Hallo ihr Süßen,

ich hab das Gefühl zu viel in der "Vergangenheit" zu schreiben, aber bald ist ja auch schon die X Factorzeit vorbei, und dann geht das Gefühlschaos erst richtig los. ;D Aber jetzt erstmal:

Viel Spaß beim Lesen !! 

Eva xoxo

Kapitel 12

Da war es schon wieder. Das Geräusch. Es hörte sich an wie eine Mischung aus Grunzen und Lachen. Etwas ängstlich ging ich in die Winzküche und holte mir das riesige Fleischmesser aus der Schublade, um auf alles vorbereitet zu sein. Dann schlich ich langsam ins Bad. Mit einem Ruck stieß ich die Tür auf und machte das Licht an, aber hier war niemand. Ich schloss die Tür wieder leise, ging auf den Flur und blieb auf einmal stehen. Ich hörte meinen Atem wie sonst was, so laut war er, und ich zitterte vor Angst. Ich ging leise zur Schlafzimmertür. Sie knarrte leise beim Öffnen, und ich schob mich zum Türspalt. Vorsichtig Wagte ich es, einen Blick in den hell erleuchteten Raum zu werfen, und mein Atem stockte. Ungläubig starrte ich auf die Szene, die sich mir bot. Ich riss mich aus meiner Starre und rannte in den Raum. Mit einem lauten Knall schlug ich die Tür hinter mir zu, was Lily, die schnarchend auf meinem Bett lag und so dieses verdächtige Geräusch erzeugt hatte. Sie fuhr zusammen und setzte sich auf. Ich fing an zu lachen. Lily sah mich verschlafen an und rieb sich die Augen. "Was soll das?", fuhr sie mich an. "Ich habe gerade so schön geschlafen!" Ich lachte nur noch mehr und kringelte mich auf dem Boden. Plötzlich bekam ich etwas sehr Weiches an den Kopf, trotzdem tat es ein bisschen weh. "Hey!", beschwerte ich mich grinsend. Jetzt war es an ihr loszuprusten. Irgendwann, als wir beide schon völlig fertig vor Lachen waren, klopfte es an der Tür. Lily stemmte sich stöhnend hoch und wälzte sich zur Tür. Auf einmal stand ein Securitymann mitten im Zimmer. Er sah sich mit hochgezogenen Augenbrauen um, und schien schließlich zum Schluss zu kommen uns lieber nicht darauf anzusprechen. Kein Wunder, denn als ich mich selbst umguckte, stellte ich fest dass es recht wüst aussah. Überall lagen Federn herum, die Schubladen der kleinen Küche waren aufgerissen und mittendrin saßen 2 rot angelaufene, verschwitzte Mädchen die vollkommen außer Atem waren. Der Typ fing an zu grinsen. Er räusperte sich und meinte mit gespielt strenger Miene:" Wir haben Beschwerden wegen Lärmbelästigung erhalten, mehrere von den oberen und unteren Etagen, also unter Ihrem Zimmer. Es tut mir leid, aber Sie müssen sich mit Ihren ... Geschäften einschränken." Er zwinkerte uns nochmal zu und stiefelte aus unserem Hotelzimmer. Lily und ich sahen uns an und fingen gleichzeitig an loszugackern. Mittendrin schlief ich schließlich ein.

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Hallo, 

Waaah, ist das Kapitel kurz !! Ich hoffe natürlich es hat euch trotzdem gefallen ... Ach, was ich noch loswerden muss: ich hab schon wieder ne neue Story angefangen, sie heißt "Mein Leben". Ich wollte sie ja erst nach Narry schreiben, aber es hat mir schon so in den Fingern gejuckt ... Auf jeden Fall wäre ich euch superdankbar, wenn ihr sie euch mal anschauen würdet ... Danke !! ;*** 

Evaaaaaaa ... xoxo

First Love Narry (1D FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!