Gefunden

399 19 5

Jiraya hielt uns die Tür einer kleinen Bar auf und grinste uns an

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.


Jiraya hielt uns die Tür einer kleinen Bar auf und grinste uns an. Ich lächelte ebenfalls kurz und lief dann an ihm vorbei in die Bar. Im Hintergrund konnte ich noch das Gemecker von Naruto hören, von wegen wir wären noch zu jung um Alkohol zu trinken. Ich schmunzelte und verdrehte die Augen. Ach Naruto, du wirst dich wohl nie ändern. Meine Augen huschten aufmerksam über die Menschen welche teilweiße noch nüchtern teilweiße aber auch schon besoffen an ihren Tischen saßen. Aber meine Augen blieben nur an einer Person hängen und meine Augen weiteten sich kurz. Aber klar! Warum sind wir da nicht früher drauf gekommen?! Sie geht doch so oft in solche Bars! Ein Grinsen breitete sich auf meinem Gesicht aus. "Tsuna-sensei!" Ich fing an auf sie zu zu rennen, wärend sie von ihrem Tisch aufgesprungen war und mich nun mit großen Augen anschaute, bis sich dann ein liebliches Lächeln auf ihrem Gesicht ausbreitete und sie ihre Arme aufhielt. Als ich sie dann erreicht hatte sprang ich fröhlich in ihre Arme und lachte glücklich. Sie hielt mich fest an sich gedrückt und wirbelte mich durch die Luft. Wie lange wir uns nicht mehr gesehen haben! Ich knuddelt mich in ihre Arme und seufzte leise, sie drückte mich darauf nur nich etwas fester an sich, sodass sich mein Rücken anfühlte als würde er gleich in der Mitte durch brechen. Doch es war mir egal, ich hatte sie so vermisst. Shisune während dessen blickte immer wieder abwechselnd von mir zu Jiraya und wieder zu mir. Ihre Augen weiteten sich als sie realisierte das wir wirklich da waren. Nachdem sie dann den Schock überwunden hatte, boht sie uns einen Platz an ihrem Tisch an und fragte auch gleich nach ob wir was zu trinken wollten. Während die anderen schon ihre Bestellungen abgaben hatte ich damit zu kämpfen etwas Luft in meine Lungen zu bekommen. "Tsuna-Sensei...Luft." Schnell ließ die Sannin mich los und grinste leicht zu mir herunter. Als wir uns dann auch neben den anderen nieder ließen wurde Tsunade ernst. "Was macht ihr hier Jiraya?" "Ich komme gleich zum Punkt, wir brauchen nach Senseis Tod einen Neuen Hokage und das Dorf hat sich für dich entschieden." Der Sannin erklärte dies während er gemächlich einen Stapel Karten mischte. Tsunade legte ihre Karten wieder auf den Tisch, nachdem Ero-Sannin sie ihr in die Hand gedrückt hatte. "Wieso sollte das Dorf mich auswählen?" "Ich wurde am Anfang gefragt aber Hände dann abgelehnt. Das Dorf fande dich dann als gute Option." "Tsk Hokage ist was für Looser." Mit diesem Satz sprang Naruto auf als wolle er Tsuna-Sensei gleich erwürgen. "Wie kannst du nur sowas sagen!? Der Titel Hokage ist etwas ganz besonderes, du solltest ihn ehren!" "Was ist den los mit dir Kind? Was findest du den so an dem Titel Hokage?" "Hokage zu sein ist eine Ehre und du lehnst es einfach so ab! Und merke dir eins, ich werde eines Tages der Hokage werden und auf das Dorf aufpassen, meine Familie!" Die Sannin wurde leicht wütend und sprang aus ihrem Platz, während die beiden sich immer weiter anschrien, Shisune versuchte die beiden zu beruhigen und Jiraya einfach nur da sahs und die Show genießen zu schien, stand ich auf und ging auf den Ausgang der Bar zu. "Hey Kyoha, wo gehst du hin?" "Nach draußen, wie sieht es denn aus? Ach und ihr solltet euch vielleicht draußen weiter streiten, bevor ihr noch die ganze Bar demoliert." Damit ging ich einfach weiter, wissend das sie mir folgen werden. Mitten auf der Straße blieb ich stehen und drehte mich zu den anderen um. Naruto und Tsunade meckerten sich immer noch an bis Tsuna dann auf die Idee kam zu kämpfen. Ich verdrehte nur die Augen darauf und sprang auf ein nahe liegendes Dach um mich darauf bequem zu machen. Während die anderen dem Kampf der zwei Knallköpfe zuschauten blickte ich in den Himmel und beobachte die leuchtenden Sterne und den vollen Mond. Der Nachthimmel erinnert mich immer an die schönen Zeiten von früher, wenn ich mit Kakashi und Mama draußen in unserem Garten saß und mir den Sternenhimmel erklären ließ. Damals hatte ich noch nicht so viel von der Welt gesehen und war noch so unschuldig. Früher hatte ich meinem Bruder immer wieder irgendwelche Fallen gestellt und mich dann vor Lachen am Boden rumgekugelt wenn es geklappt hatte. Kakashi hatte mich immer erst böse angeschaut, hatte dann aber auch mitgelacht. Irgendwann hatten wir beide es dann als gutes Training genommen und uns immer mehr verbessert. Und am Abend wenn wir trotz Training noch nicht müde waren hatten wir uns immer auf das Dach geschlichen und uns gemeinsam den Sternenhimmel angeschaut. Ich driftete langsam immer mehr in meine Erinnerungen ab und betrachtete den Sternenhimmel schon fast mit einem Wehmütigen Blick. Ach Mama, Papa wie schön es doch wäre wenn ihr immer noch hier wärt. Ich schloss langsam meine Augen und viel in einen ruhigen Schlaf. Die Aufregung um mich herum mit Tsunades Wette und Narutos Entusiasmus bekam ich alles nicht mehr mit, nur noch wie mich jemand hoch hob und mich kurze Zeit später auf etwas weichen ablegte. Dann war wieder alles schwarz. Morgen wird wieder ein anstrengender Tag, das weiß ich auch ohne eine Wahrsagerin zu sein.

So Leute es tut mir so unglaublich leid! Ich habe Ewigkeiten schon nicht mehr geupdatet und fühle mich jetzt total schrecklich deswegen. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen... Und ich hoffe auch das euch mein Kapitel gefallen hat, hoffentlich bis bald
Eure annalpt14 ^^

Die furchtlose Kämpferin  die kleine Schwester des Kopierninjas (Naruto FF.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!