Zoé Pilar Perez

„Hast du heute Abend noch irgendwas vor?“, fragte ich Harry, während wir durch die Gassen liefen ohne wirklich ein Ziel vor Augen zu haben.

„Ich kenne hier so gut wie niemanden, also was soll ich schon groß vorhaben?“, gab er zurück und ich zuckte mit den Schultern.

„Keine Ahnung, vielleicht willst du dich wieder auf Partys, die nur für Spanier sind, schleichen?“

„Ach komm schon, du bist doch nur neidisch, weil du nicht das Mädel warst, das ich abgeknutscht habe.“

Sein Blick bohrte sich provozierend in meinen, doch ich zuckte nur mit den Schultern und versuchte nicht weiter darüber nachzudenken.

„Hm, klar.“

Zunächst erwiderte er nichts mehr und ich bereitete mich bereits auf ein unangenehmes Schweigen vor, als er auf einmal fragte:

„Bist du sauer?“

„Was?“

„Bist du sauer?“, wiederholte er ohne mit der Wimper zu zucken seine Frage, obwohl ich mir sicher war, dass er wusste, dass ich ihn schon beim ersten Mal verstanden hatte.

Ich schüttelte leicht mit dem Kopf, wich seinem Blick bestmöglich aus, indem ich auf den Boden starrte, und murmelte:

„Nein, Harry.“

„Aber du verhältst dich so.“

„Können wir einfach nicht nur über diese Party reden?“, fragte ich und da ich ihn nicht ansah, er aber auch nicht antwortete, nahm ich einfach mal an, dass er genickt hatte, bis er meinte:

„Wieso?“

„Weil ich nicht will, dass du falsch über mich denkst. Weißt du, normalerweise lasse ich mich nicht auf jeden dahergelaufenen Typen ein, ich weiß auch nicht, was der Typ letztens mit mir gemacht hat.“

„Vielleicht mochtest du ihn einfach?“

Mein Kopf fuhr hoch und ich blickte in Harrys Augen, während ich kaum merkbar den Kopf schüttelte.

„Ich erinnere mich doch überhaupt nicht mehr an ihn.“

„Ich aber.“

„WAS?“

Abrupt blieb ich stehen und starrte ihn ungläubig an, wobei wir eigenartige Blicke von anderen Passanten einfingen, da ich mich so laut geäußert hatte.

„Wer war es? Wie sah er aus? Kennst du ihn? Oh bitte sag mir, dass es kein Tourist war!“

„Sag mal, kannst du vielleicht mal aufhören immer die Touristen runterzumachen? Ich bin irgendwie auch einer! Ist dir überhaupt klar, wie scheiße das für mich ist?!“, schrie Harry, während er sich gestresst durch die Haare fuhr, und fügte noch hinzu, als ich nichts erwiderte:

„Und nein, ich werde dir ganz sicher nichts zu dem armen Mann sagen. Und weißt du auch warum? Weil es nur eine einzige Party war und es ihm nichts bedeutet!“

„Woher willst du das so genau wissen?“, zischte ich und hätte ihn am liebsten am Kragen gepackt, aber das hätte nur noch mehr Aufmerksamkeit auf uns gezogen.

„Es ist offensichtlich, Zoé.“          

Zoé. Ich mochte es nicht, wenn er mich Zoé nannte, wo er es doch sonst pflegte, mich Pilar zu nennen.

Ich starrte ihn an und wusste nicht, ob ich nun sauer oder gekränkt sein sollte, aber letztendlich war ich doch beides.

Tief einatmend überlegte ich mir, welche Wörter ich ihm spontan an den Kopf schmeißen sollte, doch er hatte sich schon umgedreht und lief in eine andere Richtung davon.

Itchy FeetLies diese Geschichte KOSTENLOS!