Zoé Pilar Perez

Ich strich mir vereinzelte, nasse Strähnen aus dem Gesicht und versuchte sie zu bändigen, doch meine Haare waren noch nie besonders einfach gewesen, weshalb ich leise zu fluchen begann, als auf einmal Harry fragte:

„Brauchst du ein Haargummi?“

„Ja, eigentlich schon.“, gab ich zu und er legte seinen Kopf schief.

„Nimm meins.“

„Ist das dein Ernst?“, fragte ich irritiert, doch er nickte nur grinsend, sodass ich im nächsten Moment wirklich versuchte seine Locken, die leider total verknotet waren, von dem Haargummi zu lösen.

„Fuck, zieh doch nicht so.“, beschwerte Harry sich schon nach kurzer Zeit, weshalb ich schmunzeln musste, und zog extra noch einmal leicht an seinen Zotteln.

Ein Stöhnen entwich Harrys Lippen und er presste seine Augen gequält zusammen, weshalb ich kurz inne hielt und ihn musterte.

Nein, du findest das nicht heiß, Zoé!

Ich sammelte mich wieder und schließlich gelang es mir tatsächlich, das Haargummi ohne weiteres Leiden von seiner Tolle zu lösen, ehe ich mir selbst einen unordentlichen Dutt damit machte.

„Dankeschön.“, lächelte ich Harry an und er nickte nur, ehe er fragte:

„Bekomm' ich denn keine Belohnung?“

„Ich habe doch schon Danke gesagt.“

„Ich möchte aber einen Kuss.“, meinte er und biss sich grinsend auf die Unterlippe, während ich nur gespielt aufstöhnte und ihm einen Schmatzer auf die Wange drückte.

„Der Trick ist schon so alt und ausgelutscht, Harry.“, murmelte ich und zog die Augenbrauen in die Höhe, doch er entgegnete nur:

„Die Art, wie du reagiert hast, aber auch.“

Leise lachend stupste er meine Nase mit seiner an und kniff mir kurz in die Po, weshalb ich erschrocken aufquietschte und aus seinen Armen sprang.

„Du Perversling!“, schrie ich, doch trotzdem musste ich lachen.

„Das hast du davon, wenn du mich nicht küsst.“

Amüsiert schwamm ich mit großen Zügen von Harry weg, doch er hielt mich kurzerhand an den Füßen fest und zog mich wieder zurück zu ihm, sodass mein Rücken gegen seine trainierte Brust gedrückt wurde. Er schlang seine Arme um meinen Bauch und hielt mich fest an sich gepresst, als hätte er Angst, dass ich sofort wieder die Flucht ergreifen würde, während ich nicht wusste, was ich mit meinen Armen anstellen sollte, weshalb ich schließlich einfach nur meine Hände auf seinen platzierte.

„Gib zu, dass du mich gerne geküsst hättest.“, flüsterte Harry in mein Ohr und verursachte, dass sich die Härchen in meinem Nacken aufstellten und ich überrumpelt die Luft anhielt.

Ich antwortete nichts, da ich wusste, dass uns beiden bewusst war, dass Harry Recht hatte, und starrte einfach nur auf den Horizont vor uns, während er fortfuhr:

„Du hättest mich heute Mittag, als ich dich mit Noemi getroffen habe, schon gerne geküsst.“

Meine Wangen glühten und ich fuhr mir immer wieder unruhig mit der Zunge über die Lippen, die bei der Vorstellung von Harrys Lippen auf meinen begannen zu kribbeln und mich um den Verstand brachten.

„Harry, hör auf.“, flüsterte ich und schluckte, doch von ihm war nur ein leises, raues Lachen zu hören.

„Womit denn?“

Itchy FeetLies diese Geschichte KOSTENLOS!