und her. Sucht er mich etwa? Ouhh wie süß.
Er merkte das ich fehlte und schreckte dann nach oben. Mit einer leichten Panik im Gesicht suchte er sein Zimmer ab. Dann entdeckte er sich und ein Lächeln bildete sich auf seinen Lippen. Er ließ sich wieder in seine Kissen fallen und ich ging wieder zu ihm und huschte unter die Decke.
,,Ich dachte du bist abgehauen?" nuschelte er.
,,Bin ja aufgeflogen. Warum musstest du auch aufwachen? Ich hatte so einen guten Plan." und hauchte ihm ein Kuss auf die Wange.
,,Tjaa... Muss ich dich wohl weiter gefangen halten."
Wir beide lachten. 
Ich kuschelte mich in seine Arme und beide fielen wir nochmal in einen ruhigen traumlosen Schlaf.
Diesmal wurden wir beide relativ gleich wach und lächelten uns begrüßend an. Dann gab Justin mir einen wunderschönen Kuss.
,,Es war wunderschön gestern." gestand ich ihm nach einiger Stille.
Er küsste mich am Haaransatz. Gänsehaut.
,,Jaa das war es."
Ziemlich gleichzeitig fingen unsere Mägen an zu knurren. Ich musste kurz lachen und schon stand ich auf und suchte mir meine Sachen zusammen. Soll ich jetzt wirklich meine Sachen von gestern anziehen? Mein Kleid und meine High-Heels.
,,Ehm Jus? Sag mal kannst du mir vielleicht Sachen von dir geben? Ich hab ja nur mein Kleid."
,,Ohh mann... ich dachte du läufst heut nur in Unterwäsche rum. Oder vielleicht ganz ohne Sachen." 
Ich verdrehte die Augen. Er lachte auf und ging zu seinem Kleiderschrank. Er gab mir ein Hoddie und eine Jogginghose. Mir persönlich zuu groß, ABER sehr bequem. Und mit dem Duft. Aww schön.
Wir machten uns fertig und schon saßen wir in der Küche und frühstückten gemütlich zusammen.

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!