Kapitel 7- Blutschnee

3.8K 292 33

Saranas Sicht:

"Das ist so kaaaaaaaaalt!" jammerte Suigetsu und kuschelte sich tiefer in seinen mit Fell gefütterten Umhang.

Jugo und Kimimaro schauten ihn missbilligend an.

Jap, wir hatten Jugo dazu geholt. Der hatte sofort eingewilligt mit uns zu kommen als er Kimimaro gesehen hatte.

Kimimaro war überglücklich, das konnte ich ihm ansehen. Und Suigetsu, nun, der hatte zwar nichts gegen ihn aber er nervte trotzdem noch.

Wir gingen schon seit Stunden durch die klirrende Kälte des Land des Eises und hatten immer noch keine Spur von Itachi Uchiha gefunden. Es war frustrierend. 

"HEY! Sarana-chan, ist das da ein Dorf!?" rief Suigetsu plötzlich aufgeregt und deutete auf einen Lichtpunkt in der Ferne.

"Hn, sieht so aus" antwortete ich. "Sarana-sama, ich glaube wir sollten dort für die Nacht bleiben, was meint ihr?" schlug Kimimaro vor. Ich nickte leicht. "Los!"

Wir setzten uns in Bewegung und eine Stune später hatten wir das Dorf erreicht. Die Nacht war herrein gebrochen streckte seine eisigen Krallen nach allem aus, das es zu fassen bekam. 

Ich klopfte gegen die Tür des Gasthauses und eine Minute später wurde auch schon die Tür von einer etwas älteren Frau geöffnet die uns freundlich anlächelte.

"Was kann ich für sie tun?" fragte sie höflich. "Guten Tag, ich würde gerne 4 Zimmer für eine Nacht wenn das möglich ist, miss" 

"Oh, sie kommen grade noch rechtzeitig, Frau...?" "Nennen sie mich bitte Sarana"

"Ah, Sarana-san, sie und ihre Begleiter kommen grade rechtzeitig, es sind nur noch genau 4 Zimmer übrig. Die restlichen Zimmer belegt grade ein Team aus Konohagakure und zwei Reisende, glaube ich. Sehr nette Leute!" begann sie zu erzählen und ließ uns an ihr vorbei ins Haus.

Wir folgten ihr zur Rezeption und sie übergab und die Zimmerschlüssel. "Das Essen bringe ich ihnen in einer Stunde auf ihr Zimmer, Handtücher und ähnliches finden sie im Bad und dort" sie deutete auf eine Schiebetür "geht es zu den heißen Quellen!" endete sie. Ich verbeugte mich leicht "vielen Dank!" 

"Du ssssoltesssst dich nicht verbeugen!" zischte Ryu entgeistert als wir uns auf den Weg ins Zimmer machten. 'Er hat Recht! Sie sollte es sein die sich vor dir verbeugt!' stimmte Minoru zu.

"Klappe, alle beide!" sagte ich leise und bedrohlich und sofort war Schicht im Schacht. Kurz bevor sich unsere Wege trennten drehte ich mich noch einemal zu den Jungs um.

"Jugo, ich möchte das du Informationen über Team aus Konoha sammelst und Kimimaro, du sammelst Informationen über die beiden Reisenden. Euch ist nicht erlaubt meinen wahren Namen zu nennen! Verstanden?"

"Hai!"

"Oi, und was soll ich machen?" fragte Suiegtsu und sah mich abwartend an. "Du, wirst mit Jugo gehen und einen Teil des Teams übernehmen!" 

Suigetsu nickte. Ich schloss meine Tür auf und betrat den eher Raum. Zu meiner rechten war eine Tür die in das Bad führte und zu meiner linken war ein Schrank. Ich ließ mich auf das Bett am anderen Ende des Zimmers fallen und Ryu kroch auf meinen Bauch um mich dann aus großen Augen anzuschauen.

"Sssssssarana, der Geruch, er kommt mir bekannt vor!"

"Was für ein Geruch, Ryu?" fragte ich verwirrt.

"Ich weißßßß nicht sssso genau, aber irgendetwasss issst hier nicht ganz richtig" meinte er nur und rollte sich anschließend auf einem der Kissen zusammen.

(Meine) neue Welt- Gefrorene HerzenLies diese Geschichte KOSTENLOS!