Teil 14

3.3K 141 4

Wir zuckten schlag artig zusammen und gingen wieder einiges auseinander. wir schauten uns leicht geschockt an.

,,Ehh jaa wir sind im garten!" rief ich nach drinnen.

,,okey" hörte ich nocheinmal. ich schaute wieder zu justin. er sah leicht geschockt aus.

,,tut mir leid." er schaute verlegen auf das wasser. ich trat wieder an ihn heran und nahm seine hand.

,,man das muss dir doch nicht leidtun. ich... fand es... ehm eigentlich... ganz... ehm... ja ganz... schön.". natürlich wurde ich rot.

er schaute mir in die augen und schon fing er an zu lächeln. dann nahm er mich in den arm. ich erwiderte die umamung. ich schloss die augen und genoss die nähe zu ihm. ich spürte seinen herzschlag. mhh ich glaub er war leicht aufgeregt. das herz schlug schon schnell. süß.

er ließ mich wieder los und ich ging aus dem pool. ich nahm mir mein handtuch und band es mir um. justin kam auch nach draußen. ich warf im sein handtuch zu und er trocknete sich kurz die haare und trocknete dann seinen perfekten körper. ouhh dieses sixpack. wow. schon wieder träumte ich aber ich konnte mich dafür ziemlich schnell wieder fangen, da er sich wieder sein t-shirt anzog.

,,hey ihr beiden." meine schwester kam angehumpelt. ouhh sie hat krücken.

,,hey clara!" wandte sich justin jetzt zu ihr,

,,was machst dein knöcheln."

,,wie du sagtest. bänder gerissen.!"

,,oh man!" ich ging auf sie zu und nahm sie in den arm. soweit das mit ihren krücken ging.

ich wandte mich wieder zu justin. er musterte mich und clara.

,,ehm... ich geh dann auch mal wieder."

,,okey..." ich glaube eine gewisse enttäuschung war zu hören. er nahm mich in den arm und ging.

,,na dann gute besserung." sagte ich kurz zu meiner sis und ich verschwand in mein zimmer. ich packte mich aufs bett, auf dem justin es sich vorhin gemütlich gemacht hat. ich dahcte nochmal über alles nach. ob justin auch soo fühlt? wär ja schön, aber... ach man.

warum mussten meine eltern auch gerade da kommen. ich beschloss mich abzulenken. wie wär es mit auspacken der kartons? so schmiss ich meine stereoanlage und fing an mein zeug in die schränke zu packen. es ging schneller als ich dachte und schon waren meine sachen im schrank.

also fing ich jetzt an mit dem ganzen anderen kram. ich versank so darin, das ich außerhalb von mir nix mehr mitbekam. ich sang sogar bei einigen liedern mit. dann kam "boyfriend" von justin. sofort musste ich wieder an vorhin denken. ich sang natürlich mit, denn ich kannte den text. somit erinnerte ich mich auch an das singen in seinem zimmer.

mitten im song bemerkte ich hände an meiner taille. justin! er drückte mich an sich, so das ich mit meinem rücken an seinen bauch berühren konnte. er kam mit seinem gesicht an mein ohr. ich spürte seinen atem an meinem hals. er fing an zu singen:

If I was your boyfriend, never let you go

Keep you on my arm girl you'd never be alone

I can be a gentleman, anything you want

If I was your boyfriend, I'd never let you go,

never let you go

ich bekam gänsehaut. ich drehte mich zu ihm und sah in seine augen.

,,gehen wir zusammen was essen? mit deinen eltern ist alles abgesprochen!"

Fall //Justin Bieber FF #wattys2015Lies diese Geschichte KOSTENLOS!