2.25. Kinder im Verhör (1)

31 8 0
                                                  

Die Kinder hätten auch länger bei Thomas Heger bleiben können. Obwohl die Filiale gleich auf dem Platz gegenüber der Polizeistation gelegen ist, konnte das Fast-Food nicht schneller organisiert werden. Es dauert über 20 Minuten, bis der Officer es endlich auf Ma'am Papillios Schreibtisch stellt.

Ein den Kindern unbekannter Officer verlässt gerade Ma'am Papillios Büro, als Officer Sarang die Kinder dort abliefert. Es duftet verführerisch nach Jolibee. Knusprig frittierte Hühnerteile, Pommes frites, Reis und große Becher Cola warten. Auch Ma'am Papillio und Ma'am Tolisan lassen es sich schmecken. Das Eis in den Cola-Bechern klimpert und raschelt. Die Jungen schmatzen zufrieden beim Essen und putzen sich danach die Münder und die Hände mit den Servietten ab.

"Danke Ma'am", sagt Aboy schüchtern aber zufrieden. Seine vier Freunde tun es Aboy gleich und bedanken sich höflich.

Ma'am Papillio und Ma'am Tolisan schauen mütterlich. Die Kinder haben sich beruhigt und die Vernehmung kann beginnen.

"Gut, Jungs", beginnt Ma'am Papillio gut gelaunt, "wir möchten von Euch jetzt noch ein paar Dinge zum gestrigen Tag wissen."

Ma'am Tolisan reicht Ma'am Papillio einen Computerausdruck. Sie selber hat wie am Vorabend gelbes Notizpapier und einen spitzen Bleistift zur Hand.

Ma'am Papillio ordnet einige Blätter: "Wann seid Ihr gestern in Tugalm City angekommen?"

Die Jungen überlegen:

"Um 12 Uhr mittags", ruft Sam.

"Nein, es war ein Uhr", wendet Jan ein.

"Um zwölf am Busterminal, um eins im Hotel", kommt Phil Sam und Jan zuvor.

Sam und Jan nicken jetzt.
Aboy nickt auch.
Dan zuckt mit den Schultern.

Ma'am Tolisan wiederholt und notiert: "Zwischen zwölf und ein Uhr im Hotel eingetroffen."

Ma'am Papillio fragt: "Und was habt Ihr dann gemacht?"

Diesmal ist Jan der Schnellste: "Gaisano, wir waren im Gaisano."

Ma'am Papillio: "Aber Ihr seid doch zuerst im Hotel gewesen?"

Sam und Phil antworten fast gleichzeitig: "Ja, wir haben unsere Sachen in den Raum gelegt."

Ma'am Tolisan: "Was für Sachen?"

Dan war bisher still und sagt nun: "Unsere Rucksäcke!"

Seine vier Freunde nicken.

Ma'am Papillio: "Was ist in den Rucksäcken?"

Aboy ruft: "Na, unsere Cellphones!"

Jan, Phil und Sam nicken.

Dan wiederholt: "Cellphones!"

Ma'am Tolisan: "Was ist sonst in den Rucksäcken?"

Die Kinder rufen verwundert über die Frage gleichzeitig und unterschiedlich laut: "Nichts!"

Tolisan wiederholt: "Nichts."

Phil antwortet: "Außer mein Cellphone-Charger und mein Headset."

Die vier Freunde nicken.

Ma'am Papillio: "Im Gaisano, was habt Ihr dort gemacht?"

Die Augen der Kinder leuchten vor Begeisterung. Sie ereifern sich und wollen alle zuerst antworten und beantworten deshalb alle gleichzeitig die Frage.

Aboy: "Pizza essen!"
Sam: "Gaming Zone!"
Dan: "Eis essen!"
Jan: "Shopping!"
Phil: "Rumlaufen und Hosen kaufen!"

Ma'am Tolisan rauft sich die Haare, schreibt und lässt die Jungs einzeln das Gesagte wiederholen.

REISE INS VERDERBEN - by NOKBEW™Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt