Kapitel 3

109 6 0

"Ihr bekommt also eine neue Schülerin? Wie aufregend!" Toms Mutter schob sich eine Bohne in den Mund. Marie kicherte mal wieder- typisch. "Vielleicht ist das ja deine zukünftige erste Freundin?" meinte sie. Tom sah sie strafend an. "Marie," ermahnte ihr Vater sie, " hör auf dich über deinen Bruder lustig zu machen. Er braucht einfach noch keine Freundin. Außerdem lenkt so etwas immer von der Schule ab." Danke Papa, dachte Tom, perfektes Argument! Er stand auf. "Ich bin noch mit Malte verabredet." "Aber sei zum Essen um sieben Uhr zu hause!" rief seine Mutter ihm hinter her, als er bereits seine Jacke anzog. Tom rollte mit den Augen und schloss die Tür hinter sich.

Im Park wartete Malte, einen Basketball unter dem Arm, bereits auf Tom. "Hey!" Handschlag als Begrüßung, wie es bei Jungs eben üblich ist. Die beiden machten sich auf den Weg zu den Basketballkörben, wo Niklas, Ben, Max und Jonas bereits auf sie warteten. "Lasset das Match beginnen" rief Jonas, als die Mannschaften eingeteilt waren. Die frische Luft und die Bewegung taten Tom gut. Endlich konnte er sich auf etwas anderes konzentrieren als auf Katja Winter, die, ob er nun wollte oder nicht (und er wollte nicht),  immer noch in seinen Gedanken war. Fragen wie: Wo ist sie?, Warum hat sie es geschafft ihn zu töten?, Warum wurde sie vergewaltigt? und Ob sie wohl einen Freund hat? schwirrten ihm im Kopf herum. Gerade warf Malte ihm den Ball zu; Tom passte nicht auf, und es kam wie es kommen musste, er bekam den Ball mit voller Wucht gegen den Kopf. Tom ging zu Boden. Kleine Lichtpunkte flimmerten vor seinen Augen. Malte sah ihn besorgt an. "Junge, warum passt du nicht auf? Ich hab sogar extra noch gerufen! Alles ok?" "Ja, alles gut" stöhnte Tom. Malte reichte ihm seine Hand und zog ihn vom Boden hoch. Wankend kam Tom zum Stehen. "Komm, wir gehen mal eben ein Stück." Er wandte sich zu den Anderen. "Wir kommen gleich wieder. Spielt ihr eben ohne uns." Tom und Malte ging zu einer Bank und setzten sich. Malte sah Tom ernst an. "Willst du mir jetzt endlich sagen, was los ist?" "Marie hat recht. Ich werde nie eine Freundin abbekommen!" "Du spinnst wohl. Nur weil du noch nie eine Freundin hattest, heißt das nicht, dass du auch nie eine kriegst!" sagte Malte. "Nein. Frauen stehen doch nicht auf so unerfahrene Typen wie mich!" "Tom, es gibt auch Frauen, die Unerfahrenheit süß finden. Glaub's mir! Was glaubst du, warum jeder Typ wohl schon mal eine erste Freundin hatte. Die Mädels hatten manchmal schon mehrere vorher, aber trotzdem stört sie nicht, dass du noch keine vor ihr hattest." versuchte Malte Tom zu beruhigen. Tom sah seine besten Freund zweifelnd an. "Meinst du wirklich?" Malte nickte. "Ja, klar!" "Ok" Malte stand auf und zog Tom hoch. "Wir sollten zurück. Wir wollen doch nicht, dass Ben und Jonas gewinnen." "Nie im Leben! Die machen wir fertig" grinste Tom.   

Hey:-) Vielleicht hast du ja Lust, mir einen Kommentar da zu lassen. Vielleicht ein Verbesserungsvorschlag, oder wenn dir etwas gefallen hat...

Würde mich echt freuen:-)

Wahrheit oder PflichtLies diese Geschichte KOSTENLOS!