,,Melina, aufstehen!". Das Geschrei meiner Mum holt mich in die Realität. Mein Leben. Grade noch im angenehm warmen Kroatien mit meinem Modelmann und jetzt mitten im überhitzten Houston. Mums Stimme die sonst so sanft und freundlich klingt, hört sich diesesmal fordernd und kratzig an. Und sofort schießt mir ein Gedanke durch meinen Kopf: Habe ich verschlafen?! Ich reiße meine Augen auf und gucke auf die Uhr, die auf der gegenüber stehenden Wand hängt. 7:30 ! Ich habe wirklich verschlafen. Verdammt! Ich habe meinen Wecker vergessen zu stellen. Wenn ich schon am ersten Tag nach den Ferien zu spät komme, ist das kein guter Einstieg!

Ich springe aus meinem Bett und reiße Sekunden später meinen Kleiderschrank auf. Ein kurzer Blick aus dem Fenster verrät mir, dass ich wie immer kurze Sachen brauche. Wie soll es auch anders sein im Sommer und dann noch in Texas, Houston! Manchmal wünsche ich mir, dass ich in Europa wie zum Beispiel Berlin oder in Köln lebe. Ich habe gehört es kommt nicht so oft vor, dass es dort 40 Grad oder mehr sind. Ich schüttel meinen Kopf und widme mich wieder meinem Kleiderschrank. Eine kurze Jeans Hose und ein schwarz weiß gestreiftes Crop Top ist meine Auswahl für den heutigen Tag. Nachdem ich mich im Eiltempo umgezogen habe und ich einen Blick zur Uhr gewagt habe, die mir verriet dass ich höchstwahrscheinlich zu spät kommen werde, eile ich zum Bad und gehe meiner Daily Routine nach. Weiter 10 Minuten vergehen und ich spurte die Treppe runter. Ich gucke zum Esstisch und sehe dass Noah noch da ist, was sehr ungewöhnlich ist, da er meistens schon um 7:30 an der Highschool ist. Mum die neben Noah sitzt, sollte eigentlich auch schon unterwegs zu ihrer Arbeit sein. Aber nein, sie sitzt dort noch in aller Ruhe und Frühstückt. ,,Mum?! Müsstest du nicht schon unterwegs sein?", frage ich verwirrt. ,,Erstmal Guten Morgen". ,,Guten Morgen", sage ich genervt. ,,Und nein, ich habe heute Frei", murmelt sie und beißt in ihr Marmeladenbrötchen. Ich nicke nur und gucke nochmal zu Noah, der mich keines Blickes würdigt.

Noah ist mein Bruder und man könnte sagen dass unser Geschwister Verhältnis schlechter ist als das von jedem anderen Geschwisterpaar! Mein Dad ist vor 3 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Seitdem hat sich alles verändert. Noah und ich reden sogut wie garnicht miteinander und meine Mum hat sich völlig verändert. Sie ist im Dauerstress, meistens nie zuhause und schlecht drauf. Generell ist die Familie auseinander gefallen. Mein Dad hatte damals alles zusammen gehalten, doch nachdem er starb gab es keinen mehr der uns zusammenhielt! Die Familie zerfällt jeden Tag ein bisschen mehr. Es ist traurig, besonders wenn man an damals denkt. Als ich und mein Bruder erst 8 Jahre waren und wir uns super verstanden hatten. Noah und ich haben uns damals nie gestritten, wir waren wie beste Freunde. Wir hatten sogar die gleichen Freunde, doch all das hat sich verändert. Als Dad noch da war haben wir jeden Samstag einen Familienspieleabend gemacht, wir waren jede Sommerferien in Spanien und hatten dort die besten 3 Wochen.

Ich seufze und versuche die Gedanken an die Vergangenheit wieder zu vergessen, da ich sonst wahrscheinlich anfangen würde zu heulen. Schnell gehe zur Gaderobe um mir meine schwarzen Converse anzuziehen.

,,Ich bin spät dran. Bis nachher", verabschiede ich mich und nehme mir meine Tasche so wie meine Jacke. ,,Gut. Bis später", sagt Mum bevor ich aus dem Haus gehe. Ich laufe etwas schneller über die Straße, schließe mein Auto auf und setze mich rein. Schnell starte ich den Motor und fahre dann los. Nur noch 15 Minuten. Wenn ich nocheinmal zu spät komme, bekomme ich meinen zweiten Schulbrief und in dem wird stehen, dass ich mir eine neue Higschool suchen kann, wenn ich nocheinmal zu spät kommen würde.

Ich parke auf einer der etlichen Schulparkplätzen und gucke auf die Uhr. Ich habe grade mal 5 Minuten gebraucht, normalerweise fahre ich 10 Minuten. Nun gut, sonst rase ich auch nicht so über die Straßen Texas'. Ich nehme meine Tasche, ziehe den Schlüssel raus und steige aus. Nachdem ich mich kurz umgucke, laufe ich zu Mia die sich grade mit Nick unterhält. ,,Hi". Begrüße ich Mia und umarme sie kurz. ,,Oh hey". ,,Nick",sage ich schlicht. ,,Melina", sagt er ohne Emotionen. ,,Ich gehe schon mal in die Klasse". Mia nickt und ich gehe ins Gebäude.

Mia ist meine beste Freundin. Sie ist groß und schlank, ihre hüftlangen Haare sind dunkel blond und ihr Augen strahlend blau. Sie ist genauso wie ich. Mia hasst alles und jeden, außer Nick! Für Nick würde sie alles stehen und liegen lassen. Ich glaube mittlerweile sind es 2 Jahre, dass sie für ihn schwärmt. Schrecklich sowas. Wie kann man für jemanden so stark empfinden. Ich halte nichts von einer Beziehung. Man hat keine Freiheiten mehr. Ständig muss man ihm sagen wo hin man geht, das man ihn liebt und treu bleibt. Gott! Man ist immer gebunden. Er motzt rum wenn man etwas knapper angezogen ist und dann in die Disko gehen will. Sowas ist doch kein Leben. Ich brauche meine Freiheiten und will was erleben. Ich will mir nicht sagen lassen wie ich mich anziehen soll und wie nicht! Ich schüttel mit dem Kopf und gehe in den Kursraum.

Um auf Nick zurückzukommen, er ist einer dieser angeblich Bad Boys in unserer High school. Zusammen mit Jan und Luke gehören sie zu den beliebtesten Jungs aus unserer Schule. Ich hingegen finde die drei schrecklich. Sie sind arrogant, selbstverliebt und unerträglich. Ich kann nicht verstehen wie Mia oder die ganzen Mädchen auf die 3 abfahren. ,,Ja total, Mia",sage ich immer zu Mia, wenn sie mal wieder sagt wie heiß Nick heute aussieht. Sie weiß ganz genau das ich das nicht ernst meine, da sie weiß was ich von den drei halte. ,,Herr Gott Melina! Deine Ironie ist hinreißend",sagt sie dann immer lachend. Meistens lenke ich sie dann ab und frage Mia dann was sie heute noch vor hat.

Ich gucke zur Tür und sehe wie Mia und Nick nacheinander reinkommen. ,,Endlich. Ich dachte schon ihr wärt durchgebrannt", sage ich ironisch. ,,Sei ruhig", sagt Mia grinsend. Übertrieben grinsend. ,,Was ist mit dir", frage ich lachend. Jedoch winkt sie immernoch grinsend ab und guckt kurz zu Nick. ,,Es ist nichts", murmelt sie leise.


Jungs pov. :

,,Guckt sie euch nur an. Ihr selbstgefälliges Lächeln an. So langsam geht sie mir echt auf die nerven", knurre ich und gucke Melina an. ,,Ich wette, dass ich die schneller rumkriegen kann als sie meinen Namen sagen kann", murmelt Luke lässig. ,,Sei dir da nicht so sicher. Melina ist zwar ein kleines Betthäschen, aber sie wählt nur Typen die sie für gut hält. Sie ist wählerisch". ,,Jungs! Wir haben doch ein Deal mit ihr! Jeder lässt den anderen in ruhe", mischt sich Nick ein. ,,Ach was! Machen wir doch eine Wette. Wenn ich es schaffe sie ins Bett zu kriegen, schuldest du mir 150 Euro". ,,Wenn ich gewinne mit der Aussage, dass du es nicht schaffst, schuldest du mir die Kohle!". Luke nickt. ,,Na dann, viel Spaß. Du hast zwei Monate Zeit. Das Geld ist mir schon sicher, denn ich werde alles versuchen, damit du nicht gewinnst", ich lache. Luke macht eine abfällige Handbewegung und grinst dann. ,,Sei dir da nicht so sicher. Sie wird mir förmlich in die Hände fallen".

Fucking Love -Wird Überarbeitet-Lies diese Geschichte KOSTENLOS!