Okklumentik Klappe die 2.

255 17 2

Niemands P.o.V.

"Die Okklumentik dient als Schutz des eigenen Gedankenguts vor äußerem Eindringen. Ich werde nun in deinen Geist eindringen und du wirst mit aller Macht versuchen zu widerstehen.", erklärt der Zaubertranklehrer Marry, welche unbehaglich auf ihrem Stuhl herumrutscht. Wem ist es schon Recht, dass jemand in seinen Gedanken rumschnüffelt.... Harry indessen steht unzufrieden an die Wand gelehnt. Das Marry seinem Okklumentikunterricht bewohnt, ist definitiv nicht in seinem Interesse! Allerdings hat er reichlich wenig dabei zusagen.

Direkt nach ihrer Ankunft in Hogwarts haben die Zwillinge ihren Schulleiter aufgesucht. Marry hat ihm das Selbe gebeichtet, wie bereits ihrer Familie zuvor. Auf Grund dessen hat Dumbledore beschlossen, dass Snape sie ebenfalls in Okklumentik unterrichten soll, und wenn es nur zur Vorsicht sei. Zwei Tage später schon befinden sich die Geschwister mit der schwarzen Fledermaus, wie er gerne im Schülermund genannt wird, in den Katakomben des Schlosses. Snape richtet seinen Stab auf das junge Mädchen: "Legilimens".

Augenblicklich verschwimmt das Bild vor ihren Augen. Stattdessen findet sie sich in einer ihrer früheren Adoptivfamilien wieder. Allerdings an einem der schlimmeren Tage, wo sie sie mal wieder geschlagen haben. "Nein, raus da!", wimmert das Mädchen auf, als ihr die Tränen in die Augen steigen bei den schrecklichen Erinnerungen. Doch er hört nicht auf und drängt sie in die nächste schlechte Erinnerung. "Hören sie auf!", Harry prescht hervor und schubst seinen Lehrer leicht weg, womit die Verbindung unterbrochen wird. Verschreckt findet sich Marry im Zimmer des Zaubertranklehrers wieder. "Unterstehen sie sich, so etwas noch ein mal zu tun!", schnarrt Snape. Aber Harry interessiert es nicht wirklich, während er seine Schwester fest in den Arm nimmt. Er weiß zwar nicht, was es für Erinnerungen waren, aber definitiv keine schönen. Schnell versucht Marry sie zu verdrängen und sich zu beruhigen. Sie lächelt ihrem Bruder beruhigend zu: "Schon gut. Es muss sein." Skeptisch mustert ihr großer Bruder sie. Zögernd tritt er wieder an seinen alten Platz zurück und beobachtet seinen Lehrer mit Adleraugen. Natürlich würde er wieder einschreiten, wenn er der Meinung ist, es würde zu viel für seine Schwester werden.

Es folgen weitere Versuche, immer abwechselnd zwischen den Geschwistern. Jedoch sind sie eher selten vom Erfolg gekrönt gewesen. Selten gelingt es einem von beiden den Lehrer zumindest für kurze Zeit aus ihrem Kopf zu verbannen. Allerdings trifft Snape eher einen empfindlichen Nerv, als er anfängt doch in Richtung der lieblichen Gedanken der fünfzehn jährigen zu schauen. "Halt, das ist nicht für sie bestimmt!", empört sie sich, als die ersten Begegnungen mit Fred vor ihrem inneren Auge auftauchen. "Konzentrieren sie sich! Ziehen sie eine gedankliche Mauer! Zwingen sie mich dazu aufzuhören!", erwidert der schwarzhaarige lediglich in aller Ruhe. Verzweifelt greift sie sich an ihren Kopf und versucht mit aller Macht eine Mauer um ihre Gedanken zu errichten. Zeitgleich als Harry erneut einschreiten möchte, flackern ihr die Bilder ihres ersten Kusses auf und die plötzliche Wut und Empörtheit gegenüber ihres Lehrers ermöglicht ihr, ihn mit einem lauten "Raus!" geistig zurück zu stoßen. Überrascht durch die plötzliche Stärke ihrer mentalen Mauer, taumelt Snape leicht zurück. Harry zieht überrascht eine Augenbraue hoch und ist stolz, dass zumindest seine Schwester es teilweise zu schaffen scheint ihre Gedanken nach außen hin zu versiegeln.

"Nun, dass kam überraschend. Anscheinend fängt der Unterricht an, Früchte zu tragen!", ein Funken stolz glimmt in seinen Augen auf. Aber es kann auch sein, dass sie sich das nur eingebildet hat, so schnell wie er wieder verschwunden ist. "Es reicht für heute! Beeilen sie sich, wenn sie noch etwas zum Abendbrot wollen!", wieder ruppig wie eh und je entlässt Snape die zwei Schüler, welche schleunigst aus den Kerkern flüchten. Okklumentikunterricht ist sehr kräftezerrend. Zufrieden schlagen sich die Zwillinge den Bauch voll und regen sich mit ihren Freunden über den Professor auf.

________________________________________________________

Hat leider länger gedauert, als gedacht. Das nächste Kapitel wird hoffentlich dann auch wieder länger. Hoffe wie immer, dass es euch gefällt!

LG
Rubin137

Die Zwillinge und der Orden des PhönixWhere stories live. Discover now