Nach ungefähr einer halben Stunde, fanden wir eine kleine Bar in der Nähe nicht weit entfernt von Ryder’s Apartment und das erste was wir gemacht haben war, ein paar Drinks zu bestellen. Kennt ihr diese Stufen von Betrunken? Zuerst gut gelaunt, dann total über den Rand und behindert, was wir bis jetzt waren und jetzt kam der Teil wo wir anfingen über unsere Probleme zu reden und bläh bläh bläh. 

“Meine Ex-Verlobte war auf diese Party..“ murmelte er und trank paar Schlücke von seinem Scotch.“Tut mir Leid, ich wollte sie eifersüchtig mit dir machen. Als ich dich dort gesehen habe, dachte ich mir noch nichts dabei, ich konnte ja nicht ahnen, dass du so cool bist und das ich so viel Spaß mit dir haben werde.“ meinte er mit einem Lächeln und trank sein Glas leer, während ich meine dritte Tequila Shot runter würgte. Gott, dieses Brennen tat gut.

“Ist schon gut, ehrlich gesagt tut das jetzt gut hier zu sitzen und Spaß zu haben. Locker zu lassen. War ziemlich eifersüchtig ehrlich gesagt dort drinnen, es hat mir gesundheitlich nicht gut getan.“ er lachte leicht und ich kicherte, während wir beide zusammen einen Tequila Shot runter schluckten.“Gott, dieses Brennen..“ er sprach meine Gedanken aus und ich lächelte ihn dankend an.“Warum deine Ex-Verlobte?“ er drehte sich fragend zu mir und ich nahm mir ein paar Nüsse von dem Teller nicht weiter entfernt von mir.“Du hast doch gesagt deine Ex-Verlobte, was ist passiert?“ er seufzte und klaute mir ein paar Nüsse aus der Hand, bevor er anfing zu sprechen. 

Mir gehts echt nicht gut.

“Nun, sie hatte mich mit dem Mann betrogen der dort vorhin da war mit ihr. Tz, ich schätze ich liebe sie immer noch.“ tja, alles was ich tun konnte war ihm ein weiteres Glas Tequila zu schieben und dem Barkeeper zeigen das wir noch 4 wollen.“Mach gleich 6 raus.“ schrie er dem Barkeeper zu und ich lachte. 

“Liebe ist beschischen.“ flüsterte ich, obwohl es vielleicht nicht wirklich verständlich war und zählte die Nüsse in meiner Hand als Ablenkung, während ich Nate’s Blick auf mich spürte.“Er hat dich wirklich verletzt, nicht wahr?“ ich nickte und plötzlich peitschte er seine Hand auf den Tisch.“Ab heute erklär ich dich und mich in ein Club gegen Liebe!“ schrie er und ich peitschte meine Hand auch lachend auf den Tisch.“Ai, Ai Captain!“ einer meiner Lieblingssongs begann zu spielen und ich fragte den Barkeeper ob er es lauter machen würde. Er schenkte mir ein Zwinkern und drehte die Musik lauter, worauf ich begann laut zu schreien.“WOOOOO, THAT’S MY JAM!“ Nate konnte sich wie immer kaum halten vor Lachen und ich begann wie ein Behinderter rum zu tanzen. 

Nate schien den Song auch zu mögen und so begannen wir beide zu tanzen. Auf keine heiße Art, nicht mal miteinander, sondern wie zwei Behinderungen nebeneinander mit 2 linken Füßen. Und es tat verdammt gut.

Wir tranken, tanzten. Tranken, tanzten. Und irgendwann war es bereits der nächste Morgen.

Mein Kopf schmerzte höllisch, alles um mich herum drehte sich und mir war so übel wie noch nie. Während meine Augen noch in kleinen Schlitzes waren, sah ich mich im unbekanntem und scheiß hellem Zimmer um, bevor ich realisierte, dass ich in einem Bett schlief. Dann erinnerte ich mich. An den Abend. An Nate, an alles. Außer vielleicht an ein paar kleine Details am Ende.

Mein Arm ruhte schön auf Nate’s Gesicht und bevor ich wusste was passiert, sah ich Nate’s Arsch in meinem Gesicht. Na toll, er hatte sich gedreht. Voller Kopfschmerzen warf ich die Decke rüber zu Nate und kraulte aus dem Bett auf allen Vieren, während ich auf meine Jacke zu ging. Natürlich nur auf allen vieren. 

Dann nahm ich mein Handy raus und ließ mich auf den Boden fallen, als ich sah, dass es 11 Uhr in der Früh ist. 

OHHH SCHEISSE! ICH HABE HEUTE STUNDEN!  

Schnell suchte ich meine Schuhe, was eindeutig nicht einfach war, da überall leere Eisbecher gestanden sind und ich mich lachend daran erinnerte, wie wir beide nachdem wir hierhergekommen sind, da ich nicht zurück zu Ryder gehen wollte, einen betrunken Mädchenabend veranstaltet hatten. 

Witzig wie frei ich mich mit ihm benommen hatte, obwohl wir uns doch erst seit weniger als 24 Stunden kannten, aber ich schätze diese Menge an Alkohol hat dabei auch geholfen.“Wo—“ er gähnte laut und stark, während er sich die Augen rubbelte.“Wohin gehst du?“ ich musste darüber lachen wie er aussah. Auf seinem Gesicht war ein Penis gezeichnet und mein Name stand da in einer Schrift wie von einem 6 jährigem. Als er seine Augen ganz öffnete und mich ansah, lachte er plötzlich auch laut und stark, was ich nicht verstand.

“Du Tittengesicht.“ sagte er und ich zog meine Augenbrauen zusammen in Verwirrung, aber hatte immer noch ein Lächeln im Gesicht. Dann sah ich auf mein Handy und es spiegelte mein Gesicht, was mir zeigte das auf meine Wangen jeweils zwei Titten gezeichnet wurden und sein Name stand genau in der selben 6 jährigen Schrift da, wie meine auf seinem Gesicht. 

“Hab Klassen und bin schon 3 Stunden zu spät. Hat Spaß gemacht Penisgesicht.“ meinte ich grinsend und zog mir meine Schuhe an.“Okay, ich fahr dich. Falls wir mein Auto nicht irgendwo verkauft haben..“ meinte er lachend und während er aufstand, bemerkte ich, dass er kein Shirt anhatte. Das war mir peinlich, aber hey, ist ja nicht so das ich irgendwas getan hatte. Soweit ich mir erinnern kann, war er eher schwul, als männlich die letzte Nacht. 

Nachdem er fertig war, nahm er sich ein Aspirin und gab mir auch eine, aber wir beide nahmen schließlich doch zwei ein. Wir stiegen in sein Auto ein und ich warf mir gleich danach ein Kaugummi ein, da ich wahrscheinlich Mundgeruch hatte wie ein Hund. 

“Welches College?“ fragte er mich und startete den Motor.“In Cambridge.“ seine Augen weiteten sich und er hatte ein großes Grinsen im Gesicht.“Wirklich? Ich gehe auch dort hin, aber hab entschieden heute mein Kater lieber wieder auszuschlafen.“ ich lachte nur und machte mich darauf gefasst, dass wir uns nun öfters begegnen würden, was mir aber nichts ausmachte, da ich Nate wirklich mochte. Nur diese scheiß Kopfschmerzen mochte ich nicht und dann sah ich all die Nachrichten und Anrufe die von Ryder kamen auf mein Handy. 

Ich mache mir Sorgen, wo zum Teufel bist du? -Ryder.

Bitte ruf mich an. -Ryder.

Kathe, ich mache mir wirklich Sorgen. Zwischen diese Frau und mir ist nichts, bitte ruf mich an, dann können wir über alles reden. -Ryder.

Kathe, verdammte Scheiße! -Ryder.

Ich las nicht weiter, denn ich wusste genau wie es enden würde. Am Ende würde ich mich schlecht fühlen, weil ich einfach so gegangen bin und ihn in eine komische Situation gebracht habe, außerdem würde ich total darüber vergessen das er mich ignoriert und mit dieser Frau die ganze Zeit geflirtet hatte. 

Aber wen verarsche ich? Ich fühlte mich schon jetzt mies und das lag nicht nur an den höllischen Schmerzen.“Ich bin so erledigt, das ist erst mein zweiter Tag und schon komme ich 3 Stunden zu spät. Gott sei Dank kann ich die Stunden nachholen.“ murmelte ich und wir standen bei einer riesigen Stau.“Ich glaube du wirst noch eine weitere Stunde zu spät kommen.“ meinte er grinsend und ich ließ mein Kopf seufzend nach hinten fallen. Na toll.  

Love me Badboy.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!