Kapitel 8

173 10 0

Ganz vorsichtig stehe ich auf und laufe in das Haus . Ich muss mich anziehen ! Außer das Shirt und die Jogginghose von Damien habe ich nichts hier . „ Bring mich jetzt nachhause ! Ich will duschen und mich richtig anziehen .", seufze ich . Der Idiot vor mir schüttelt nur den Kopf . Na gut dann eben so . Ich laufe auf ihn zu und ziehe ihn an seinen Ohren . Er fängt an zu jaulen und versucht meine Hände von seinen Ohren zu bekommen . „ Lass mich jetzt gehen !", brülle ich los . Hormone eben . Er nickt und ich höre auf an seinen Ohren zu ziehen . Zufrieden gehe ich zu seinem Auto . Wütend kommt Damien nach 5 min raus . Eigentlich ziemlich sexy wie er da so wütend vor mir steht . Naja egal. Er sperrt das Auto auf und ich steige ein . Nach 10 min kommen wir vor meiner Wohnung an . „ Da ! Wohnst du ?! Spinnst du ?! Da können keine Kinder groß werden ! Du ziehst gefälligst zu mir !", zetert der Vater meiner Kinder los . Genervt steige ich aus und renne die Treppen schon fast hoch . In diesem Treppenhaus stinkt es so nach Pisse und Erbrochen das ich schnell meine Wohnungstür aufmache und ins Bad renne . Dort übergebe ich mich . Nichts neues . Damien stürmt mir nach und hält meine Haare . „ Geh !", weine ich . „ Vergiss es Prinzessin ich! Meine Kinder sind da in deinem Bauch . Das Rudel kommt und holt gleich deine Sachen . Geh jetzt duschen ." , antwortet er noch zornig und hilft mir auf . Ich schiebe ihn aus dem Bad und Sperre zu . Nach dem ich geduscht habe und geschminkt bin gehe ich nur im Bademantel in mein Schlafzimmer . Aus dem Wohnzimmer höre ich Damien telefonieren. Ich ziehe mir ein enges luftiges Kleid an und gehe zu Damien ins Wohnzimmer. Dieser legt sofort auf und schaut mich streng an . „ SO! Gehst du ! Nicht raus !", knurrt er .

Des Alphas Kind Read this story for FREE!