Teil 21

2.8K 117 0

beim frühstück zwischen mir und meiner schwester funkstille. meine eltern bekamen das natürlich mit.

,,was ist denn mit euch beiden los?" fragte mein dad dann.

,,mhh vielleicht solltest du das mal katja fragen!" schaute sie mich von der seite an.

ich sagte nichts und konzentrierte mich weiter auf mein müsli.

,,katja?" wendete sich dad nun zu mir.

,,ja?"

,,also was ist los?"

,,tja ich hab kein problem mit clara, nur sie anscheinend mit mir!"

meine schwester meldete sich wieder zu wort.

,,ja das ist ja auch völlig logisch. DU datest MEINEN traumjungen und knutscht auch noch so mit ihm rum damit ich das auch jaa sehe.! hallo? gehts noch?"

,,kann ich was dafür, dass er gefühle für mich hat und nicht für dich? kann ich was dafür, dass justin ohne das ich davon was weiß hier auftaucht? kann ich was dafür, dass er mich zur begrüßung geküsst hat? was ja eigentlich auch völlig normal ist. Nein.. also motzt mich hier nicht so an!"

Stille.

,,ihr redet von justin oder?" fing mein dad wieder an. ich nickte leicht.

,,mensch clara. gönn deiner schwester doch auch mal was. ist doch schön wenn sie glücklich mit justin ist. vielleicht mag justin dich ja auch."

,,hab ich ja auch schon gesagt." meldete sich jetzt mum.

das war zu viel für clara. sie ließ ihren löffeln ins müsli plumpsen und rannte nach oben. ich glaub sogar, sie schluchzte. nein jetzt weint sie. das wollt ich nun auch wieder nicht.

,,Clara!" rief ich ihr noch hinter her. doch natürlich kam sie nicht zurück.

ich wollte ihr hinterher rennen, doch meine eltern hielten mich ab.

,,lass sie... !"

ich widmete mich wieder meinem müsli zu.

,,und du bist jetzt mit justin zusammen?" fragte mein dad mich dann.

ohh. darüber hab ich noch gar nicht richtig nachgedacht. bin ich denn jetzt mit ihm zusammen? ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht.

,,ehmm tja keine ahnung, aber...ja vllt." ich fing an zu grinsen.

,,mensch da hat es aber jemanden mächtig erwischt!"

jetzt wurde ich rot.

aber ich war wirklich glücklich mit justin. er war einfach ein toller, süßer, lustiger, sympatischer und gutaussehender junge. ich fühle mich so sicher und geborgen bei ihm. mit ihm kann man einfach alles machen. und vorallem muss ich mich nicht verstellen.

ich glaub wirklich langsam, dass ich ihn richtig liebe. ja tue ich. auf jeden fall. doch sollte ich schon die drei worte sagen? oder war es zu früh? solche dinge überlass ich eigentlich gern dem jungen. naja mal gucken wie es weitergeht. ich hoffe natürlich im positiven sinne.

wir räumten wieder alles weg und dann kam dad nocheinmal zu mir.

,,ach mein mädchen wird erwachsen. ich freu mich so dich glücklich zu sehen und das mit clara wird schon wieder. sie kriegt sich bestimmt wieder ein. du kennst sie ja." und nahm mich in den arm.

,,danke dad"

er ließ mich wieder los und ich beschloss noch einmal kurz hoch zu gehen um danach rüber zu justin zu können

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!