Mittagessen

11 1 0

Emely's Sicht:

Wir gehen in die Küche aber wirklich Hunger habe ich nicht. Mir ist übel aber ich lasse mir nichts anmerken. Plötzlich überkommt es mich. Ich springe auch, halte mir die Hand vor den Mund und frage nach der Toilette. Milena antwortet mir und ich renne hin. Sie mir hinterher.

Im Bad angekommen, stürze ich mich über die Toilette und kotze mir sie Seele aus den Leib. Mikena kniet nebe mir und streuchelt mir den Rücken. Als alles draußen ist, reicht Milena mir einen Becher Wasser den ich zügig trinke. Sie spült die Toilette nach und setzt mich auf den Boden.

Milena: "Hattest du das schon einmal?"

Emely: "Nein."

Milena: "Ich weiß doch, dass du schwanger bist. Also sei ehrlich. Hattest du das schonmal?"

Emely: "Woher? Und nein, hatte ich sirklich nicht."

Milena: "Ich war selber zwei Mal schwanger. Wie du dich bewegst und so. Sowas erkennt man einfach."

Emely: "Hmm."

Milena: "Leg' dich eine Weile hin."

Ich folge ihr in ein Zimmer mit Bett, lege mich rein und schlafe sofort ein.

Luca: "Hei, Schatz. Aufwachen."

Emely: "Hm."

Luca: "Wie geht's dir?"

Emely: "Besser, um nicht zu sagen gut."

Luca: "Schön zu hören. Ich muss jetzt mit Felix gehen und Milena fragt, ob du dich nicht ins Gästebett legen kannst."

Emely: "Ja klar, zeigst du mir nich schnell wo das ist?"

Luca: "Ja, komm mit. Der Koffer ist auch schon da."

Zusammen gehen wir in das Gästezimmer und ich leg mich hin. Luca gibt mir einen Kuss und geht dann. Fast sofort schlafe ich wieder ein.

--------------------------

Ja, das war mal ein kürzeres Kapitel, ich hoffe, es war trotzdem gut.

Das Leben ist eine AchterbahnLies diese Geschichte KOSTENLOS!