Kapitel 7: Die erste Zigarette

18 0 0

24. Februar 2013:

Ich wachte auf und war immernoch ein bisschen angetan wegen gestern. Ich ging in die Küche um mir Frühstück zu machen. Ich holte mir Teller und Brot und schmierte bisschen Nutella drauf. Ich setzte mich hin und aß. Als ich dann Schritte auf der Treppe hörte. Mein Vater kam in die Küche und sagte Guten Morgen zu mir. Ich sagte ebenfalls guten morgen und er fragte: "Und wie wars gestern? Was habt ihr gemacht? " Oh Scheisse ich weiss garnicht was ich jetzt sagen soll, ich mein er wird mich umbringen. "Also es war ganz nett. Wir haben da bisschen getanzt und geredet... ja war ganz super" "okay sicher das da nichts anderes passiert war?" "nene es war nix wirklich" "okay also dann ich ess was ess du schön weiter" 

Man das war knapp, zum Glück hatte er nicht weiter nachgehakt. Ich aß mein Brot auf und loggte mich in mein Zimmer wieder mit meinem Laptop auf Facebook ein. Leo war on gewesen und schrieb ihn an. Nach 5 min antwortete er mit "Hey Schatz wie gehts dir?" "Gut und dir?" "Ja super die Nacht gestern war echt geil, sorry wegen der Partygäste, ich hatte nach der Party meinen Freunden gesagt, das es nicht okay war und haben sich entschuldigt." "Ah gut das zu wissen, ja naja so schlimm war es jetzt nicht, es war trotzdem voll schön" "ich vermisse dich baby" "ich dich auch obwohl wir nicht lange zusammen sind" "kommst du heute wieder zu mir?" "Ehm ja ich weiss nicht willst du nichtmal zu mir kommen dann kannst du meinen vater kennenlernen" "nee heute nicht komm doch wieder zu mir bitte" Nach langen Übrlegen schrieb ich: "also gut ich komme zu dir" "hehe supi übrigens haben wir uns Nummern noch garnicht ausgetauscht" "stimmt ja können wir später machen" "oke bis später süsse"

Ich seufzte etwas genervt, aber da konnte ich nix machen. Ich sagte meinen vater, das ich zu leo gehe und er sagte nur: "oke bis dann viel Spaß" Ich lief zum zug und fuhr zu ihm. Ich klingelte an der Tür und er machte auf. Mit blauer jeans und weissem t-shirt (was mich so bisschen an homer Simpson erinnerte) stand er elegant anlehnend da. Man er sieht einfach zu gut aus, ich kanns einfach immer noch nicht realisieren das er MICH ausgewählt hatte. Er sagte: "hay schatz na?" "Hey süsser" "komm rein ich hab noch einiges mit dir vor" "okay..." Ich folgte ihm bis wir in seinem zimmer ankamen. "Wo ist denn deine Familie?" "Sie sind immernoch weg sie kommen erst heute Abend wieder, bis dahin sind wir ungestört" Dabei schaute er mich mit einem dreckigen lächeln an. Ich weiss was er wollte. Sex. Ich mein klar würde ich gerne mit ihm schlafen, aber ich hoffte er würde mich nicht nur benutzen. Zwar sind wir zusammen, aber trotzdem sind echte Gefühle dabei wichtig. "Was ist los?" Er hatte bemerkt, das ich die ganze Zeit nichts sagte: "ehm nichts ich war in Gedanken versunken. Klar können wir ein wenig Spaß haben" "guut dann zieh dich aus wir können besonders laut sein"  "jaa" ich zog mich komplett aus, bis ich wieder nackt vor ihm stand. Er machte das gleiche und zog wieder sein kondom über seinen steifen schwanz. Er zog mich aufs bett so das ich auf ihn lag. "Ich will mal das du oben bist, damit ich deinen schönem körper betrachten kann" sagte er ganz sanft. Ich schob sein penis in meine vagina und bewegte mich leicht auf und ab. "Genauso baby ein bisschen schneller". Ich bewegte mich immer schneller, bis ich kam. "Oh ja das ist guut" stöhnte ich laut. "Genau baby schneller besorgs mir" und so kam auch leo zum Höhepunkt. Nach 5 min hörte ich auf und wir wechselten die seiten, sodass er wieder oben lag und es mir besorgte. Er kann es echt so gut. Er weiss wie man eine frau befriedigt. Dann als er auf hörte schob er langsam 2 Finger in mich rein und befriedigte mich weiter. Als er die finger wieder raus zog, leckte er sie ab und genoss es. "Mhmm du schmeckst garnicht so schlecht ich will mehr davon" Dann leckte er mich mit der zunge weiter und geht manchmal tief rein und wieder raus. Ich hatte einen heftigen Orgasmus und schrie schon fast durchs ganze Haus. Ich hoffe jetzt nicht das die nachbarn uns hörten, aber das glaube ich nicht. "Woah tina schrei nich so laut, was sollen die Nachbarn denken? " sagte leo belustigt. Mir wars irgendwie peinlich, aber ich komnte nix dafür. Er hörte wieder auf und gab mir einen Zungenkuss. Irgendwie wars ein bisschen komisch, nachdem er mich ja geleckt hatte, aber ich war nicht angewidert.

Dann hörten wir beide auf und erschöpften uns auf dem bett. "Das war besser als beim letzten Mal" sagte leo zufrieden. "Und was sollen wir jetzt machen?" Fragte ich. "Also erstmal will ich mich ausruhen und später muss ich einkaufen, weil der Kühlschrank schon leer ist" "oh okay ja können wir machen"

Wir liefen los zum Supermarkt, der auch Sonntags offen hatte und gleich um die Ecke lag. Leo holte einen Einkaufswagen und wir gingen rein und guckten uns um. Er tat ein paar Bananen rein und ein paar Äpfel. Ich lief einfach nur neben ihm her und wenn er sagte, das ich was holen soll, tat ich es auch.

Dann kamen wir beide an die kasse. Leo holte sich was aus dem Zigarettenautomaten, was an der Kasse stand eine schachtel marlboro raus. Wir bezahlten und gingen raus. Leo machte sich eine Zigarette an und fragte mich: "willst du auch eine?" "Nee lass ma, ich rauche nicht" "komm einmal schadet nicht" Ich wusste nicht, ob ichs annehmen sollte, denn wenn mein vater rauskriegt, das ich rauche, krieg ich bestimmt Ärger. Aber ich musste es ihm ja nicht sagen. "Ja okey aber nur eine" Ich nahm die Zigarette, zündete sie an und zog dran. Zwar musste ich ein bisschen husten, aber es tat echt gut. "Na also ist doch ein geiles Gefühl oder nicht?" Sagte leo mit einem leichten grinsen im Gesicht. "Es ist gewöhnungsbedürftig"

Als ich fertig geraucht hatte, drückte ich die Zigarette aus und schmiss sie in den Mülleimer. Sollte ich wirklich mit dem Rauchen anfangen, nur um für Leo cooler zu sein?

Manipulierte LiebeLies diese Geschichte KOSTENLOS!