Kapitel 3

58K 2.6K 715

Sometimes I start to wonder, was it just a lie? If what we had was real, how could you be fine? 'Cause I'm not fine at all

...

Meine Augen blieben auf ihr haften. Nach diesen zwei Monaten wusste ich eines, ich habe sie vermisst, ich habe sie so sehr vermisst. Noch etwas war mir jedoch auch klar, ich kann nicht zu ihr rennen. Bella war diejenige die ohne sich zu verabschieden von mir gegangen ist, sie war diejenige die mich zurückließ.

Sie ging in die andere Richtung und unterhielt sich mit dem Punk-Mädchen. Hauptsächlich sprach die kleine die in mich gerannt ist, Bella hörte nur zu und nickte. Mein Blick musterte ihr neues Aussehen, egal was sie tat. Bella ist und bleib das schönste Mädchen welches ich je gesehen habe. Meine Gedanken schweiften zu Dan, und sofort kriegte ich eine Wut. Mit ihm wohnte sie nun schon seit zwei Monaten zusammen und mit ihm war sie in Spanien. Ich fragte mich ob sie ihn sehr mochte. Bella verdiente es glücklich zu sein, ich habe ihr damals viele Probleme verursacht, wegen mir hatte sie so oft geweint. Doch es interessierte mich .. wie ihre Gefühle ihm gegenüber aussehen. Wenn sie sich wirklich näher gekommen sind, so wie ich es erfahren habe, dann sah ich keine Chance für mich. Dan war derjenige den ihre Eltern wollten, Dan war derjenige der ihr keine Probleme bereitet. Und trotzdem mochte ich dieses Arschloch nicht.

''Hey bist du nicht Harry Styles?'' fragte mich plötzlich jemand. Ich erschrak und drehte meinen Kopf auf die andere Seite, ich musterte den Jungen der vor mir stand, dünn, groß und kurze blonde Haare, was wollte er von mir? Ohne zu antworten drehte ich meinen Kopf wieder auf die andere Seite um Bella zu suchen, doch sie war nun weg. Wegen diesem Wichser habe ich sie aus den Augen verloren. ''Hey man, bist du-''

''Verpiss dich.'' sagte ich sauer und packte meine Sachen ein. Ich hängte meine Tasche um meine Schulter und stand auf, zu sehr interessierte mich in welchen Kurs Bella als nächstes musste. Der Junge jedoch rannte mir hinterher und stellte sich mir in den Weg. Ich blieb stehen und sah ihn an. ''Geh mir aus dem Weg.'' brummte ich und schob ihn auf die Seite. Ich wusste nicht dass es nervigere Menschen gab als in unserer alten Schule.

''Verdammt du bist es.'' sagte der Junge und versuchte mit meinem Tempo mitzuhalten. ''Ich war letztens bei deinem Kampf als du diesem ..'' ich schielte leicht zu ihm, er kam mir definitiv nicht bekannt vor. Der Junge kratzte sich und sah dann zu mir ''Tristan platt gemacht hast! Verdammt das war unglaublich! Zuerst dachte ich-'' nach seinem Namen hörte ich auf ihm zu zuhören. Was Tristan an dem Abend gesagt hat ließ mich heute noch kochen. ''Harry?'' ich sah ihn mit zusammengeknifften Augen an. ''Ach egal. Du bist im erstem Semester?'' ich antwortete ihm nicht sondern ging in die Richtung in der Bella verschwunden ist. ''Okaay.'' er zog das 'a' etwas in die Länge. ''Nicht gesprächig huh?'' aus dem Augenwinkel sah ich wie er nickte. ''Dann uhm, ich kenne deinen Namen also ich bin Steven, aber nenn mich Steve.'' Steven streckte mir seine Hand aus doch ich sah geradeaus. ''Okaay.'' sagte erneuert. ''Was studier-''

Genervt warf ich ihm einen Blick zu. Sofort verstummte er. ''Nerv jemand anderen.'' gab ich kurz, ich ging in das Gebäude und sah in alle Richtungen. Doch nirgendwo sah ich sie. Bella könnte überall sein.

''Suchst du jemanden?'' Steven hielt mit beiden Händen die Gurte seines Rucksacks fest und sah in alle Richtungen. ''Vielleicht kann ich dir helfen.''

''Bezweifle ich.'' murmelte ich. Meinen Stundenplan nahm ich aus meiner Tasche, zwar hatte ich noch eine halbe Stunde frei jedoch tat ich alles um diesem nervigen Jungen zu entkommen. Steven versuchte auf meinen Stundenplan zu schauen. Ich senkte meine Hände und wendete meinen Kopf zu ihm. ''Hör mir genau zu.'' sagte ich ruhig. ''Wenn du nicht jetzt sofort aus meinem Blickfeld verschwindest, passiert mit dir dasselbe was mit dem Wichser letzte Woche passiert ist. Verstanden?'' ich sah wie die Farbe aus seinem Gesicht verschwand, er nickte und ging einen Schritt zurück. ''Gut so.'' ich ließ ihn hinter mir und ging in die Richtung wo sich mein Saal für den nächsten Kurs befand. Leise lachte ich als ich über meine Schulter nach hinten zu Steven sah, er stand noch immer am selben Fleck.

Promise me IIRead this story for FREE!