61

2K 157 32

Warnung: Wer Smut nicht gerne liest, kann dieses Kapitel getrost überspringen, die Story wird auch ohne eine Sinnvolle Storyline haben! 💜

Jungkook PoV.
Taehyung war über mich gebeugt, lächelte etwas, bevor er mir wieder näher kam und gegen meine Lippen hauchte. "Jungkook... Deine Lippen... Sie ziehen mich magisch an."
Ein schönes Gefühl breitete sich in meiner Magengegend aus und ich war mir sicher, dass hierbei die von allen Menschen allseits beschriebenen Schmetterlinge in meinem Körper ihr Unwesen trieben.
Ich streichelte ihm über die Wange und lächelte.
"Deine Lippen machen genau dasselbe mit mir... Küss mich, bitte."

Und das tat er. Und wie er es tat. Die Hitze dieser Küsse waren greifbar, die Leidenschaft spürbar und mein leises Keuchen leider hörbar, als Taehyung begann, meinen Hals zu küssen.
Ich streckte mich, wollte ihm mehr Platz geben, bis er mir auf einmal sanft in den Hals biss, an einer ganz bestimmten Stelle, und ich war mir, warum auch immer, sicher, dass er genau wusste, was das mit mir machte.

Ich drückte meinen Körper näher an ihn, keuchte erneut leise und wurde rot im Gesicht.
Würde er... Also... Würden wir...?

"Taehyung." "Ja?", fragte mein Freund... Bester Freund..., ließ von meinem Hals ab, setzte sich auf mir etwas auf und sah mich an.
"Ist... Alles Okay Kookie? Ich... Soll ich gehen? Ich meine... Das also..." "Pabo, halt die Klappe." "Huh?" "Komm her und küss mich, aber ich will nichts überstürzen... Du weißt schon..." Taehyung grinste, und hielt mir einen Finger auf die Lippen, bevor er sich mir entgegen beugte.
"Kein Problem, mein lieber. Dann genieß einfach, was ich mit dir vor habe!"

Ich schluckte, als Taehyung auf einmal mit leichten Bewegungen auf meiner Hüfte begann, die mich Stöhnen ließen. Dann küsste er erneut meinen Hals, strich mit seinen langen Fingern unter mein Shirt, und zog es mir schließlich aus.

Er begann meinen Oberkörper zu küssen, küsste einen meiner Nippel, während er den anderen leicht zwischen seine Finger nahm und drehte das Spiel noch einmal um.
Mir blieb nichts anderes übrig, als unter ihm zu stöhnen.
Seine Bewegungen, seine Lippen, seine Hände... Durch all diese Dinge wurde mir wärmer, heißer, ich hielt meine Augen geschlossen, vor Lust, doch wollte ihn auch ansehen.

Taehyung.

Auf einmal spürte ich einen Körper auf mir, nackt, was mich meine Augen öffnen und direkt in seine Augen blicken ließ.

Sein Blick glich meiner derzeitigen Gefühlslage und sanft bewegte er sich gegen mich. Sein Unterleib traf meines und nun stöhnte auch er.

"Jungkook-ahh." "Tae- ich..." "Ich weiß Kookie..."
Was weiß er? Als ob er weiß, was ich will? Ich will ihn. Ich will ihn spüren, seine Finger sollen weiter über meinen Körper fahren, alle Stellen, wo sie waren zum kribbeln bringen und vielleicht mein erreg- "Ah! Oh mein Gott, Taehyung!"
Er wusste, was ich wollte.

Sanft strich er durch meine Hose über meine Erregung, drückte darauf und entlockte mir so ein Keuchen und Stöhnen nach dem anderen.

"Soll ich sie ausziehen, Kookie?" "Ja... Bitte."
Die Hose lag nun enger an mir, als ich es je gedacht hätte. Ich wusste gar nicht, dass ich im Stande war, so etwas zu fühlen.

Ich habe öfter Mal mit Lisa geschlafen, aber kein einziges Mal Sex, war so wie das, was Taehyung und ich hier taten.

Jede Berührung war so intensiv, ich konnte alles genauestens spüren und ich liebte jedes einzelne Gefühl, das durch meine Körper jagte, wie eine Achterbahn.

Während ich mit mir und meiner Lust beschäftigt war, hatte Taehyung mir meine Hose ausgezogen und fuhr nun mit seinen Spielchen fort, während meine Unterhose noch immer alles blockierte.

Gerade, als er ansetzen wollte, erneut über mein Glied zu streichen, packte ich seine Hand.

Erschrocken sah er zu mir auf, grinste jedoch dann, als er mich richtig ansah.

Wie ich wohl aussehe? Bin ich gut genug für ihn?

Ach was.

"Zieh sie aus.", forderte ich, woraufhin mein Gegenüber sich auf die Lippe biss. "Liebend gern."

Schneller als ich reagieren konnte, war meine Unterhose weg und Taehyungs Hand lag um meinem Penis.

Durch die urplötzliche Berührung, stöhnte ich auf, laut und atmete schneller.

"Be-beweg deine Hand, Taehyung... Bitte!" Tae sah mich grinsend an und begann, seine Hand zu bewegen. Auf und ab strich er mein Glied entlang, massierte die Spitze und beugte sich erneut über mich.

"Wie fühlt sich das an, Kookielein?" "G-guuht! Ah!", stöhnte ich, während ich seine Erregung spürte. Ihn schien das ganz auch anzumachen und dennoch kümmerte er sich um mich.

Ich wollte ihn gerade küssen, als er anfing, seine Hand schneller zu bewegen. Erneut küsste er meine Brust, saugte nun an meinen Nippeln und brachte mich nur noch mehr zum stöhnen, während ich mich kaum bewegen konnte, weil er ja auf mir lag.

Seine Hand bewegte sich erneut schneller, seine andere Hand war nun überall und nirgendwo zu spüren. Ich keuchte, so auch er, immer lauter, bis ich schließlich spürte, wie sich alles in mir zusammen zog und ich in seine Hand kam. Er rieb noch weiter, vollendete den Orgasmus und küsste mich noch einmal.

Schwer atmend beobachtete ich dann, wie er ein Tuch nahm, seine Hand säuberte und sich wieder über mich beugte. Erneut spürte ich seine Erregung und war es nun der grinste.

Das, was Tae kann, kann ich schon lang. Zumindest bei mir. Bei ihm sicher auch.

Ich drehte uns um, kam nackt auf ihm zum sitzen und grinste schelmisch.

"Du hast etwas verdient." "Kookie... Du..." "Psst. Genieß es einfach.", wiederholte ich seine Worte von vorhin und beobachtete seine Reaktion.
Pure Freude und Lust war in seinen Gesichtszügen abzulesen, weil ich seine eigenen Worte genauso verwendete wie er.

So begann ich mit leichten Reiter Bewegungen auf ihm und beobachtete jede einzelne Reaktion seinerseits, bevor ich ihn solang verwöhnte, bis auch er in meiner Hand kam.

Auch ich säuberte nun meine Hand, kletterte auf Augenhöhe mit Taehyung und lächelte ihn verschlafen an.

Ich schloss langsam meine Augen und fiel in einen ruhigen Schlaf, nur noch Taehyungs letztes Flüstern hörend.
"Ich liebe dich, Jungkook.", gab er von sich und brachte mich zum lächeln, während er durch meine Haare fuhr und sie immer wieder durch seine Finger gleiten ließ.

Written by lgella

999 Wörter Slightly Smut. Ich hoffe, euch hat das Kapitel gefallen für mich war das echt komisch, das zu schreiben. Bis zum nächsten Kapitel. :)
Lg Ella 💜💜💜💜💜💜💜

boyslove [taekook]Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt