Gespräche

3 0 0
                                    

Sonntag Morgen. 9:00. Die Zimmertür wurde eingetreten und eine Spezialeinheit stürmte das Zimmer im Erdgeschoss des Wohnheims. So fühlte es sich auf jeden fall an, als die Tür aufgerissen wurde und Marcus in den Raum stürzte, ein breites Grinsen auf dem Gesicht. "Was ist mit deinem Auto passiert?!" Avis schreckte hoch. Verwirrt starrte er den Rotfuchs an, der vor ihm Stand. "Marcus? Was machst du in unserem Zimmer?" murmelte Avis. Tim hatte sich von all dem nicht stören lassen und schnarchte weiter vor sich hin. "Wie hast du überhaupt die Tür aufbekommen?" Doch Marcus ließ sich nicht vom Thema abbringen. "Hast du die Personalien der Person? Seine Versicherung?" Immer noch von diesem Überfall mit Verhör geschockt stammelte Avis "Nnnein..." vor sich hin. "Warum vergessen die Leute immer die einfachsten Sachen. Also Anzeige gegen unbekannt. Kannst du den Täter wenigstens beschreiben?" Langsam wurde Avis wach. Er hatte anscheinend gestern vergessen die Tür zu verschließen. Es war bekannt, dass die Zimmertüren mit den Richtigen Tricks leicht aufzubekommen sind, wenn sie nicht Richtig abgeschlossen waren. Trotzdem war es höchst seltsam, dass jemand eine Tür knackte, um den dahinter friedlich schlafenden Rechtlich zu beraten. Auf der anderen Seite war es Marcus, in der Richtung war ihm vermutlich fast alles zu zutrauen. Ein weiterer Grund, warum Avis sich sicher war, dass der Fuchs es später im Berufsleben entweder weit bringen, oder sehr schnell im Knast landen würde. Vielleicht auch beides. Doch jetzt war es Zeit seinen Enthusiasmus zu bremsen. "Erstens begehst du gerade Hausfriedensbruch und zweitens, ist die Sache bereits geklärt." Das Grinsen auf Marcus gesicht verschwand. "Oh... schade. Tschuldigung wegen der Störung. Ihr solltet die Tür wirklich abschließen. Bei dem Ramen bekomm ich die sogar mit einer Kralle auf." Dabei spielte er mit der langen Kralle seines Zeigefingers. "Danke für den Tipp" murmelte Avis, bevor sich zurück in das Kissen des Bettes falle ließ. Marcus stand noch ein paar Sekunden etwas planlos im Raum. Er hatte sich auf ein bedeutend längeres und ausführlicheres Gespräch vorbereitet. Schließlich entschied er, dass er hier wohl nicht gebraucht wurde und verließ das Zimmer. Die Tür fiel mit einem Klacken ins Schloss. Augenblicklich wurde es Still in dem kleinen Zimmer. Naja, so Still wie es in einem Raum mit einem schnarchenden Tiger werden konnte. Doch Avis merkte, wie er sich langsam daran gewöhnt hatte und es ihn kaum noch störte. Im Gegenteil, irgendwie hatte das tiefe, gleichmäßige Brummen etwas beruhigendes.

Er schlief nicht wirklich. Die Augen geöffnet starrte er gegen die weiße, etwas fleckige, Decke des Zimmers. Doch das Unweigerliche aufzuschieben auch keine Lösung war. Er tastete auf seinem Nachttisch nach seinem Handy. Unter einigen Seiten VWL Aufschrieben fand er das flache Gerät. Der helle Bildschirm blendete seine Augen, die sich an das Zwielicht des Zimmers gewöhnt hatten. Erst nach einigen Sekunden, konnte er auf dem Bildschirm etwas erkennen. "1 Verpasster Anruf von Frederic Blake" "1 Neue Nachricht von Frederic Blake" Wer schrieb noch SMS? "Hey, Sorry wegen gestern. Danke fürs Fahren und nochmal Sorry wegen Kollins. Der hat starke Aggressionsprobleme, ist aber sonst ganz OK. Heute Abend Zeit? 20:00 im Top Wing." Avis schickte ein kurzes "OK" zurück. Dann öffnete er das Adressbuch. Seine Kralle schwebte einige Sekunden über dem Eintrag "Zuhause". Er berührte das Glas des Bildschirms. Das Gerät begann zu wählen. Jetzt gab es keinen Weg mehr zurück. Nachdem es drei mal geklingelt hatte, nahm jemand auf der anderen Seite den Hörer ab. "Hallo?" eine piepsige Stimme meldete sich. "Hallo kleiner Bruder" antwortete Avis seinem Bruder Semnis. Auch wenn er ihn nicht sehen konnte, sprach das freudige Zwitschern Bände. Semnis hatte schon immer zu seinem großen Bruder auf gesehen. "Ist einer von den Eltern da?" "Hi Avis!" er machte eine kurze Pause. "Papa und Mama sind grad nicht da, müssten aber gleich zurückkommen." "Dann warte ich kurz. Was macht eigentlich die Schule?" Es gab ein peinliches Schweigen, bevor Semnis mit schüchterner Stimme antwortete. "Ganz ok..." Avis konnte deutlich heraus hören, dass seinen Bruder etwas bedrückte. "Darf ich dir was sagen kleiner Bruder, du bist ein verdammt schlechter Lügner. Also wenn du reden möchtest, ich verpetzt dich nicht an die Eltern. Versprochen." Semnis schien kurz zu überlegen. Um ihn aufzumuntern ergänzte Avis noch: "Ich hab das auch alles durchgemacht." Zögerlich beichtete Semnis seinem großen Bruder: "Ich hab einen Eintrag bekommen." Avis musste lächeln, was Semnis natürlich nicht sehen konnte. Er konnte sich nur zu gut an seinen ersten Eintrag erinnern. Er hatte Frederic ins Gesicht geschlagen. Der Drache hatte dabei einen Zahn verloren. Er hatte ein knappes Jahr eine Zahnlücke gehabt, bis der Zahn nachgewachsen war. Avis hatte sich Wochenlang nicht getraut es seinen Eltern zu erzählen. Er hatte den Brief der Schule verschwinden lassen. Schlussendlich hatte die Klassenlehrerin bei ihnen angerufen. Doch entgegen all seiner Befürchtungen, hatten seine Eltern ihm keine Strafe aufgebrummt, sie waren nur enttäuscht gewesen. Was damals für ihn viel schlimmer war. "Was hast du angestellt?" "Andrea hat mich geärgert. Ich hab sie geschubst, sie ist hingefallen und hat sich die Flughaut eingerissen. Ich wollte das nicht. Ich krig jetzt richtig Ärger oder?" seine Stimme zitterte. "Wie schon gesagt. Ich verpetze dich nicht" versuchte Avis seinen Bruder etwas zu beruhigen. "Doch früher oder später kommt es raus. Es kommt immer raus."

Crossing PathsWo Geschichten leben. Entdecke jetzt