Kapitel 1

10 0 0

Laylas Sicht:

„Ich komme!" schrie meine 6-jährige Cousine, Anna, die zum Besuch da war. Wir spielten verstecken da sie dieses Spiel liebte. Ich hatte mich ins Zimmer meiner Eltern geschlichen und versteckte mich hinter der Tür so, dass sie mich eigentlich gleich finden konnte. Ich hörte ihre winzigen aber schnellen Schritte, die sich näherten. Sie kam ins Zimmer und schaute erst unter das Bett dann drehte sie sich um und entdeckte mich. „ich habe dich gefunden und Ly hatte ich schon davor gefunden. Ich habe gewonnen!" schrie sie was mich zum Grinsen brachte. Lydia kam auch ins Zimmer da sie, denke ich, das Schreien von der kleinen auch gehört hatte. Ich nahm Anna in den Arm und warf sie vorsichtig und langsam auf das Bett von meinen Eltern und fing an sie zu kitzeln. Sie ist glaube ich die kitzeligste Person, die ich kenne. Sie fing sofort an du zu kreischen „ich solle es lassen" aber daran dachte ich nicht einmal. Lydia und ich hatten keine Geschwister weshalb wir die kleine schon so gut wie eine kleine Schwester sahen. Ich ließ
von ihr doch noch ab da sie keine Luft mehr bekam und rot wurde. Mein Zwilling saß sich mit einem lächeln zu uns aufs Bett. „Was wollen wir jetzt machen?" fragte ich Anna. Sie schaute direkt auf die Kiste, die auf dem Schrank lag. Sie wusste das in der Kiste unsere alten Spielzeuge waren. Sie musste nichts sagen und schon war Lydia aufgestanden, um die Kiste runterzuholen. Unsere Mutter wollte die ganzen Spielzeuge entsorgen doch dann kam Anna auf die Welt und meine Mutter legte die Spielzeuge in diese Box und stellte sie auf ihren Schrank damit sie nicht im Weg standen. Wir gingen ins Wohnzimmer, um dort weiterzuspielen. "Können wir mit den Barbies spielen?" fragte unsere Cousine was wir bejahten. Nach einer halben Stunde klingelte es an der Tür. Ich stand auf und eilte zur Tür. Ich hatte schon eine Ahnung wer es sein könnte. Als ich sie öffnete lag ich richtig mit meinen Gedanken. Es war meine Tante. Sie fragte ob ich schnell Anna holen könne was ich auch gleichtat. „Ich will aber noch nicht nach Hause." schmollte Anna. „Wir müssen aber gehen es ist schon spät geworden." erwiderte ihre Mutter. Anna schmollte weiter aber schlussendlich schaffte unsere Tante die kleine zu überreden und ging mit ihr nach Hause. Ich ging wieder ins Wohnzimmer wo Lydia auch war. „Räum mal bitte die Spielzeuge auf und leg die Kiste wieder dahin wo sie war." kommandierte sie. Ich erwiderte nur: „Warum ich?" worauf sie antwortete: „Ich habe sie runtergeholt und du legst sie wieder hoch." Ich rollte einfach mit den Augen und fragte ob sie wenigstens mithelfen kann. Ihre Antwort war ein Einfaches „Nö" und ein Abgang. Ich räumte schnell auf und lief ins Zimmer meiner Eltern. Ich stellte einen Hocker vor den Schrank, um überhaupt da hoch zukommen und versuchte die schwere Box auf den Schrank zulegen. Als ich auch endlich mal das geschafft hatte fiel mir ein kleines Foto auf, das einfach auf dem Schrank lag. Das war mir noch nie aufgefallen. Naja, kein Wunder da wir die Kiste selten runternehmen, weil wir viel öfter verstecken spielten als mit den Spielsachen. Ich nahm das Foto in die Hand und schaute es mir an. Auf dem Bild waren Lydia und ich zusehen. Wir waren noch Babys und waren noch im Krankenhaus. Nur das komische an dem Bild ist, das eine fremde Frau uns in den Armen hält und auf dem Krankenbett liegt. Ich hatte diese Frau noch nie zuvor gesehen. Wer ist diese Frau?

-----------------------------------------

hi, alsoooo das ist meine erste Geschichte und ich hoffe sie gefällt euch oder wird euch gefallen... Das erste Kapitel ist langweilig aber was will man auch vom ersten Kapitel erwarten? Meiner Meinung nach nicht vieles. Seid bitte nicht so streng mit mir, weil es wirklich das erste mal ist das ich sowas veröffentliche. Ich werde versuchen jeden Mittwoch ein Kapitel zu veröffentlichen. Wir sehen uns beim nächsten Kapitel.

Eure Eda

Forever together! Or not?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!