Hallo ihr Lieben,

yay !! Ich bin gerade von der Klassenfahrt zurück. Falls es jemanden interessiert: ES WAR SAU GEIL !! ;D Ja, ich bin etwas seltsam ...

Viel Spaß beim Lesen !! ;***

Eva xoxo

Kapitel 10

So singe ich mich leise und langsam ein, bis mir jemand auf die Schulter tippt. Ich drehe mich um und schaue in Nina's grinsendes Gesicht. "Wow, du bist gut. Ich habe dich bisher noch gar nicht singen hören. Bist du auch so aufgeregt? Was meinst du, wird die Jury sehr hart sein? Ich hoffe, ich schaffe es ins Bootcamp, dann wäre die Chance, dass ich entdeckt werde, sehr groß ..." So plappert sie nervös vor sich hin, während ich die letzten Makel aus meinem Gesicht schminke. Ich verwische noch schnell das Rouge, stecke die letzte Haarsträhne fest und richte mein grünes Oberteil, das toll zu meinen grünen Augen passt. Dann atme ich noch einmal tief durch und stelle mich in einer Reihe zu den anderen Kanidatinnen, wie der Securitymann von eben uns befohlen hat. "Ich rufe jetzt immer fünf Nummern auf, die ihr bei der Anmeldung bekommen habt. Diese Nummern kommen dann mit mir und singen vor. Noch Fragen?" Ein dunkles, zierlich aussehendes Mädchen hebt die schlanke Hand. "Wie lange wird das ungefähr dauern?", fragt sie mit amerikanischem Akzent. "Jede Fünfergruppe braucht etwa 30 Minuten", beantwortet der breit gebaute Mann die Frage. "Gut, ich rufe jetzt die erste Gruppe auf. Nummer 2568, 2569, 2570, 2571 und 2572. Kommt mit mir!" Fünf Mädels springen auf, eine ist totenbleich, eine andere tomatenrot. Einer andere wiederum klappt fast zusammen. Ich warte gerade mal zwei Stunden, als das Mädchen, dass die Frage mit der Zeit gestellt hat, auf mich zukommt. "Hey, ich bin Lily", begrüßt sie mich freundlich. Ich mustere sie genauer. Sie hat schwarzbraunes Haar, das ihr bis zur Taille reicht, fast schwarze Augen und leicht gebräunte Haut. "Ich heiße Rose." "Ich hab dich eben singen hören. Du bist unglaublich." "Öh ... danke ...", antworte ich etwas verwundert über das unerwartete Kompliment. Sie lacht ein helles Lachen. "Ach, kein Problem. Dein Akzent klingt so amerikanisch, bist du aus den USA?" "Ja, ich komme aus Seattle. Und du? Du hörst dich auch nicht gerade englisch an ..." "Ich bin in New York geboren, wohne aber jetzt in San Francisco." Wir unterhalten uns noch eine Weile bevor der Mann mit den nächsten Nummern kommt. Diesesmal bin ich dran. Niall, Harry oder Nina waren noch nicht da, ich bin also die erste aus unser kleinen Clique. Nina winkt mir noch kurz zu um mir Glück zu wünschen, dann stellen Lily und ich uns in eine Reihe. Sie ist auch in meiner Gruppe, sodass ich jemanden habe der mir die Daumen drückt. Es sind nur zwei Mädels vor mir dran. Allmählich stellt sich auch bei mir die Nervosität ein. Ich trete von einem Bein aufs andere, kaue an meinem Fingernagel und bekomme schwitzige Hände. Aber als eine Stimme vor mir auf der Bühne ertönt, sehe ich auf. Es ist Harry. Er singt 'Isn't she lovely' von Steve Wonder und sieht dabei ständig nervös ins Publikum, als suche er jemanden. Nach dem Auftritt, als er 2/3 Jas bekommen hat, geht er strahlend von der Bühne und umarmt eine Frau, es muss wohl seine Mom sein. Ich starre die beiden solange an bis ich bemerke dass das Mädchen vor mir schon fast fertig ist mit ihrem Auftritt. Leise sang ich nochmal die erste Strophe für mich und konzentrierte mich auf den Song. Erst als der Securitymann mich anstößt bin ich wieder bei mir. Lily umarmt mich nochmal kurz und wünscht mir still viel Glück, dann atme ich ein letztes Mal tief ein und aus und trete auf die Bühne. Innerlich zitternd, äußerlich gelassen und ruhig gehe ich lässig zum Mikrofon. "Hey, ich bin Rose Carter. Ich bin sechzehn Jahre alt, komme aus Seattle und mein größter Traum ist es Sängerin zu werden", stelle ich mich vor. "Hallo Rose. Gut, was willst du singen?", fragt Louis Walsh mich etwas gelangweilt. "Ich singe 'Breathe' von Anna Nalick", antworte ich verärgert. Sie müssen mi auch eine Chance geben, genauso wie Harry und die anderen! "Gut, fang an", gibt Simon Cowell mir zu verstehen. Die ersten Töne des Songs erklingen, ich entspanne mich vollkommen un fange an zu singen. "2 AM and she calls me 'cause I'm still awake. Can you help me unravel my latest mistake, I don't love him ..." Ich singe den Song so gefühlvoll wie noch nie und habe insgesamt, als ich fertig gesungen habe, ein ganz gutes Gefühl. Ich hebe den Kopf und sehe die Jurymitglieder ernst an. Sie starren mich mit offenem Mund an, das Publikum tut es ihnen nach. Ich blicke ängstlich zu Lily. War ich etwa so schlecht? Sie nickt mir begeistert zu, hat sogar Tränen in den Augen. Ungläubig sehe ich zu Simon Cowell. Er hat ein Leuchten in den Augen. Louis bricht als erster die Stille: "Rose, du hast ein unglaubliches Talent. Gerade hast du brilliant gesungen, es gibt nichts zu vebessern. Du hast eine große Karriere vor dir, Mädchen. Mach was daraus." Das Publikum bricht in lauten Applaus aus. "Ich kann Louis nur zustimmen", meint Natalie Imbruglia, "du bist eine großartige Sängerin und hast noch viel vor dir." Alle jublen wieder über dem Kommentar. "Ich wünsche dir alles Gute, gerade warst du fantastisch. Ich hoffe, du kommst ganz weit", kommentiert Cheryl Cole. "Danke euch, wow, das bedeutet mir sehr viel", freue ich mich. Aber es waren ja noch nicht alle dran. Etwas ängstlich sehe ih Simon Cowell an. Er zeigt nur den Daumen hoch. Ich lache, dann folgt die Abfrage. "Louis?" "Ein dickes, fettes Ja!", ruft er mir zu."Danke, Louis, vielen Dank." "Natalie?", fragt Simon. "Natürlich kommt nur ein Ja in Frage!" "Cheryl?" "Auf jeden Fall Ja!" "Glückwunsch, du hast vier Ja's!" "Danke, danke, DANKE!!" Mit einem Lachen auf den Lippen gehe ich von der Bühne. Dort empfängt Lily mich mit einem bewundernen Glanz in den Augen. "Wow, ich wusste ja schon dass du gut bist, aber das eben ... das war ... absolut fantastisch!" Ich grinse sie an. "Danke. Ich hatte erst total Angst dass ich es verkackt hatte, weil es so still war. Aber als du mich dann angelächelt hast, wusste ich dass ich gut war!" Der Securitymann von eben geht zu Lily und gibt ihr einen kleinen Stoß in den Rücken. "Los, du bist dran." Plötzlich mit angstgeweiteten Augen sieht sie mich panisch an. Ich umarme sie und murmele ihr ein: "Du schaffst das. Viel Glück!", ins Ohr. Sie atmet tief durch, dann tritt sie ins Rampenlicht.

First Love Narry (1D FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!