51

2.3K 249 11

Taehyung Pov.

Zutiefst verletzt rannte ich weg; weg von meinen Freunden, weg von Jungkook. Ich konnte es einfach nicht mehr länger ertragen. Jungkook würde mich nie akzeptieren und das tat so weh.

Meine Schritte wurden langsamer, da ich durch mein Schluchzen nicht mehr genug Luft bekam, meine Kräfte ließen nach und somit sackte ich auf dem Weg zu meinem Lieblingsplatz zusammen. Ich vergrub mein verheultes Gesicht in meinen Händen und schluchzte ununterbrochen.

Alles schmerzte. Mein Kopf, meine Beine, aber vor allem: mein gebrochenes Herz. Ich hasste Jungkook so sehr dafür, dass er mich so verletzt hatte, konnte aber einfach nicht aufhören, an ihn zu denken. Ich brauchte ihn so sehr und das machte mich kaputt. Ihn nicht bei mir haben zu können, zerstörte meine schon gebrochene Seele nur noch mehr.

Warum konnte ich mich nicht einfach in jemand anderen verlieben?

„Tae..."

Ich schreckte hoch, als ich eine mir nur allzu bekannte Stimme hörte.

Jungkook...

"Tae..hör zu, es... es tut mir so leid. Ich wollte dich nie so sehr verletzen…"

Er redete leise auf mich ein. Ich jedoch, ignorierte ihn. So leicht wollte ich es ihm nicht machen. Er hat mir das Herz gebrochen...

Ich weinte weiter leise vor mich hin, aber Jungkook ließ sich nicht davon beirren, dass ich nicht auf ihn achtete. "Ich weiß, was für ein Arsch ich war. Und du kannst dir nicht vorstellen wie sehr ich es bereue, so scheiße zu dir gewesen zu sein. Es tut mir so unglaublich leid, Tae..", ich hörte wie er anfing zu schluchzen. Jungkook weinte, meinetwegen!

"Ich versteh es voll und ganz, wenn du willst, dass ich gehe. I-ich will einfach nur, dass du weißt, wie sehr es mir leid tut...", hauchte er.

Nun drehte ich mich leicht in seine Richtung und sah ihn mit meinen verheulten Augen an. Ich sah in seinen glitzernden Augen, dass er es todernst meinte. Bei dieser Erkenntnis zuckten meine Mundwinkel leicht nach oben. Es tat weh, ihn zu sehen, aber es tat noch mehr weh, ihn SO zu sehen und ich vermisste ihn… schon jetzt.

Ich stürzte mich regelrecht auf ihn und schlang meine Arme um ihn. So fest ich nur konnte, drückte ich ihn an mich, so, als würde er jeden Moment verschwinden, wenn ich ihn nur ganz kurz losließe. Er erwiderte, erst zögerlich, meine Umarmung, drückte mich jedoch wenige Sekunden später fest an sich.

"Es tut mir so unglaublich leid. Ich wollte dich nie verletzen. Ich bin so ein Dummkopf! Bitte verzeih mir. I-ich..ich...", fing er an, wurde jedoch von Schluchzern unterbrochen. "Schon gut, Kookie. Ich halte es ohne dich einfach nicht aus. Mein Herz sehnt sich einfach viel zu sehr nach dir... es ist außerdem ok, wenn du meine Gefühle nicht erwiderst, nur bitte...lass mich nicht nochmal alleine…", sagte ich sanft.

Es stimmte, ich hielt es ohne Jungkook einfach nicht aus...

Endlich wieder in seiner Nähe zu sein, tat so gut. Ich inhalierte seinen angenehmen Geruch und vergrub mein Gesicht in seiner Halsbeuge.

"Ich denke, wir sollten nochmal über…uns reden.", meinte Jungkook nach einigen Minuten der Stille. Leicht drückte er mich von sich und ich sah ihn erwartungsvoll an.

"Weißt du...m-mir ist schon seit längerem aufgefallen, dass ich in deiner Nähe nervös werde. Doch ich bin mir...noch nicht sicher, was genau ich für dich empfinde..." Leicht lächelte ich ihn an. "Nicht schlimm…", erwiderte ich daraufhin, leicht traurig.

"Nein, Tae. Du verstehst das falsch...weißt du, ich brauche einfach…Zeit. Und es wäre sehr schön, wenn mein bester Freund mir währenddessen zu Seite stehen könnte."

Nun lächelte ich noch ein kleines Stückchen mehr. Ich hielt ihm meinen kleinen Finger hin, in welchen er seinen sofort einhakte. "Ich, Kim Taehyung, verspreche dir, Jeon Jungkook, in guten wie in schlechten Zeiten, beizustehen.", sagte ich mit fester Stimme, jedoch mit einem kleinen Grinsen im Gesicht.

Er schlug mir mit seiner anderen Hand leicht auf die Schulter. "Pabo...", sagte er leicht lächelnd. Wir lösten uns voneinander und standen vom Boden auf, auf welchem wir die ganze Zeit über gehockt hatten. Sehr unbequem, wenn ich das mal anmerken dürfte. Doch das störte mich momentan nicht im Geringsten.

Glücklich grinste ich meinen besten Freund an. "Ich denke wir sollten vielleicht mal wieder zurückgehen. Das Bowling Center und unsere Freunde warten auf uns.", sagte ich ihm fröhlich. Nun fing auch er an breit zu grinsen.

"Wer als erster bei Jimin ist!", rief ich Jungkook entgegen und rannte los. "Boah, du bist so kindisch, Alter!", lachte Jungkook hinter mir und lief mir hinterher.

Written by sweet_like_bangtan

boyslove [taekook]Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt