Kapitel 7

440 56 9

Am nächsten morgen wachte ich langsam auf. Aber nicht so wie jeden Tag. Eine Hand lag auf meiner Hüfte. Ouu shit, das ist ja die Hand von Jonas! Ich nahm sie vorsichtig und legte sie zurück zu Jonas. Ich stand auf und ging erstmal duschen. Warum bin ich denn eigentlich so nett zu Jonas? Ich kann ihn doch garnicht ausstehen... Oder vielleicht doch? Warum wurde mir gestern Abend so warm, als er sich zu mir gelegt hattte? Warum wird mir generell immer warm wenn ich in seiner Nähe bin?! So viele Fragen, doch ich kannte die Antwort nicht.

Nach dem Duschen wickelte ich mir ein Handtuch um den Körper und ging zurück in mein Zimmer, um mir Klamotten für den heutigen Tag zu holen. Ich öffnete langsam meine Zimmertür und schlich zu meinem Kleiderschrank. In der Hoffnung das Jonas mich nicht hören würde, öffnete ich die quitschende Tür des Schranks. (* Heißt es Schranks oder Schrankes?? :D*)

"Guten Morgen." hörte ich dann hintermir. Ich drehte mich um und hintermir stand Jonas. Nur in Boxershorts, worin er - wie ich schonmal erwähnt habe- unheimlich sexy aussah.

"Morgen." gab ich als Antwort und wandte mich wieder meinem Kleiderschrank zu. Dann spürte ich aufeinmal Hände auf meinen Hüften. Was soll das? Ich ignorierte es einfach, was Jonas anscheinend nicht gefiel und so fuhr er seine Hände immer weiter runter. Also jetzt reichts! Was bildet der sich ein?!

Augenblicklich drehte ich mich um und verpasste Jonas eine Backpfeife. Sofort nahm er seine Hände von mir und strich sich über seine Wange. "Gehts noch?!" frage er mich wütend. "Das könnte ich dich genauso fragen!" gab ich zickig als Antwort von mir. Dann zeigte ich mit meiner Hand auf die Tür. Jonas kapierte sofort, was ich von ihm wollte. Er sah mich noch kurz mit einem 'Es-tut-mit-leid-Blick' an. Doch ich ignorierte es und schmiss die Tür hinter ihm zu. Was denkt der sich denn?! Gehts noch?! Ich schmiss mich auf mein Bett. War ich vielleicht etwas zu hart? Nein! Er hat es so verdient. Wenn er meint er kann mich anfassen hat er sich gewaltig getäuscht! Ich zog mir dann meine Kleidung an und ging runter in die Küche. Meine Eltern begrüßten mich freundlich, doch ich ließ einfach nur ein 'Morgen' von mir. Sie sahen mich komisch an. Ebenfalls am Tisch, saß auch Jonas, der mich so ziemlich die ganze Zeit traurig ansah. Ich ignorierte es. Meine Eltern merkten, das etwas nicht stimmte und versuchten vom Thema abzulenken. "Na..was habt ihr heute vor?" fragte meine Mutter neugierig. Ich zuckte kurz mit den Schultern und sagte dann: "Vielleicht gehe ich ausreiten...". Meine Mutter nickte und schaute dann Jonas fragend an. "Ich werde heute mittag abgeholt... und solange werde ich mich wahrscheinlich noch bei Pico aufhalten.

Nach dem Frühstück ging ich in den Stall und holte Soraya aus ihrer Box um sie zu putzen. Ich band sie in der Stallgasse an und ging in die Sattelkammer, um ihre Putzkiste zu holen. Ich bückte mich gerade um sie aufzuheben, als hintermir die Tür zu ging.

"Bea hör mir bitte zu!" Jonas. "Was willst du von mir? Lass mich sofort raus!" brüllte ich ihn fast an. "Hör mir doch bitte zu!" schrie er in einem tiefen Ton. Damit hatte ich nicht gerechnet... Er anscheinend auch nicht. Und da er mich erst rauslässt, wenn ich ihm zugehört habe, lehne ich mich an den Tisch hinter mir. Dann fing er an.

"Bea..hör mir bitte zu. Es tut mir verdammt leid. Es ist nur so... das ich mich in deiner Nähe... naja.. irgendwie wohl fühle. Ich mag dich Bea. Aber du bist immer so abwesend zu mir gewesen. Ich weiß nicht was ich dir getan habe, aber du scheinst mich anscheinend nicht zu mögen. Aber als du mich dann aus dem Wald geholt hast, wusste ich nicht was los ist, denn du warst auf einmal so nett zu mir. So wie gestern. Bea ich mag dich.. und es tut mir wirklich leid..das von heute morgen. Das war falsch ich weis." sagte er, währrend er sich gegen den Türrahmen lehnte.

"Ich weiß ja auch nicht was mit mir los ist. Ich fand dich immer arrogant und jetzt bin ich nett zu dir. Ich weiß nicht warum." schaute ich auf den Boden. Plötzlich stand Jonas vor mir. Er hob mein Kinn, so dass ich ihn ansehen konnte. Er schaute mir in die Augen und ich ihm. Wow. Er kam immer näher auf mich zu. Unsere Gesichter waren nurnoch wenige Zentimeter von einander getrennt. Will er mich etwa küssen? Was mach ich denn jetzt? "Sorry ich... ich kann das nicht!" schrie ich und rannte aus der Sattelkammer. Ich musste einfach weg. Ich konnte das einfach nicht.

Jonas P.O.V.

Ich musste sie einfach küssen. Ich ging auf sie zu und hob ihr Kinn. Ich schaute direkt in ihre wunderschönen Augen. Ich kam näher auf sie zu und ich glaube sie wusste nicht was sie jetzt machen sollte. Aber ich musste sie jetzt einfach küssen. "Sorry ich... ich kann das nicht!" schrie sie mich an und rannte aus der Sattelkammer. Was mach ich denn immer falsch? Ich blieb noch kurz wie angewurzelt dort stehen, als ich mich dann auf den Weg zu Pico machte. Soraya war nicht mehr da. Bea hat sie wahrscheinlich mitgenommen. Ich setzte mich zu Pico ins Heu und dachte nach. Was mach ich denn immer falsch? Sie hasst mich jetzt bestimmt! Ich bin so ein Idiot!

****************************

Soo, neues Kapi :)

Hoffe es gefällt euch! <3

Was meint ihr wo Bea mit Soraya hin ist??

Freu mich über kommis&votes! :*

Eure Annika- <3

Then he came...- eine PferdegeschichteWo Geschichten leben. Entdecke jetzt