Freunde

6 0 0
                                    

Avis saß bereits in der Mensa und verzehrte sein Frühstück, als Marcus auftauchte. Oder wenigstens etwas, von dem er vermutete, dass es Marcus war. Sein Schwanz schleifte hinter ihm über den Boden. Die Arme hingen schlaff an seiner Seiter herunter. Er ließ die Kopf hängen und starrte vor sich auf den Boden, während er durch die Mensa schlurfte. Wortlos setzte er sich auf den Platz gegenüber von Avis. Dann hob er langsam den Kopf und Avis konnte seine Tränen unterlaufenen Augen sehen. "Verdammt. Du siehst überhaupt nicht gut aus." Marcus antwortete ihm nicht, sondern starrte auf Avis Teller, als würde er versuchen zu verstehen, was Avis da genau tat. "Ist alles in Ordnung?" noch während er die Frage aussprach, merkte er selbst, wie blöd sie war. "Terrence wird wieder. Und dann kannst du ihn selbst Fragen." Marcus hob den Kopf ein wenig um seinem Blau Heer Freund in die Augen zu schauen. "Aber was wird er antworten?" Marcus Stimme klang verzweifelt. "Was auch immer es ist, wenn es jemand gibt der es übersteht, dann ihr beide." Der Fuchs schwieg einige Sekunden. "Glaubst du?" "Wie lange kennt ihr euch jetzt? 6 Jahre? 7?" "Kann hinkommen..." murmelte Marcus. "Und in der Vergangenheit hat Terrence nie sowas gemacht." "ja" "Also. Das war bestimmt ne einmalige Sache und er wird das definitiv nie mehr machen." "Hoffentlich." Avis Smartphone vibrierte. Er musste zur Vorlesung. "Ich bin weg. Mach bloß nichts Dummes ohne mich." "Ich versuchs." Hoffentlich... dachte Avis, sprang auf und rannte los, in Richtung des BWL Gebäudes. Marcus blieb zurück. Er schaute dem Vogel noch nach, der sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit seinen Weg durch die anderen Studenten bahnte, wobei sein schmaler Körper ihm bestimmt half. Dann sank Marcus Blick zurück auf die dreckige Oberfläche des Tischs. Ihm gegenüber stand noch immer Avis Tablett. Der Fuchs griff danach, stand auf und schlurfte langsam in Richtung der Essensausgabe. Amanda schaute ihn mit ihren große Augen an. Amanda, das Nilkrokodil hinter der Theke schaute ihn besorgt an, wobei es etwas schwer war, ihre Reptilien Mimik zu deuten. "Terrence wird bestimmt wieder." Es wunderte Marcus kaum, dass sie davon wusste. Das Kantinenteam waren die Hüter der Mythen und der Gerüchte in und über die Hochschule. Nichts passierte auf dem Gelände und zum Teil sogar darüber hinaus, dass sie nicht mitbekamen. Dabei schwiegen sie jedoch über das meiste und dachten sich ihren eigenen Teil. "Sollte er länger im Krankenhaus bleiben..." "Was wir nicht hoffen wollen!" warf Samantha ein, die gerade aus der Küchentür trat ein. Manda fuhr fort "... kannst du dann, wenn du ihn wieder besuchst, Besserungswünsche von uns ausrichten." "Klar. Kein Problem." murmelte Marcus. "Und Kopf hoch, sonst rennst du noch irgendwo dagegen." Marcus schien den Witz nicht direkt verstanden zu haben und schaute das Krokodil etwas verwirrt an. Dann lächelte er etwas, flüsterte "danke" und verließ das Gebäude. Draußen brauchte er kurz um sich zu orientieren. Erst wollte er zurück zum Wohnheim, doch irgendwie zog etwas in ihm ihn in Richtung des BWL Gebäudes. Sollte er wirklich zur Vorlesung gehen? Irgendwie kam es ihm Bizarr vor, seinen normalen Tagesrhythmus wieder aufzunehmen, ohne Terrence, doch jetzt einfach nichts zu tun, half auch niemandem. Also machte er sich auf den Weg zur "Außenhandel" Vorlesung. Professor Sharp hatte bereits begonnen. Der Pfau stolzierte wild gestikulierend auf und ab, während er versuchte, unter zuhilfenahme eines langen Zeigestocks, eine komplizierte Grafik auf der Leinwand zu erklären. Dabei schleiften seine langen Schwanzfedern typischerweise hinter ihm über den Boden, weswegen unter den Studenten der Scherz kursierte, dass würde man ihn nur regelmäßig in allen Vorlesungssälen einen Vortrag halten lassen, könnte die FH eine nicht geringe Summe an Putzkosten sparen. Das Berechnen dieser, war zu einer beliebten Aufgabe von einigen Professoren geworden, wenn es um das Thema Personalkostenberechnung ging. Ganz zum Missfallen von Professor Sharp natürlich.

Avis hatte nicht bemerkt, dass Marcus sich neben ihn gesetzt hatte. Er saß zurückgelehnt in seinem, nicht sonderlich bequemen, Stuhl und versuchte Sharps Ausführungen zu folgen. Das klappte jedoch nur so halb. Marcus hatte seinen Laptop aufgebaut und schien zu versuchen sich auf die Vorlesung zu konzentrieren. Doch aus dem Augenwinkel konnte Avis sehen, dass die Seite in seinem Schreibprogramm leer war. Sein Blick starrte ins Leere. Hin und wieder drehte er den Kopf und starrte auf den leeren Platz, wo normalerweise Terrence saß. Auch Avis Aufmerksamkeit schweifte immer wieder ab. Sharps Erklärungen zu Zolltarifen beim Handel mit Wirthem und Moskowia, mischten sich in seinem Kopf mit den Geschehnissen der letzten Tage zu einem seltsamen Mischmasch von Bildern, Gedanken und Gefühlen. Das vibrieren seines Handys riss ihn aus seiner Trance. "1 neue Nachricht von Frederic": "Hi. Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet hab. Hatte ne stressige Woche. Heute Abend Zeit?" "Klar!" tippte er ohne groß zu überlegen. Seine Kralle verharrte einige Sekunden über dem Senden Button. Er wusste nicht warum, aber irgendwie fühlte er sich dabei nicht gut. Konnte er Marcus allein lassen? Er schüttelte den Kopf um den Gedanken zu vertreiben. Natürlich konnte er. Marcus konnte es ab. Das redete sich Avis jedenfalls ein. Seine Kralle berührte das Glas des Touchscreens. Keine Zehn Sekunden später war die Antwort da. "Super! Bringste sonst noch jemanden mit? Tim, Marcus, oder seinen Salamander Freund?" "Nee..." er überlegte kurz. Tim war heute Abend im Fitnessstudio. Terrence konnte natürlich auch nicht. Sein Blick wanderte hinüber zu Marcus, der mit glasigem Blick in Richtung der großen Leinwand starrte, auf der Sharps Präsentation lief. Sollte er Marcus nicht doch mitnehmen? Doch etwas in ihm drückte seinen Finger auf den Senden Knopf. "Ok. Dann nur wir zwei. Carl und Bruce machen sich einen netten Abend zu zweit. Und bei uns läuft es wohl anscheinend auf das gleiche raus ;) 20:00. Hab da nen neuen Laden gefunden." An der Nachricht hing ein Standort an. Eine kleine Seitengasse am Rand der Innenstadt. Online konnte Avis keinen Hinweis finden, dass dort irgendeine Bar oder ähnliches war. Einzig, dass vor zwei Monaten jemand dort in der Nähe ausgeraubt und erstochen wurde. Schien eine "nette" Gegend zu sein. Er packte sein Handy wieder weg und folgte noch dem Rest der Vorlesung, bis diese wenige Minuten später endete. Avis packte seine Sachen zusammen, sie mussten für den nächsten Kurs in ein anderes Gebäude. Als er sich zu Marcus umdrehte, war dieser verschwunden. Sein Platz war leer. Er tauchte auch den restlichen Tag nicht auf. Beim Mittagessen in der Mensa traf Avis Tim. Dieser blätterte mit einer Hand in einem Schnellhefter, während er mit dem anderen sein Mittagessen in sein Maul schaufelte. Zu sehen, wie seine Reißzähne das Fleisch zerfetzten, konnte einem einen Schauer den Rücken hinunter jagen. Doch Avis kannte seinen Mitbewohner und wusste, dass der Tiger nicht nur der netteste, sondern auch der unfähigste Spitzenprädator wäre.

Crossing PathsWo Geschichten leben. Entdecke jetzt