Kapitel 17

547 22 4

Yumi's pov :

"Schwesterherz! Da bist du ja endlich!" noch immer an der Wand lehnend und mein Bein abgewinkelt, schaute ich rüber zur Wohnzimmer Tür, in der ein breit grinsender Elian stand.

"hey?" noch immer über seine Begrüßung verwirrt zog ich meine Schuhe nun gänzlich aus und stellte sie auf den kleinen Schrank neben der Haustür.

"und? Wie wars heute so?"
"Was?"
"Na die Schule! Wie wars heut so?"
Er packte mich am Arm und zog mich somit ins Wohnzimmer, um mich auf das Sofa zu drücken und sich neben mich zu setzen.

"Was willst du Elian?" seufzte Ich und und zog eine meiner Augenbrauen gekonnt nach oben.

"nichts! Darf ich nicht nett zu meinem Herz allerliebsten Schwesterchen sein?"
"nunja.. Schon, aber-" weiter konnte ich nicht reden, denn er unterbrach mich einfach "Wasser? Saft? Kekse?"
"ähm.. Wasser?" er nickte daraufhin nur, schenkte mir allerdings wasser und Saft in das Glas, welches er mir sogleich in die Hand drückte, genau wie die eben erwähnten Kekse.
Mhhm Kekse.. Lecker..

Aber, warte mal!
"Elian! Was willst du jetzt wirklich von mir?"
"wie ich bereits erwähnt habe, ist nichts, ich wollte nur etwas Zeit mit dir verbringen"
"dumm nur das ich dir nicht glaube, mh?" einen Moment sah er mich einfach nur still an, dann aber setzte er einen Ausdruck auf der irgendwie verletzt wirkte.
"Warum glaubst du mir nicht? Ich möchte doch nur Zeit mit dir verbringen, so wie früher immer.."
Okay, jetzt wirkte er wirklich geknickt.
"okay.. Ich glaube dir, also was wollen wir machen, außer Kekse essen, auch wenn ich nichts dagegen hätte"
Seine Augen funkelten erfreut auf, und auch auf seinen Lippen erschien wieder ein großes Grinsen
"wie wärs, wenn wir eine Höhle bauen.. Danach schauen wir einen Film! Und danach-"
Ich konnte gar nicht anders, schon bei 'Höhle bauen' war ich Feuer und Flamme.
"na dann lass uns anfangen!" rief ich aufgeregt und hüpfte vom Sofa, auch er war mit einem Satz aufgesprungen und stand neben mir.

.
"Wir müssen aufpassen! Sonst kommen noch die Trolle in unsere Höhle.. Dann müssen wir sie wieder raus prügeln!" "nein nicht schon wieder! Die waren früher schon immer da, wie doof sind die, wenn die's nicht in den Kopf bekommen, dass sie nicht hier rein können?"
Kichernd schaute mein Bruder zu mir rüber, zeigte aber gleichzeitig mit dem Zeigefinger, den er an seine Lippen drückte das ich still sein solle.

Hecktich wank er mich zu sich rüber, so schnell ich konnte huschte ich zu ihm und lunste nun mit ihm gemeinsam aus unseren Eingang.

Jup, ich musste zugeben, die Höhle war uns mehr als nur gelungen..

"Elias? Yumi? Wo seid ihr?!" wieder unterdrückten wir beiden einen Lachanfall und hielten uns die Münder zu.

Ich weiß nicht wie, aber die Kinder in uns hatten uns voll unter Kontrolle, und um ganz ehrlich zu sein..
Ich genoss die Zeit mit meinem Bruder.

Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als Schritte im Flur zu vernehmen waren, die immer näher in Richtung Wohnzimmer kamen.

Still zeigte mein Bruder mit seinen Fingern eine drei, was mich noch mehr zum grinsen brachte.
Aus der drei wurde schnell eine zwei.. Dann kurz nachdem sich die Tür öffnete eine eins.. Und
"aaaaaah!" Elias und ich hatten unsere Köpfe übereinander durch den Spalt gesteckt und blickten nun unseren Eltern ins Gesicht.

"Was zum-!?" "aaaalles klar"
Meine Mutter hatte sich eine Hand auf die linke Brust gelegt und sah uns ziemlich geschockt entgegen, während mein Vater über die Situation lachen musste.

Sah bestimmt seltsam aus, wie wir hier in unserer, mit Stolz gebauten Höhle saßen und die Köpfe übereinander rausstreckten, während wir beide einen Lachkrampf erlitten.

"was genau soll das werden?" unsere Mom hatte den ersten Schock überwunden und betrachtete nun mit hochgezogener Braue und einem Lächeln auf den Lippen unser Versteck.

"Schau mal Mom, wir haben eine Höhle gebaut!" rief ich aufgeregt und kroch, so schnell es mir möglich war aus dem kleinen Chaos, um mich auf meine Mutter zu stürzen und sie an der Hand näher an unser Werk zu ziehen.
"Das sehe ich, das habt ihr wirklich toll gemacht.. Aber.. Wo habt ihr die ganzen Möbel hingebracht?"
"da stehen sie doch!" kam es nun ebenso aufgedreht von meinem Bruder, der in die eine Ecke des Wohnzimmers zeigte und grinste.

Als der Blick meiner Mutter dort hin glitt, konnte man genau sehen das sie ziemlich.. Sagen wir überrascht war.

"du meine Güte! Jeldrik schau dir das an!" leicht aufgewühlt fuchtelte sie mit ihren Armen umher "Ava, beruhige dich, es ist doch nichts passiert" noch immer musste mein Vater über die Situation lachen, irgendwie wirkte er so viel jünger, wenn er lachte.
"nichts passiert? Es sieht so aus, als hätten unsere Kinder gepuzzlet.. unseren Möbeln!"
"haha! Ja das ist doch klasse, ich meine schau dir diese Höhle einmal an, die ist doch der Wahnsinn!" ehe ich mich versah ging mein Dad zu Elian und schaute sich unser kleines Gebäude genauer an.
"schau mal, die ist riesig, fast wie eine Burg!"
"ihr habt euch doch alle gegen mich verschworen!" mom verengte ihre Augen zu Schlitzen und schaute jeden von uns ein paar Sekunden an, bevor sie seufzte und sich ein kleines Lächeln auf ihren Lippen bildete.
"nunja.. Was soll ich da noch sagen, hoffen wir mal, dass spätestens morgen alle Möbel wieder an Ihren
Plätzen stehen.."einen Augenblick machte sie Pause, in der sie auf ihre Uhr blickte" wer möchte Kekse und eine heiße Schokolade? " Elian, dad und ich tauschten einen kurzen Blick und grinsten
" ich!" kam es von uns allen wie aus einem Mund, was meine Mutter zum Lachen brachte.

"Ich gehe eurer Mutter mal helfen, sonst bekommt sie wieder einen anfall, weil sie nicht an eure Tassen kommt" unser Vater zwinkerte zu noch einmal zu, dann verschwand auch er in der Küche..

Hier saßen wir jetzt also.. Elian und ich.. In unserer Höhle, mit unserer Tassen voll mit heißer Schokolade.
Meine Tasse war weiß, hatte blaue Punkte drumherum, in der Mitte war ein kleines Einhorn, in rosa pink gehalten und auf dessen Bauch stand mein Name.. Wie ich diese Tasse doch liebte.
Auf Elian seiner war eine grüne Wiese und ein blauer Himmel, in der Mitte schwebte ein Ast und auf diesem schlief ein glücklich Lächelndes Faultier, genau wie bei mir stand sein Name, nur das seiner an der Seite war.

"sag mal Yumi.." wandt sich mein Bruder an mich, während er noch immer in seinem Getränk rumrührte.
"mh?"
"ich hätte da mal eine kleine Frage.."
"und die wäre?"
"ich möchte nur wissen, was du von dieser Person hältst, okay?"
"aaalles klärchen"

Von wem er wohl sprach, meine Neugierde hatte mich mal wieder vollkommen unter Kontrolle..

Wieder setzte er zum Reden an
"also, es geht um-"

  ****
Cuuuut!
Ende für heute😅🤫

Das nächste Kapitel wird schneller kommen als das hier, wirklich, jetzt habe ich wenigstens ein paar Ideen in meinem, bisher unkreativen Kopf herumschwirren..

Alsooo
Bis zum nächsten Mal
Bis dahin,
Haut ihr rein und
Tschau! ❤️

Gehöre Mir Princesa♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!