For every story tagged #WattPride this month, Wattpad will donate $1 to the ILGA
Pen Your Pride

Kapitel 14

160 8 0

Durch ein leichtes Tippen an meiner Schulter wurde ich aus meinem Schlaf geweckt. Während ich mich aus meinen ungemütlichen Sitz heraus schling, blickte ich auf um zu gucken wer mich geweckt hat. Eine blonde Frau, geschätzt Mitte vierzig lächelte mich an. ¨Bist du Katherine? Katherine Beckett?¨ Woher kannte sie meinen Namen? Erst jetzt entdeckte ich wo ich war. Im Krankenhaus, wegen Luke. Ich schätze mal es war Lukes Mutter. Sie hatte die selben blauen Augen wie er. ¨Ja das bin ich, aber alle nennen mich Kate..¨ Sie nickte und lächelte freundlich. ¨ Mein Name ist Liz Hemmings.... Ich bin Lukes Mutter!¨ ich lächelte zurück, aber konnte die Müdigkeit und die Traurigkeit nicht aus meinen Augen  bekommen. Liz sah total fertig aus. Dunkle Ringe unter den kleinen, zusammen gekniffenen Augen, die zudem auch noch rot waren. Ich nahm an dass sie in der Nacht viel geweint hatte. Ich wollte nicht wissen was sie gerade durchmachen muss. ¨wie geht es ihm?¨liz drehte sich um und schaute durch die Glasscheibe. Ich entdeckte dort zwei Männer, ein älteren Mann und ein jüngeren, der vielleicht etwas älter war als Luke. ¨ Kom mit und schau's dir selber an!¨ Ein Lächeln machte sich über meine Lippen breit, aber ich war mir nicht sicher ob es wirklich okay war,dass ich da mit rein komme. ¨sind Sie sich wirklich sicher, dass ich mit hinein darf?¨, fragte ich vorsichtig. Mrs. Hemmings blieb stehen und drehte sich zu mir um. ¨klar warum nicht? Du hast Luke immer begleitet als er hier war und zudem mag er dich... Was wäre ich für eine Mutter wenn ich nicht seine Freundin zu ihm lassen würde!¨ Ich nickte: ¨ Danke... Eh haben Sie... Haben Sie seine Freundin....gesagt?¨ Ich schaute Liz mit großen Augen an. Ich konnte es nicht wahr haben. Es hörte sich so gut an, aber leider war es nicht wahr. Ich sah dass sie sichtlich verwirrt war. ¨ Oh... Du bist nicht Lukes Freundin?¨ Ich schüttelte langsam den Kopf. ¨ Nein, zumindest nicht so eine Art von .... Naja es ist nichts festest.... Wir sind ...nur Freunde!¨, ich nuschelte eher als es laut zu sagen. In ihren Augen konnte ich sehen dass sie immer mehr verwirrt war. ¨ Naja, Luke hat mir viel von dir erzählt. Wie toll du doch wärst und was für eine gute Figur du hast und wie hübsch du doch seist und da dachte ich...!¨Sie drehte sich um und damit dachte sie wahrscheinlich dass die Unterhaltung zu Ende war. Schade, es fing gerade an interessant zu werden. Ich folgte ihr in Lukes Zimmer. Er hatte die Augen geschlossen und die zwei Männer saßen einfach nur da. Da ich nicht wusste ob Luke schläft, lächelte ich sie zur Begrüßung nur kurz an, als sie sich umdrehten, aber sie schenkten mir keins zurück. Wir standen einfach nur da und starrten auf Luke. Er war immer noch blass im Gesicht, aber nicht mehr so blass wie gestern Abend. Er war mit dem Monitor verbunden, der immer anzeigt wie hoch der Herzschlag ist. Das Piepen war gleichmäßig, also nahm ich an dass sein Herzschlag normal bzw. in Ordnung war. In Lukes Zimmer war es so still, abgesehen von dem Piepen des Herzmonitors, dass es kaum erträglich war hier zu sein . Ich wusste nicht wie lange es war, seitdem ich hier rein gekommen bin, aber ich war mir nun sicher dass er schlief. Er rührte sich nicht, aber atmete gleichmäßig und ruhig . Ich fragte mich ob er wohl mit bekommen hat dass ich ebenfalls hier war, ich hoffte es, denn ich wollte ihn nicht Zu sehr über raschen . Ich zuckte zusammen als plötzlich die Tür hinter mir laut stark und Rücksichtslos aufgerissen wurde . Vorsichtig, um nicht noch ein lautes Geräusch zu machen dass Luke aufwecken konnte, drehte ich mich um . In der Tür stand ein junger Mann, vielleicht etwas älter als Luke und schaute mich mit großen funkelnden Augen an . Allerdings befürchtete ich, dass das ein aufgeregtes Funkeln War, sondern eher ein zorniges . Er Schaute zu Liz hinüber :"Mum! Was habe ich dir gesagt? Du Sollst nicht immer irgend welche Freunde von Luke mit bringen! Wer weiß wer sie schon wieder ist, vielleicht ja hin ehemaliger One-Night-Stand !" Ich merkte wie ich rot wurde. So dachten also die Leute in Lukes Umfeld um mir . Verlegen schaute ich zu Liz hinüber , ihr stand der Schock ins Gesicht geschrieben :" Nein, hör mir zu....!" ''NEIN,Mum hör du mir zu . Sie hat sich als seine Schwester ausgegeben! Er hat nicht mal eine! Merk' s dir für's nächste Mal!"

___________

ich weiß,  es ist nicht das beste Kapitel, aber ich hoffe dass es euch gefällt.  Danke dass ihr meine story lest. bitte votet und kommentiert was ihr über beside you denkt und noch mal sorry dass ich so lange nicht geupdatet habe.

Beside you- Luke Hemmings 5 seconds of summerLies diese Geschichte KOSTENLOS!