Teil 27

2.4K 99 6

Wir lagen nun da. Arm in arm. Und genossen einfach die zeit zusammen. Wie lang wir das wohl noch genießen können? Wann er wohl wieder auf tour muss? Wie lang ich ihn dann wohl nicht sehen werde? Wie sollte ich mir denn dann die zeit vertreiben? Klar justins freunde sind auch noch hier. Aber er wird einfach an jeder stelle fehlen.

„mhh hey justin?"

keine antwort.

„justin?" versuchte ich einfach noch mal.

immer noch nichts. Doch dann merkte ich seinen ruhigen gleichmäßigen atem. Oh nein wie süß. Ist er doch wirklich eingeschlafen. Ich schaute rauf zu ihm, in sein schlafendes ruhiges gesicht. Ouhh er war wirklich soo süß. Auch ich schloss nun meine augen und versuchte zur ruhe zu kommen. Nicht mehr über die baldige kilometer entfernte trennung nachdenken und nur das hier und jetzt zu genießen. Und es gelang mir relativ gut. Denn nach kurzer zeit schlief ich auch ein.

Nach einer weile merkte ich wie mir jemand sanft über den rücken strich und meinen namen sagte.

„hey shawty, aufwachen du schlafmütze!"

„mhh shawty will aber weiterschlafen." antwortete ich dann leicht mürrisch.

Leicht amüsiert antwortete er widerum:

„mhh das wird shawtys mum aber nicht gefallen. Obwohl hier einfach liegen zu bleiben echt verlockend ist."

ich entschloss mich dann doch mich aufzusetzen und schaute dann in die wunderschönsten augen die ein mensch nur haben kann. Er lächelte und zog mich wieder an sich. Doch nicht um zu kuscheln sondern um mir einen kuss zu geben. Er legte seine sanften perfekt abgestimmten lippen zärtlich auf meine und fing an sie leicht darauf zu bewegen. Ich erwiderte ihn sofort und zog ihn mit meiner hand im nacken noch näher an mich heran. Der kuss wurde schnell leidenschaftlicher und er stupste mit seiner zunge an meiner unterlippe an. Ich gewährte im sofort einlass und unsere zungen tanzten miteinander. Ich genieße jeden verdammten kuss mit justin, weil jeder auf seine art anders aber trotzdem unheimlich toll war.

Wegen luftmangels beendeten wir den kuss dann, obwohl ich davin nicht so begeistert war. Ich tog meine unterlippe nach leicht nach vorn, so das es schmollend aussah. Justin fand das nur zu lustig und grinste von einem zum anderen.

„dir ist egal ob wir beim küssen ersticken oder?" fragte er leicht ironisch.

„naja dann haben wir aber eine tolle todesursache."

er grinste und hielt einen gespielten dialog vor.

„herr komissar! Woran ist das junge pärchen gestorben?" redete er.

„Tja lieber kollege. Sie sind wohl... beim romantischen küssend wegen... luftmangel erstickt. Wie schön doch liebe sein muss um sich bei sowas schon umzubringen. Unglaublich." fuhr er mit einer tieferen stimme fort.

„sie waren wohl verrückt nacheinander. Wäre ich aber an seiner stelle auch, nach dieser... unglaublich gutaussehenden hübschen jungen frau. Die nebenbei verdammt sexy aussieht, auch wenn sie schon längst tod ist.!" imitierte er wieder die erste stimme.

Ich konnte mich vor lachen nicht mehr halten und kugelte mich schon vor lachen auf dem bett.

„du bist verrückt." meinte ich dann als ich mich wieder allmählich fing. „spielst du schon Navy CIS nach."

„joaa muss manchmal einfach sein. Mein detektivspürsinn kam grad mal wieder durch." grinste er.

„katjaa kommt ihr nun endlich?" hörten wir dann von unten.

„achso jaa deine mum hat uns gebeten zum essen zu kommen." und passend dazu fing mein magen an zu knurren. Justin lachte kurz auf und gab mir einen flüchtigen kuss.

„ich will ja nicht das mein mädchen wegen des hungers stirbt. Da ist mir das mit dem ersticken beim küssen doch lieber."

und soo gingen wir nach unten.

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!