Teil 26

2.5K 110 13

Ich wählte seine nummer und es fing dieses typische tuten an. Es dauerte ewig und ich wollte schon auflege doch dann...

„mhh hey shawty" er gähnte, „was is los?" er klang total verschlafen.

„justin? Hast du zeit? Ich muss mit dir reden."

„für dich immer. Was ist denn los?"

„kommst du rüber?"

„japp bin gleich da!"

ich legte auf.

Ich machte mich auf meinem bett breit,schloss die augen und überlegte. Ob das unsere beziehung... wenn das überhaupt eine richtige schon ist... aushält. Justin ist einfach was besonderes und ich wollte ihn einfach nicht verlieren. Aber ich kann mir einfach auch noch nicht im moment vorstellen mit ihm öffentlich als seine neue freundin aufzutreten. Ich werde einfach gucken wie er es sieht und was er sich vorstellt, wie es weitergehen soll.

Ich merkte wie sich die matratze neben mir senkte und schon merkte ich einen arm der sich um mich schlängelte und mich an sich zog. Er drückte mir einen sanften kuss auf die wange.

Alles prikelte in mir und somit entstand wieder eine gänsehaut. Ich wusste zwar nicht wie er wieder ins haus kam, aber mir war das eigentlich relativ egal in diesem moment. Ich will das jetzt klären.

„na du? Du klangst nich sehr fröhlich vorhin am telefon? Wasn los? Wo ist denn das strahlen in deinen augen?"

anstatt ihm zu antworten stand ich auf, schnappte mir mein notebook und setzte mich wieder aufs bett. Auch er setzte sich auf und verstand die welt nicht mehr.

„hey hab ich was falsch gemacht? Shawty?! Rede mit mir!"

ich öffnete das bild von uns drehte das notebook zu ihm ihm und meinte nur:

„wenn schon haben wir beide was falsch gemacht."

---justin sicht---

von was redet sie da? Ich verstand die welt nicht mehr. Sie drehte ihr notebook. Ich sah sie erstaunt an. Was is denn...? oh gott. Ich schaute auf das bild. Ich erkannte katja... und mich... händchenhaltend... und "rumturtelnd". Scheiße nein. Ich hätte daran denken müssen das jeder hintem scheiß busch oder baum, einer dieser blöden nervenden paparazzis sein könnte. Warum können die einem nicht wenigstens einmal...ein einzigstes mal in ruhe den urlaub genießen. Sie sehen und haben mich doch ganze restliche jahr dann wieder. Das hasste ich einfach nur an meinem leben gerade. Ich mein, ich liebe es musik zu machen und meine beliebers, aber das...? darauf könnte ich manchmal echt verzichten.

Man nein ich zog sie jetzt mit in die öffentlichkeit. Ich will das nicht. Sie ist jetzt bestimmt total sauer auf mich und will nichts mehr mit mir zu tun haben. Ich will sie aber keineswegs verlieren.

„katja ich versteh wenn du jetzt sauer auf mich bist und dich jetzt von mir zurückhalten wirst , aber..."

„justin...? justin! Wer redeten denn das ich sauer bin? Ich will dich nicht verlassen. Dafür bist du mir viel zu wichtig. Ich will einfach nur wissen wie wir das ... zusammen ... durchstehen!?"

mir fiel ein riesen stein vom herzen. Ich glaub man hörte den einschlag des steins auf dem boden. Ich war soo froh und flog ihr schon regelrecht in die arme. Ich legte meine stirn auf ihre schulter und sie legte ihre hand auf meinen hinterkopf und strich darüber. Es ist unglaublich beruhigend für mich. Manchmal frag ich mich echt womit ich sie verdient hab.

„danke shawty..."

„hallo? Spinnst du? Warum bedankst du dich? Das ist doch völlig logisch." ich erhob meinen kopf und lächelte sie an. Ich drückte sanft meine lippen auf ihre und lippen und fing an, meine leicht auf ihren zu bewegen. Sie erwiderte. Ouhh wie ich das liebe. Sie löste sich.

„lass uns das erst klären und dann können wir gerne weitermachen!" sie zwinkerte mir zu.

„okee ausnahmsweise. Also was denkst du? Du weißt wie leid mir das tut. Ich wollte das nicht das musst du mir glauben. Aber weißt du wie unglaublich schwer mir das fällt mich in deiner nähe zusammen zu reißen, dich nicht zu küssen zu umarmen oder einfach deine hand zu halten? Einige meiner beliebers werden jetzt total enttäuscht und sauer sein. Sie werden dir drohunen schicken. Scheiße ich habs versaut. Ich..."

„hey.. hey beruhig dich. Mir fällt es genauso schwer dich so einfach rumlaufen zu lassen. Dafür bist du viel zu anziehend für mich." ich musste bei dem satz leicht grinsen. „natürlich werde einige deiner fans sauer oder enttäuscht sein, vielleicht bekomm ich auch morddrohungen oder ähnliches, aber deine fans lieben dich. Es wird hundert prozentig auch welche geben die sich für dich freuen werden."

sie hatte mich damit schon wieder beruhigt. Aber es gab immer noch fragen.

„ich werde darauf in interviews und ähnlichem angesprochen werden. Was soll ich da sagen? Soll ich ihnen sagen das du meine neue freundin bist, aber noch nicht in die öffentlichkeit treten willst?"

„mhh bin ich denn nun deine freundin?"

mit dieser frage brachte sie mich aus der fassung. Stimmt. Ich habe sie nicht einmal gefragt. Ich bin einfach davon ausgegangen. Ich fragte schüchtern:

„möchtest du das denn sein?"

sie grinste: „was fragst du da überhaupt?" sie lächelte total süß. dann wäre das nun auch geklärt.

„sag ihnen genau das wenn sie dich fragen sollten. Das ist wohl erstmal das beste!"

„okey...war doch gar nicht so schwer! So und wo haben wir aufgehört?"

ich krabbelte zu ihr über das bett und wir machten genau da weiter wo wir aufgehört haben.

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!