Kapitel 4 - Ein neuer Tag

1.8K 68 11

Come talk to me von Bon Iver ist hierzu passen. Leider finde ich kein Video, das geht...

_____________________________________________________________

Mehr als zwei Stunden hatte sie bestimmt nicht geschlafen und immer wenn sie kurz eingenickt war, schrak sie auf. Es war vier Uhr morgens. Teresha machte sich keine Hoffnungen mehr, auf etwas Schlaf, also ging sie ins Badezimmer und betrachtete sich im Spiegel. Die Augenringe, waren kaum zu übersehen. Normalerweise müsste sie erst in zwei Stunden aufstehen, aber diese Zeiten waren längst vorbei.

Ohne noch lange zu überlegen, ging sie zurück in ihr Zimmer, zog sich eine Trainerhose, eine Shirt und einen weiten Pullover an. Wenn sie schon nicht mehr schlafen konnte, wollte sie wenigstens versuchen ihren Kopf beim Joggen frei zu bekommen.

Als ihr die kalte Luft entgegenkam, fröstelte es ihr zuerst, aber nach einer Weile hatte sie sich daran gewöhnt. Sie lief nicht sonderlich weit vielleicht drei Kilometer, aber als sie zurückkam, fühlte sie sich besser. Doch so schnell das gute Gefühl kam, verschwand es auch wieder. Kaum huschte ein kleiner Gedanke an ihn durch ihren Kopf, war sie wieder voller Kummer.

Wie soll ich das nur überstehen? Er... er hat mit mir Schluss gemacht und nun...

Nun bemitleidete sie sich selbst und wusste nicht mehr, was gut in ihrem Leben ist. So kannst du nicht weiter machen. Er hat mit dir Schluss gemacht. Na und? Dann hat er dich nicht verdient. Du musst anfangen, weiter zu leben, ohne Rücksicht auf das was geschehen ist. Du kannst es nicht ändern. Wenn er dich nicht mehr will, soll es dir doch nicht schlecht gehen. Wenn er sieht, wie gut es dir ohne ihn geht, wird er schon merken, wie dumm es war, die Beziehung zu beenden. Also, schwing dein Arsch unter die Dusche und mach dich frisch. Du siehst aus, als würdest du gleich tot umfallen, rief die Stimme in ihr. Ha, ja man konnte denken, sie ist verrückt. Aber sie hörte auf ihre innere Stimme, zog sich aus und drehte die Dusche auf. Das kalte Wasser, das auf ihre Haut spritze, tat gut, als würde eine Last abgewaschen werden. Doch das Gefühl hielt nicht lange an.

Schon wieder begann sie zu zweifeln. Teresha lehnte sich gegen die kalten Fliesen und fing an zu weinen. Wieso hast du mich verlassen?

Nein, sie durfte sich nicht mehr länger runterziehen, in diesen endlosen Abgrund. Sie konnte nicht ewig so weiter machen. Heute war ein neuer Tag, eine neue Herausforderung, eine neue Chance ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen.

Sie trat aus der Dusche, zog sich eine Röhrenjeans und eine rote Bluse an. Als sie wieder in das Bad trat, musste sie feststellen, dass man ihr nur zugut ansah, wie wenig sie geschlafen hatte. Also tupfte sie sich das Make-Up, das sie in letzter Zeit mehr und mehr brauchte, auf und ging in die Küche. Natürlich war diese nicht aufgeräumt. Ihre Eltern liessen in letzter Zeit immer öfter ihren Abwasch stehen. Sie dachte nicht weiter darüber nach, sondern begann das dreckige Geschirr abzuwaschen oder in der Spülmaschine zu verstauen. Es war kurz vor sechs. Früher war sie erst jetzt aufgestanden und musste gegen die Müdigkeit ankämpfen. Im Moment war sie top fit, der Schlafmangel würde sich erst im Verlaufe des Tages bemerkbar machen.

Sobald die Küche fertig geputzt war, ass sie noch schnell ein Jogurt, damit sie wenigsten etwas im Magen hatte, und ging zu ihrer 17-jährigen Schwester ins Zimmer um sie zu wecken. Das tat sie jeden Morgen. Ihre kleine Schwester war in der Ausbildung und leider würde sie fast immer verschlafen, auch mit einem lauten Wecker, wenn Teresha sie nicht aufwecken würde.

Ihr Bruder war wie sie ausgelehrt und arbeitet nun Vollzeit als Innenarchitekt. Er wohnte in einer drei-Zimmerwohnung in der Nähe des Calmly Kaffees, wo sie arbeitet. Es kam ab und an vor, dass er sich mit seinen Kunden dort traf und übers Geschäft sprach.

Aus Liebe (Pausiert)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!