Kapitel 10

153 10 0

Tatsächlich lässt mich Damien allein gehen . Ich laufe durch den Park und genieße die Ruhe . Sanft streichle ich meinen Bauch und beruhige mich und die kleinen . Als ich an einem Spielplatz vorbei komme sehe ich Kinder und dessen Eltern . Ein kleiner Stich durchfährt mein Herz . Klar wollte ich Kinder aber nie so früh . Zuerst wollte ich meine Ausbildung machen als Friseurin, danach meinen eigenen kleinen Laden eröffnen . Den richtigen heiraten, reisen und dann Kinder . Jetzt komme ich mir vor wie bei einer Assi Serie im Fernsehen . Als wäre es mit einem Kind nicht anstrengend bekomme ich zwei . Ich vermisse meine Eltern . Aber ich kann sie schon verstehen . Meiner kleinen Prinzessin würde ich aber dennoch helfen . Dazu kommt noch das ganze Werwolf gehabe. Wenn die beiden sich auch verwandeln können dann bin ich überfordert. Ich kenne mich damit nicht aus . Also brauchen sie ihren Vater .... warum ist alles so schwierig . Ich liebe die zwei Engel . Doch der Stress wächst mir langsam über den Kopf . Als ich eine Hand auf meiner Schulter spüre schrecke ich auf . Ich drehe mich schnell um und erblicke Damien . „ Wieder beruhigt ? Du siehst so nachdenklich aus ? Was ist los ?", will er wissen und zieht mich auf eine Bank . Ich nehme tief Luft und sehe zu ihm: „ Ich hab mir mein Leben anders vorgestellt. Natürlich liebe ich die Kinder , aber ich habe auch Angst . Was wenn sie sich verwandeln können wie du ? Oder ich zu wenig Geld habe um Ihnen alles zu bieten . Es zu Komplikationen kommt bei der Geburt ? Ich fühle mich einfach überfordert und allein . Meine Eltern haben mich rausgeworfen . Ich bin einfach wie diese jungen Mütter im Fernsehen."   Geknickt sehe ich auf meinen Bauch . Die kleinen bewegen sich und lege meine Hand drauf . „ Also so allein bist du nicht . Du hast mich und die Kinder . Über Geld mach dir keine Sorgen und deine Eltern bekommen sich wieder ein . Wir gehen zusammen dort nochmal hin .", will mich Damien beruhigen . Ich sehe zu ihm und schüttele leicht den Kopf . „ Was ist dieses Mate Ding ? Eine Ausrede damit du an die kleinen kommst ? Bitte sei jetzt ehrlich ."- „ Die Mate Verbindung ist keine Ausrede . Als ich dich das erste mal durch die Schule hab laufen sehen wusste ich das du meine Luna bist . Jahre lang hab ich mich noch zurück gehalten bis du 18 warst . Also drei Jahre . Wenn man 18 ist als Werwolf findet man seinen Seelenverwandten . Ich war so eifersüchtig auf jeden jungen in deinem Umfeld . Ich wollte dich allein für mich . Als du dann 18 warst hielt mich nichts mehr auf dir nahe zu kommen . Dieses Jahr was wir zusammen waren hat mich verrückt gemacht . Als du an diesem Jahrestag meintest du bist bereit war ich überglücklich. Ich habe dich markieren dürfen . Weißt du noch die kleine Wunde an deinem Hals ? Da habe ich dich gebissen . Du riechst jetzt so wie ich . Jeder weiß das du meine Luna bist . Nur du nicht . Fratz... diese Bilder stammen nicht von mir . Kennst du noch Natalie ? Die hat das gemacht . Diese Schlamp- oh nein die Kinder hören zu ! Diese Kuh hat das gemacht . Glaub mir ich hab sie büßen lassen . Aber du lässt mich dafür leiden . Ich will der Daddy sein für die Kinder und für dich dein Mann. Bitte bitte! Ich sterbe innerlich bald .", weint Damien . Ja er weint . So hab ich ihn noch nie gesehen . Ich drehe sein Gesicht zu mir und wische sein Tränen weg . Es zerreißt mich fast ihn so zu sehen . Ich glaube ihm . Er hat mich noch nie angelogen in unserer Beziehung. Zu anderen war er ein Arsch , jedoch zu mir nicht . Ich nehme ihn in den Arm und merke wie ich plötzlich ein Gefühl von zuhause bekomme . „ Bitte komm zu mir . Wir machen das Zimmer der kleinen gemeinsam . Werden eine Familie. Bitte Fratz .", flüstert Damien mir ins Ohr und küsst meine Stirn . Sollte ich das wirklich tun ?

Des Alphas Kind Read this story for FREE!