1. „Probleme mit allem und jedem, außer mit Remus..."

1.3K 59 3
                                                  

"Das macht mir Sorgen...", murmelte ich und verschränkte die Arme. 

"Was macht dir Sorgen?", fragte Remus und sah von seinem Buch auf, wobei er jedoch nur seine blassgrünen Augen bewegte und nicht seinen restlichen Kopf. "Dass Professor McGonagall immer wieder Wege findet, dich hier Bücher zu sortieren lassen?"

Ich zuckte mit den Schultern, seufzte und klatschte das Buch mit der Aufschrift "Salamanderaugen und ihre Bedeutung für die moderne Trankbrauerei"  etwas zu laut auf den Haufen mit den restlichen Aufzeichnungen zu Zaubertränken. 

"Nein... James ist immer noch sauer auf Sirius und mich...", berichtigte ich und klopfte meine staubigen Hände an meinen Hosenbeinen ab. 

"Und du hast Angst, dass Tatze dich verlässt, oder wie?"

Ich ging mir einmal durch mein verzotteltes, braunes Haar und warf ihm einen bitteren Blick zu.

"Das mit Sirius war wahrscheinlich vorbei, als es angefangen hat...", erklärte ich, erwachte aus meine Starre und schnappte mir das nächste Buch. 

"Also doch", sagte Remus trocken und richtete endlich auch mal sein Gesicht zu mir. 

"Ach, keine Ahnung!", maulte ich, unzufrieden mit mir, James und der ganzen restlichen Lage. "Tatze hat mich in letzter Zeit noch nicht mal mit seinem Hinterteil angeschaut!"

"Ms Potter, Sie sollen nicht schwatzen, Sie sollen arbeiten!", rief Madame Pince, die an unserer Abteilung vorbeikam.

"Ich kann auch gar nicht kommen!", erwiderte ich genervt und spürte schon kurz darauf Remus' Hand auf meinen Arm.. 

"Hey, beruhig dich, sonst musst du hier dein halbes Leben arbeiten...", murmelte er leise und lehnte sich dann zurück in seinen Sessel, nur um die Beine zu überschlagen und mich lange anzuschauen. "Ich verstehe deine Sorgen, Ray, aber was willst du dagegen tun?"

Ich zuckte sehr einfallsreich mit den Schultern und hob einen schweren Stapel an wirklich uninteressant aussehenden Wälzern auf den Tisch, auf dem zuvor noch ein anderer gestanden hatte.

Links und Rechts von mir türmten sich bereits Berge an nach Themen sortierten Büchern und alles, was sonst noch dazu gehörte. 

"Ich will einfach, dass er mich nicht so links liegen lässt... Ich hab einfach das Gefühl, als wäre ich ihm jetzt, nachdem er mich erobert hat, völlig egal...", seufzte ich enttäuscht und schlang meine Arme um meinen Oberkörper. "Darüber denke ich jetzt schon nach, seitdem wir zusammen gekommen sind... Waren... Whatever."

"Ich weiß, was du meinst, Honey."

So nannte er mich nur, wenn ich wirklich am Boden war und tatsächlich brachte es mich zu einem kleinen Lächeln.

Ich gab nochmal einen selbstbemitleidenden Laut von mir und fuhr mit meiner Arbeit vor.

"Ich hab mir sogar überlegt, ihm mit einer Trennung zu drohen, aber..."

"-aber du willst James diesen Gefallen nicht tun", vollendete Moons meinen Satz und nickte langsam. "Außerdem hast du Angst, dass ihr nie wirklich zusammen wart und du dich lächerlich vor ihm machst."

Ich lächelte leicht und bemerkte, wie mich eine Welle der Zuneigung für ihn überrollte.

Für Moons, meinen besten Freund, der immer ganz genau wusste, was ich dachte und mich verstand, auch wenn ich das selbst nicht tat.

"Vielleicht versuchst du es nochmal mit Regulus?", schlug er vor und widmete sich wieder seinem Buch. 

Ich schnaubte, als wäre das total abwegig und unrealistisch. 

"Den Horror habe ich mir schon mal angetan, glaub mir, Rem, das mach ich nicht nochmal."

Er grinste leicht.

Auch ich wandte mich jetzt wieder meinen Büchern zu und schüttelte dabei leicht den Kopf.

"Ich will ihn auch gar nicht eifersüchtig machen oder so... Nur ...", ich hob ein besonders schweres Buch keuchend hoch und verlagerte es japsend auf einen anderen Stapel, "... an mich ... erinnern. So in der Richtung "Hey, hallo, ich bin's! Deine Freundin, die du seit drei Wochen nicht beachtest!" , verstehst du?"

Rem nickte und klappte sein Buch zu.

"Du hast recht, er folgt Krone wirklich auf Schritt und Tritt zu Zeit, aber ich fürchte, daran wirst du erstmal nichts ändern können... ", erklärte er und verschränkte seine Finger ineinander. "So lange nicht, bis James das mit euch nicht mehr verteufelt."

"Das wird nie passieren!", rief ich dramatisch und kassierte unmittelbar danach einen empörten Blick von der Bibliothekarin, weswegen ich, um keine weiteren Strafstunden riskieren zu müssen, etwas leiser weitersprach. "James wird das niemals begrüßen, erst recht nicht, wenn Tatze mich weiterhin so links liegen lässt."

Ich ließ meine Schultern sinken.

"Wahrscheinlich sind ich und Sirius schon längst nicht mehr zusammen und die einzige, die das noch nicht weiß, bin ich...", murmelte ich und starrte abwesend auf eine der Pergamentrollen in meiner Hand. "Oder wir waren es noch nie..."

Remus stand auf, umrundete einen Stapel Bücher und umarmte mich. 

"Mach dir mal nicht in's Hemd, Ray, das wird schon alles wieder."

"Er hat seit fast 3 Wochen kein Wort mehr mit mir gewechselt, abgesehen, dass er mich im Gang gegrüßt hat...", nuschelte ich gegen seine Schulter. "Ich werde heute definitiv nicht zur Party gehen, da lerne ich ja lieber Zaubertränke!"

"Oh, wenn du freiwillig für Zaubertränke lernst, muss es wirklich schlimm um dich stehen", lachte er leise und löste sich von mir. "Aber ich sag dir was: Du kommst einfach zu uns, während der Party und wir machen uns einen schönen Abend."

"Nagut", murmelte ich und trieb mich zu einem Lächeln, da ich angesichts seines aufmunternden Gesichtsausdruck ja schlecht weiterhin schmollen konnte.

"Na siehst du?"

---860 Worte---

Da ich das alles etwas authentischer gestalten möchte, habe ich mich dafür entschieden, ein bisschen !britisches! Englisch mit einzubringen

Seid ihr damit nicht so vertraut, sind hier ein paar Übersetzungen, die ihr vielleicht gebrauchen könnt, sollte Englisch nicht so eure Lieblingssprache sein:

Bloody - Fucking, bloß in britisch
For heaven's / God's/ Merlin's/ Fuck's sake! - Meine Güte/Fresse!
Watch it! - pass auf.../ vorsichtig! (drohend/warnend)

Ich entschuldige mich schonmal, wenn die FanFic etwad lieblos wirkt... Ich bin momentan nicht so im Fandom, wollte aber auch nicht einfach aufhören und euch ohne zweiten Teil sitzen lassen.

Stubborn Was Her Favourite Spirit //Zeit der RumtreiberWo Geschichten leben. Entdecke jetzt