Mein lebloser Körper

1.6K 57 0

Ich wusste nicht wo ich war aber ich war mit sicherheit nicht zuhause denn ich vernahm ein piepen. Ich musste in einem Krankenhaus gewesen sein.

Es war aber nicht normal es war wie wenn ich schweben würde ich sah das Krankenbett in dem ich leblos lag an vielen Geräten angeschlossen ich sah so schwach und zerbrechlich aus man könnte meinen ich wäre eine Pupe.

Neben dem Bett konnte ich Mario auf einem Stuhl sitzen sehen. Er weinte die Tränen kullerten seine Wangen runter und platschten schlussendlich auf den Boden.

Ich wollte nichts mehr als ihn zu Trösten.

Die Türe des Zimmer öffnete sich und ein verheulter Manuel schlich zum Krankenbett er gab meinem Leblosenkörper einen Kuss auf die Stirn und flüsterte Warum machst du nur so einen Blödsinn? Ich liebe dich doch und ohne dich kann ich nicht Leben.

Mario warf Manuel einen bösen Blick zu denn wenn man es genau nehmen wollte lag ich ja nur wegen ihm in diesem Bett.

Ich wollte aufwachen und Mario in den Arm nehmen er war wie ein Bruder und ich konnte es nicht ertragen ihn Weinen zu sehen und Manuel ich wollte, dass er geht ich konnte ihn nicht sehen. Er war an allem schuld ich dachte er liebt mich, aber der Blick als er Kathrin sah bewies mir, dass er mich nicht liebte sondern Kathrin.

Ein Arzt kam ins Zimmer und sagte Mario und Manuel, dass ich im Koma liege und es sein könnte, dass ich nie wieder aufwache. Er sagte die Wunden hätten sich entzündet und er könne keine Blutvergiftung aus schließen...

Ich hoffe euch gefällt der Teil

wer den Teil nicht versteht muss auf den nächsten warten da kommt nämlich die Sicht von Mario und dann wird es hoffendlich etwas verständlicher :D

Ich würde mich über euer Feedback wie immer freuen :)

Doch plötzlich war alles anders...Lies diese Geschichte KOSTENLOS!