Teil 34

2.2K 93 2

Wir machten uns einen gemütlichen Abend auf meinem Bett. DVD-Abend war angesagt. Wie wir es immer gemacht haben. Mit vielen Filmen und ganz viel Knabberzeug. Oder der Abend endete in einer Schlacht. Da gab es einmal die Süßigkeitenschlacht. Wo wir und gegenseitig alles Essbares ins Gesicht warfen. Und dann gab es da noch die altbekannte Kissenschlacht. Niemand wollte verlieren. Alles wollten gewinnen. Keiner wollte als Kissenschlacht-Looser da stehen. Doch leider kamen wir fast nie soweit. Denn meistens fielen wir schon lachend auf dem Bett zusammen. Und so, genauso wie wir aufs Bett gefallen sind, so sind wir dann auch eingeschlafen. So eine Kissenschlacht strengt eben an. Besonders in der Magengegend. Naja halb tot gelacht eben.
Doch dann wurde ich durch mein Handy wach. Oahh welcher Horst ruft denn jetzt an? Ich schaute aufs Display. Okee ich tausche den Begriff "Horst" gegen "Traumjungen" ein. Justin.
Ich ging schnell in mein Bad um meine Freundinnen nicht zu wecken. Kaum hatte ich die Tür hinter mir geschlossen, schon drückte ich auf die grüne Taste.
,,Heyy justin..."
,,Shawtyy... scheiße man ich vermiss dich so!" Man merkte sofort die bedrückte Stimme. Aber trotzdem schön sie zu hören.
,,Denkst du mir geht es anders?"
,,Ich hab auf gar nichts Lust." schnaubte er. ,,Das macht alles nur halb soo viel spaß, wenn ich weiß das mein Mädchen tausende Kilometer von mir entfernt ist."
,,Wo bist du denn eigentlich? Darüber haben wir gar nicht geredet oder?"
,,Jaa doch hatten wir. Ich bin gerade in New York."
Wir hatten darüber geredet? Ojee vergessen. Ich Dummchen.
,,Tut mir leid. Das hab ich wohl vergessen." gestand ich leicht schüchtern.
,,Ach sweetie. Dafür brauchst dich doch dafür nicht entschuldigen. Ich kann mir auch nicht alles merken!" munterte er mich auf.
Er gab mir das Gefühl das er jede einzelne Sekunde an mich denkt. Und schwupps... schlechtes Gewissen. Ich amüsiere mich hier mit meinen zwei besten Freundinnen und denke zwar auch an ihn, aber... naja... nicht jede Sekunde. Die beiden lenken mich einfach ab. Ohne sie würde ich wahrscheinlich den ganzen Tag in meinem Zimmer hocken, auf dem Bett liegen, ganze Taschentücherberge heulen und mir das Bild von Justin und mir auf dem Nachttisch anzusehen. 
Ich war soo in Gedanken versunken, das einige Zeit Stille herrschte.
,,Katja, bist du noch dran?"
,,Was?? ehh ja klar. Logisch. Ich leg doch nicht auf." murmelte ich dann nur.
,,Was ist los?"
,,Was soll los sein? Ist alles bestens."
,,Doch irgendwas bedrückt dich. Ich merk das. Schließlich bin ich jaa mit dir zusammen oder nicht?" Er durchschaute mich aber auch immer. Ich kann ihn einfach nicht anlügen. Aber ich merkte das er bei dem Wort 'zusammen' ein wenig grinste. Soo süß der Justin.
,,Naja.. ich komm mir total schlecht vor. Wenn ich dich hier am Telefon höre wie sehr du mich vermisst und wie oft du so an mich denkst. Ich sitz hier zwar genauso zu Hause und denk an dich und vermisse dich, aber ich amüsier mich hier mit meinen Freundinnen, die als Überraschung angereist sind."
,,Hey, mensch shawty. Reg dich doch deswegen jetzt nicht auf! Ich hab sogar ein bisschen mitorganisiert, extra für dich. Damit du nicht die ganze Zeit daheim sitzt und rum trauerst. Das war soo geplant."
,,Ja und was ist mit dir? Ich kann dir sowas nicht organisieren. Und jetzt sitzt du da im Tonstudio oder wo auch immer und trauerst."
,,ach bist du süß, weißt du das? Das reicht mir sowas von aus, dass ich weiß das du, mein Mädchen, meine Shawty, das ich weiß das du glücklich bist. Das nimmt mir ein bisschen Last von den Schultern."
Diese Worte berührten mich soo sehr, das sich einige Tränen auf den Weg machten. Ich konnte sie nicht unterdrücken und sehen konnte mich hier ehh keiner. Nur dummerweise konnte ich mir ein Schniefen nicht unterdrücken.
,,shawty weinst du? Scheiße hab ich was Flasches gesagt? Red bitte mit mir!"
,,Nein. Du hast gar nichts Falsches gesagt. Alles richtig. Das ist nur.. sooo unglaubig süß weißt du das? Du bist unglaublich süß. So etwas hat noch nie jemand für mich gemacht.!"
,,oahh ich dachte schon. Und NEIN... DU bist süßer!"
,,Ich will jetzt hundert pro nicht mit dir darüber streiten, wer hier süßer ist. Aber du bist süßer." flüsterte ich noch hinterher.
,,Okee einigen wir uns? Wir sind beide süß?"
,,mhh einverstanden." gab ich dann zurück. Obwohl er jaa mal sowas von hundert mal süüßer war als ich. Keine Frage. Man muss sich jaa nur die Augen angucken. Und sein Lächeln. Und seine Haare. Ach einfach er! Er ist purer Zucker.
Er sprach dann mit seiner engelsgleichen Stimme weiter.
,,Na und ihr wurdet also schon von den lieben Paparazzis verfolgt wie?"
,,Mhh jaa. Man schlimm. Wie hälst du das nur aus? Aber sie hoffen ja mal so Leute kennenlernen zu werden wie die Jungs von One Direction, oder Taylor Lauthner oder wie auch immer die alle hießen. Also für sie scheint es nicht allzu schlimm zu sein."
Ich musste gähnen.
,,na dann. Shawty? du bist müde. Geh schlafen. Ich bin auch K.O.! also husch husch ab in Körbchen. Ich würd dir zwar gerne einen Gute Nacht - Kuss geben. Aber geht jaa leider nicht."
,,okee. ich würd auch lieber in deinen Armen schlafen."
,,Also vergiss nciht. Ich vermisse dich und vorallem... Sweetie, Ich liebe dich." Soo süß können drei Worte sein.
,,Ich dich auch Justin."
,,Wir telefonieren morgen wieder ja?"
,,Auf jeden fall. Es ist so schön deine stimme wieder zu hören."
,,ja deine auch. Also gute Nacht."
,,Ja Nacht."
Tuut. Tuut. Tuut.
Und schon ging es mir um einiges besser. ich ging in mein Bett und schlief wie ein Lämmchen ein.

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!