4. „Nein, nein, nein, definitiv NICHT!"

926 52 24
                                          

"Na du? Happy Birthday!", begrüßte mich James mit einem breiten Grinsen und ließ sich neben mich auf die Bank der großen Halle fallen. "Meine Güte... 16, he?"

Ich lächelte und überschlug die Beine, ehe ich einen Sirius warf, der sich räusperte.

"Alles gute", murmelte er und man konnte fast schon das schlechte Gewissen in seinem Blick sehen.

Ich beschloss ihn zu ignorieren und trotz seiner Ignoranz einen wundervollen Tag zu haben.

Immerhin wurde ich nur einmal 16 und absofort würde ich es richtig krachen lassen.

Immerhin könnte uns schon übermorgen Voldemort umbringen kommen.

Wer weiß, wie viel Zeit wir überhaupt noch hatten?

Jedenfalls zu wenig, um sich über einen schulbekanntes Arschloch zu beschweren und sich unnötig Gedanken zu machen.

"Wo ist mein Geschenk?", fragte ich sofort und funkelte meinen großen Bruder an.

Der jedoch, grinste nur und rückte seine Brille zurecht.

"Du kriegst kein Geschenk. Du bist mir schon so zu teuer, Bo", schnaubte er und lehnte sich über den Tisch, um nach der Marmelade zu angeln.

"Das ist nicht fair, ich hab dir zum Geburtstag Konzertkarten geschenkt! Weißt du, wie lang ich für die gespart habe und wie verdammt schwer es war, nicht selbst hinzugehen?!", murrte ich beleidigt und verschränkte die Arme vor Moonys Pullover, den ich ihm noch immer nicht zurück gegeben hatte.

"In letzter Zeit warst du wirklich schrecklich, Bo, ich hatte gar keine Motivation, dir irgendwas zu kaufen."

Mit einem Kampfschrei, der dem eines tollwütenden Hamster glich, stürzte ich mich auf ihn und zog damit wahrscheinlich sämtliche Blicke auf mich und ihn, wie wir auf dem Boden hin und her rangelten und versuchten, die Oberhand zubekommen.

"Leute! Da ist der neue Lehrer!", holte uns Pete zurück und deutete durch die Halle zum Lehrertisch, an dem grade ein junger Mann seine Vorstellung vor den anderen Lehrern unterbrochen und sein Blick auf uns gerichtet hatte.

"Potter!", rief McGonagall kurz darauf mahnend, die wahrscheinlich dem Blick vom Neuen gefolgt war.

"Professor, sie hat mich-"

"Mr. Potter, ich will ihre Ausrede nicht hören! Lassen Sie gefälligst sofort Ihre Schwester los!", schallte ihre Stimme in einem Ton herüber, der kein Widerspruch zuließ.

Jamsie stieg widerwillig von mir runter, warf mir einen sehr finsteren Blick zu und setzte sich wieder auf seine Bank.

Auch ich pflanzte mich wieder neben Remus, der immer noch zum Lehrertisch rüberschaute.

"Merlin, sieht der gut aus...", stammelte ich entgeistert, nachdem ich Moonys Blick gefolgt hatte und nun zum ersten Mal den neuen Lehrer ansah.

Er war großgewachsen, vielleicht genau so groß wie Sirius, hatte blondes, kurzes Haar und soweit ich das von hier aus sah, ein Recht schönes Gesicht.

Er wandte grade seinen Blick von uns ab und schüttelte wieder fleißig Hände, von allen Lehrern, die er kennenlernte.

"Also, wenn ihr mich fragt, ist das ein aufgeblasener, hässlicher Typ, der Wolle in der Birne hat...", grummelte Sirius und kniff die Augen zusammen. " Und er ist fett."

"Also sorry, Siri, mein Liebster, aber wenn er fett ist, dann bist du ein Nilpferd", schnaubte ich und nickte in Richtung des neuen Professors. "Das sind Muskeln."

"Ich hab auch Muskeln..."

"Und selbst wenn er fett wäre, würde er immer noch gut aussehen... Es geht doch nicht immer nur um die Figur", schnaubte ich augenverdrehend.

"Trotzdem sehe ich besser aus, als dieser Troll! Der ist außerdem voll alt."

"Wie alt war er noch? 21?"

"23", erwiederte Tatze murrend und biss mit einem nicht grade lieblichen Gesichtsausdruck von seinem Würstchen ab.

"Oha! 23! For Fuck's Sake, der alte Sack kommt ja schon fast an Merlin ran!", rief ich ironisch und schnaubte dann belustigt. "Außerdem will ich ja auch nichts von ihm, sondern finde ihn attraktiv."

"So sollte das auch bleiben...", gab James mit misstrauischer Miene hinzu. "In deinem Alter sollte man an Beziehungen noch gar nicht interessiert sein."

Ich starrte ihn ungläubig an, wobei mir die Kinnlade entglitt.

"James, ich bin 16! In der Zeit hattest du schon längst S-"

"Hapapapap!", unterbrach er mich laut, damit ich das Wort nicht zuende sprechen konnte. "Das will ich aus deinem Mund erst gar nicht hören!"

Ich und Remus tauschten einen kurzen Blick.

Das konnte doch wohl nicht sein Ernst sein!

"Willst du mich jetzt etwa aufklären, oder was?", fragte ich fassungslos und erhob mich schnell.

"Auch, wenn das in deinem Alter noch kein, ich wiederhole kein Thema sein sollte, ist es sehr wichtig, dass es, wenn es dazu kommen sollte, was ich nicht denke, du entsprechend-"

"Oh Merlin, James, hör auf, das ist schlimmer als bei Mom und Dad!", jammerte ich und hielt mir die Ohren zu.

Mein Bruder hob seine Augenbrauen und sah mich strafend an.

"Hoffentlich hast du bei denen zugehört..."

"Ich geh mich mal übergeben, bis dann Leute", sagte ich schnell, da Jamsie anscheinend weiterreden wollte und fuhr herum, wobei ich natürlich ausgerechnet diesen Schrank von neuen Lehrer rammen musste. "Entschuldigung, Mr. Lehrer, da hab ich Sie doch glatt übersehen! Sie müssen wirklich mehr essen, damit die Leute im Gang nicht auf Sie drauftreten!"

Ohne eine Reaktion abzuwarten, huschte ich aus der großen Halle, wobei ich meinte die Blicke der Jungs und des Lehrers auf meinem Rücken zu spüren.

Mir war sowieso nichts peinlicher, als vor meinen Freunden von meinem Bruder aufgeklärt zu werden.

---863 Worte---

Ich hab 'nen miesen Ohrwurm.

Alle, die ihn erraten, kriegen einen großen Keks mit extra Schoko:

- weltberühmte Bassline
- britisch
- geht um Mord.

Viel Spaß.

Stubborn Was Her Favourite Spirit //Zeit der RumtreiberWo Geschichten leben. Entdecke jetzt